Chemnitz
Merken

Corona-Pandemie bremst Chemnitzer Verkehrs-AG aus

Aufgrund hohen Krankenstands fahren alle Linien ab Sonntag nach Ferienfahrplan. Schulbusse sind nicht betroffen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Chemnitzer Verkehrsbetriebe streichen aufgrund des hohen Krankenstands ihren Fahrplan zusammen. Ab Sonntag gilt der Ferienfahrplan. (Symbolfoto)
Die Chemnitzer Verkehrsbetriebe streichen aufgrund des hohen Krankenstands ihren Fahrplan zusammen. Ab Sonntag gilt der Ferienfahrplan. (Symbolfoto) © Archiv/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Chemnitz. Die Auswirkungen der Pandemie bremsen jetzt auch die Chemnitzer Verkehrs-AG aus. Wegen eines coronabedingten höheren Krankenstands werde ab Sonntag (12.12.) auf allen Linien nach dem Ferienfahrplan gefahren, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Das bedeutet, dass Verbindungen, die normalerweise im Zehn-Minuten-Takt bedient werden, nur noch alle 15 Minuten fahren. Zudem entfallen die Nachtanschlüsse um 0:45 Uhr, 1:45 Uhr und 2:45 Uhr. Zuvor hatte am Donnerstag die "Freie Presse" berichtet.

Ausfälle vermeiden und Fahrplan stabilisieren

Von den Ausfällen nicht betroffen sind den Angaben zufolge Fahrten, die geöffnete Schulen bedienen. Mit Ferienbeginn ab dem 23. Dezember gilt dann der Ferienfahrplan ohne Schülerfahrten.

Ziel der Maßnahmen sei es, lange Wartezeiten an den Haltestellen aufgrund personalbedingter Ausfälle zu vermeiden und den Fahrplan zu stabilisieren. Die Regelung gilt diesen Angaben nach vorerst bis auf Weiteres.

Schon zuvor hatten andere Verkehrsunternehmen in Sachsen ähnliche Maßnahmen ergriffen. Betroffen waren unter anderem die Dresdner Verkehrsbetriebe im Stadtgebiet sowie 18 Unternehmen im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV), die ebenfalls einen erhöhten Krankenstand im Fahrpersonal aufgrund von Corona-Infektionen und Quarantäne verzeichneten. Dazu gehören auch die Leipziger Verkehrsbetriebe. (dpa)