Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bautzen
Merken

Comics helfen beim Sorbischlernen

Wer sich die Sprache im Selbststudium aneignen will, stößt schnell auf Hürden. Ein neues Online-Projekt will die spielerisch abbauen. In Bautzen wurde es nun vorgestellt.

Von Carmen Schumann
Teilen
Folgen
NEU!
Christian Nink, Karl Scholze, Lubina Hajduk-Veljkovic und Karin Schöne (v.l.) gehören der Arbeitsgruppe „Sorbisch online lernen“ an.
Christian Nink, Karl Scholze, Lubina Hajduk-Veljkovic und Karin Schöne (v.l.) gehören der Arbeitsgruppe „Sorbisch online lernen“ an. © Carmen Schumann

Bautzen. Marja ist sorbische Muttersprachlerin, ihr Freund Jan erlernt die sorbische Sprache. Das Pärchen steht im Mittelpunkt eines Comics, der es Interessenten ermöglichen soll, die sorbische Sprache selbstständig online zu erlernen. 

Vor zwei Jahren wurde das Projekt „Sorbisch online lernen“ erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie Jan Budar von der Stiftung für das Sorbische Volk sagt, haben sich bisher fast 1 400 Interessenten dazu angemeldet.Die Stiftung stellte jetzt Neuheiten vor, die in Zusammenarbeit mit dem Multimedialen Sprachlernzentrum der TU Dresden entwickelt wurden. Vor den Akteuren stand die Herausforderung, den Spaß am Lernen zu fördern, gleichzeitig aber auch den didaktischen Anforderungen zu genügen, sagte Projektleiterin Karin Schöne von der TU Dresden. Man habe sich deshalb für den erzählbasierten Lernansatz entschieden. Die Lernenden werden in die Erlebnisse der beiden Hauptpersonen des Comics einbezogen. Sie müssen mit ihnen Probleme und Rätsel lösen, was zum Lernen motiviert. Mit der Lösung des Rätsels belohnt der Lernende sich gleichsam selbst. Die Erlebnisse der beiden fiktiven Figuren werden umkleidet von realen und historisch verbürgten Personen und Ereignissen.

Insgesamt drei Lektionen

Wer sich dazu entscheidet, in das Online-Lernprogramm einzusteigen, hat die Möglichkeit, unter den Schwierigkeitsgraden A1, A2 und B1 zu wählen. Beim Schwierigkeitsgrad A1 bekommen Marja und Jan „Besuch aus der Vergangenheit“. Hierbei geht es um die „kleine Eiszeit“ mit Hungersnöten und Unwettern. Das Pärchen muss den Besucher aus der Vergangenheit wieder dahin zurückbringen. Wer bei A2 einsteigt, begegnet einem „Erstaunlichen Hochzeitsbitter“. Marja und Jan wollen heiraten. Jener Hochzeitsbitter ist eine Art Roboter. In diesem Comic werden Erfindungen sorbischer Persönlichkeiten im 19. und 20. Jahrhundert thematisiert. Fortgeschrittene Sorbisch-Lernende reisen „Durch Zeit und Raum“. Auch hier stehen sorbische Entdecker und Forscher im Mittelpunkt. Marja bringt im Mathematisch-Physikalischen Salon Dresden eine Weltzeituhr und damit die Zeit zum Stehen. Mit Jan und einem Fahrstuhl reist sie durch Zeit und Raum, um das Missgeschick wieder in Ordnung zu bringen.

Das umfangreiche Lernprogramm enthält auch für den Lernenden die Möglichkeit, seine Sprache per Mikro aufzunehmen und die Aussprache mit der eines Sprechers zu vergleichen. Insgesamt drei Lektionen widmen sich dem Wortschatz, zwei der Grammatik.

Da die Teilnehmer einer im Vorfeld gestarteten Umfrage sich wünschten, dass die Kurse möglichst lebensnah sein sollen, wurden auch Videos, Musikstücke und sorbische Prosa mit einbezogen. Das Lernprogramm ist nicht nur für den PC zugänglich, sondern auch für Smartphones. Eine App gibt es aber nicht.

www.sprachkurs.sorbischlernen.de