merken
Freischalten Bautzen

Bautzen: Keine Corona-Patienten mehr

Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis 501 Infektionen nachgewiesen. Aktuell ist niemand mehr erkrankt. Alle Infos im Newsblog.

Der Landkreis Bautzen ist aktuell Corona-frei. Mund- und Nasenschutz muss dennoch weiter getragen werden, unter anderem in Geschäften. Auch ein modisches Tuch erfüllt diesen Zweck.
Der Landkreis Bautzen ist aktuell Corona-frei. Mund- und Nasenschutz muss dennoch weiter getragen werden, unter anderem in Geschäften. Auch ein modisches Tuch erfüllt diesen Zweck. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder
  • Im Landkreis Bautzen gibt es aktuell keine Corona-Patienten mehr.
  • Seit Beginn der Pandemie hatten sich 501 Personen nachweislich mit dem Virus angesteckt. 
  • 481 Menschen haben die Infektion inzwischen überstanden.
  • 20 Einwohner des Kreises starben im Zusammenhang mit einer Infektion.
  • 30 Menschen befinden sich zurzeit in Quarantäne.

Das passierte am Donnerstag, dem 2. Juli

12.10 Uhr: Der Landkreis Bautzen ist aktuell Corona-frei. Wie das Landratsamt am Donnerstag gemeldet hat, gilt jetzt auch der letzte Patient als genesen. Seit Anfang März hatten sich im Landkreis insgesamt 501 Personen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. 20 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. Insgesamt wurden in den vier Monaten 2.948 Quarantänen angeordnet, 30 davon gelten derzeit noch.

8.55 Uhr: Das Kornmarkt-Center in Bautzen ist nach den Corona-bedingten Einschränkungen inzwischen zu seinen gewohnten Öffnungszeiten montags bis freitags von 9.30 bis 20 Uhr sowie sonnabends von 9.30 bis 18 Uhr zurückgekehrt. Einzelne Geschäfte weichen zwar weiterhin noch davon ab, aber der Großteil hält sich laut Centermanager Christian Polkow daran. Die Filiale einer Bäckerei, die länger als alle anderen gastronomischen Einrichtungen im Center geschlossen war, bedient jetzt ebenfalls wieder Kunden.  

Das passierte am Mittwoch, dem 1. Juli

19.00 Uhr: Die Corona-Krise ist auf dem Oberlausitzer Arbeitsmarkt nach wie vor zu spüren. So lag die Zahl der Arbeitslosen im abgelaufenen Monat Juni deutlich über der vom Juni 2019. Es gibt aber Anzeichen für eine Erholung, drei Fakten sprechen dafür.

13.30 Uhr: Das  Gesundheitsamt des Landkreises meldet  einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Damit wurden seit März im Kreis Bautzen 20 Todesfälle registriert. Es handelt sich um eine 93-jährige Frau, die bereits am 29. Juni verstorben ist.

Dazu teilt der Landkreis mit: Die verstorbene Person war Anfang Mai an Corona erkrankt und wurde bis Ende Juni positiv auf das Virus getestet. Nach den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts war sie nicht mehr als Erkrankte geführt worden. Weil die Testergebnisse aber nach wie vor positiv ausfielen, habe die Landesuntersuchungsanstalt Sachsen entschieden, die Verstorbene als Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu werten. 

Ansonsten gibt es im Vergleich zum Vortag keine Änderungen. Die Zahl der bisher im Landkreis registrierten Corona-Infektionen liegt weiterhin bei 501. Aktuell ist nur noch eine Person erkrankt. 34 Menschen befinden sich in Quarantäne. Am Dienstag waren zehn Tests durchgeführt worden. 

Das passierte am Dienstag, dem 30. Juni

13.30 Uhr: Die Zahl der Corona-bedingten Quarantänen ist im Landkreis Bautzen um zwölf auf 34  gestiegen - obwohl auch am Dienstag keine Neuinfektionen gemeldet wurden; den zwölften Tag in Folge. „Die neuen Quarantänen wurden im Zusammenhang mit Reiserückkehrern aus Risikogebieten ausgesprochen“, erklärt das Landratsamt. Am Montag wurden sechs Corona-Tests vorgenommen.

Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen seit Anfang März liegt nach wie vor bei 501, die der Genesenen bei 481. Aktuell gilt noch eine Person als erkrankt. Sie wird aber nicht in einer Klinik behandelt.

Das passierte am Montag, dem 29. Juni

15.45 Uhr: Keine Bälle, Klassenfahrten und Gaudi-Schultage zum Abschluss - wegen Corona müssen Schulabgänger auf vieles verzichten. Doch mit kreativen Ideen sorgen Schüler, Lehrer und Eltern an den Schulen im Landkreis Bautzen dafür, dass der Schulabschluss trotzdem zu etwas Besonderem wird. So zelebriert das Beruflichen Schulzentrums Kamenz die Zeugnisübergabe auf der Hutbergbühne, wo genug Platz ist, um die Abstandsregeln einzuhalten. Wie das vonstatten geht und wie anderswo der Schulabschluss gefeiert wird, lesen Sie hier.

11.40 Uhr: Im Landkreis Bautzen ist jetzt nur noch eine Person an Corona erkrankt. Wie das Landratsamt am Montag meldete, gilt ein weiterer Infizierter als genesen. Damit haben von den insgesamt 501 Menschen, die sich nachweislich mit dem Virus angesteckt hatten, schon 481 die Infektion überstanden. 19 Patienten sind seit Anfang März gestorben.

Zehn weitere Quarantänen konnten beendet werden, damit sind jetzt noch 22 Menschen in Isolation. Am zurückliegenden Wochenende wurden keine Tests vorgenommen.

Am Donnerstag, dem 18. Juni, war im Landkreis Bautzen zum letzten Mal eine Neuinfektion registriert worden. Der Wert der Sieben-Tage-Neuinfektionen liegt somit bei null.

10.20 Uhr: Der Landkreis Bautzen hat jetzt eine Corona-Ampel mit fünf Stufen eingeführt. Abhängig von der Zahl der Neuinfektionen in den zurückliegenden sieben Tagen legt sie fest, welche Maßnahmen zu treffen sind, um die Verbreitung des Virus eindämmen zu können.

Die Stufe 1 gilt für bis zu 60 Neuinfektionen und sieht vor, dass Personen mit positivem Test konsequent in Quarantäne geschickt werden. Kontaktpersonen sind zu ermitteln und müssen bei Bedarf ebenfalls in Quarantäne.

Bei der Stufe 2 ab 60 Neuinfektionen erfolgt eine Analyse, in welchen Institutionen und Zusammenhängen häufige Ansteckungen stattgefunden haben, und es werden gezielte Maßnahmen zur Eindämmung ergriffen.

Die Stufe 3 ab 76 Neuinfektionen schreibt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im gesamten öffentlichen Raum vor; ausgenommen davon sind nur Aktivitäten unter freiem Himmel. Außerdem können die Teilnehmerzahlen bei Versammlungen unter freiem Himmel sowie bei Gottesdiensten, Beerdigungen und Trauungen eingeschränkt werden.

In Stufe 4 ab 105 Neuinfektionen treten Kontaktbeschränkungen zum Beispiel in der Gastronomie, in Kinos, Theatern, Fitnessstudios, Saunen und Hallenbäder in Kraft. Veranstaltungen mit über 100 Besuchern werden verboten.

Die Stufe 5 ab 150 Neuinfektionen bringt die umfassende Schließung von Einrichtungen für den Publikumsverkehr mit sich sowie das Verbot aller Veranstaltungen.

Zur Rückkehr in eine niedrigere Stufe muss die Zahl der Neuinfektionen über die Dauer von sieben Tagen unterhalb der Schwelle liegen, die dieser Stufe zugeordnet ist.

Das passierte am Wochenende 27./28. Juni

14.00 Uhr: Eine Plakat-Aktion hat der CDU-Kreisverband an diesem Wochenende im Kreis Bautzen gestartet. Mit den Slogans „Kauf mal wieder lokal!“ und „Iss mal wieder lokal!" sollen die besonders von der Corona-Krise betroffenen Händler und Gastronomen im Kreis unterstützt und die Bürger animiert werden, ihr Geld vor Ort auszugeben.  

Das passierte am Freitag, dem 26. Juni

12.20 Uhr: Die Zahlen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen stagnieren. Den achten Tag in Folge hat das Gesundheitsamt des  Landratsamtes keine neuen Corona-Fälle gemeldet. Damit bleibt es bei den bisherigen Werten: 501 Infektionen wurden seit Anfang März nachgewiesen. Von den Betroffenen sind 480 inzwischen genesen. Aktuell gelten noch zwei Infizierte als erkrankt. Keiner der beiden muss aktuell in einer Klinik behandelt werden.

In dieser Woche wurden im Landkreis Bautzen insgesamt 25 Corona-Tests vorgenommen. Derzeit befinden sich 32 Menschen in Quarantäne, weil sie entweder selbst infiziert sind oder Kontakt zu Betroffenen hatten. Rund 2.900 Isolationen konnten seit Beginn der Pandemie im Kreis Bautzen schon aufgehoben werden. Bisher starben 19 Personen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

8.20 Uhr: Während des Corona-Lockdowns hatte sich die Zahl der Autodiebstähle laut Aussagen der Polizei im Landkreis Bautzen nahezu halbiert. Seit die Grenzen zu Polen und Tschechien wieder geöffnet sind, gibt es wieder mehr Fälle. Die Täter haben es vor allem auf die Marken VW, Skoda, Audi, BMW und Mercedes abgesehen - und machen sich zunehmend moderne Technik zunutze. Was zwei betroffene Autobesitzer jetzt in Kamenz erlebten, lesen Sie hier.

Das passierte am Donnerstag, dem 25. Juni

13.40 Uhr: Den siebenten Tag in Folge hat das Landratsamt Bautzen keinen neuen Corona-Fall gemeldet. Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Übersicht liegt die Zahl der seit Anfang März nachgewiesenen Infektionen nach wie vor bei 501. Davon sind 480 Menschen genesen. Aktuell gelten nur noch zwei Personen als erkrankt; keine davon wird in einer Klinik behandelt.

19 Einwohner des Landkreises starben bisher im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. In Quarantäne befinden sich zurzeit 32 Menschen. Am Mittwoch wurden acht Corona-Tests vorgenommen.

10.00 Uhr: Die „LebensArt“ in Großharthau ist eine der ersten größeren Veranstaltungen, die nach den Corona-bedingten Einschränkungen wieder stattfinden. Am Wochenende erwarten rund 150 Händler im Großharthauer Barockpark Besucher. Einiges ist dabei anders als gewohnt. Welche Waren angeboten werden, was Gäste beachten müssen und wo es Tickets gibt, lesen Sie hier.

Das passierte am Mittwoch, dem 24. Juni

12.15 Uhr: Im Landkreis Bautzen sind aktuell nur noch zwei Menschen an Corona erkrankt. Das geht aus einer Übersicht hervor, die das Landratsamt am Mittwoch veröffentlicht hat. Keiner der beiden Patienten wird gegenwärtig in einer Klinik behandelt.

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen seit Anfang März liegt nach wie vor bei 501. Denn das Landratsamt hat den sechsten Tag in Folge keinen neuen Fall registriert. Am Dienstag wurden drei Tests vorgenommen.

480 Infizierte sind schon genesen. 19 Menschen starben bisher im Landkreis Bautzen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Aktuell befinden sich 33 Personen in Quarantäne.

10.30 Uhr: Ein Corona-Konzert für Bewohner eines Pflegeheimes sorgt in Pulsnitz für Ärger. Künstler musizierten dort, um den Bewohnern eine Freude zu bereiten, die nicht wie gewohnt Besuch empfangen können. Doch nach einer guten Stunde wurde der Auftritt durch die Polizei beendet. Anwohner hatten sich gestört gefühlt. Dass es sich dabei um die Bürgermeisterin und ihren Mann handelt, verleiht der Sache zusätzlich Gewicht. Warum sie einschritt und wie das Heim mit der Angelegenheit umgeht, lesen Sie hier.

Das passierte am Dienstag, dem 23. Juni

15.00 Uhr: Der Landkreis Bautzen hat auch am Dienstag keine neuen Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der bisher Infizierten liegt damit weiterhin bei 501, die der Genesenen bei 480. Erkrankt sind weiterhin noch zwei Personen.

Einen deutlichen Rückgang gab es im Vergleich zum Vortag bei der Zahl der Isolationen. 25 Menschen befinden sich aktuell in Quarantäne. Am Montag waren es noch 44. 

Am Montag waren acht Personen auf Sars-CoV-2 getestet worden.

13.00 Uhr: Deutschlandweit haben am Montagabend Veranstalter auf die schwierige Lage ihrer Branche infolge der Corona-Krise aufmerksam gemacht. Auch im Landkreis Bautzen beteiligten sich Veranstaltungshäuser und Techniker an der Aktion Night of Light. Welche Objekte in Bautzen, Kamenz und weiteren Orten in rotes Licht getaucht wurden, lesen Sie hier.

Blick von der Friedensbrücke auf die Michaeliskirche und die Alte Wasserkunst in Bautzen. Im Rahmen der Aktion Night of light wurden am Montag in ganz Deutschland bekannte Gebäude rot angestrahlt, damit machte die Veranstaltungsbranche auf ihre existenzie
Blick von der Friedensbrücke auf die Michaeliskirche und die Alte Wasserkunst in Bautzen. Im Rahmen der Aktion Night of light wurden am Montag in ganz Deutschland bekannte Gebäude rot angestrahlt, damit machte die Veranstaltungsbranche auf ihre existenzie © Ulli Schönbach

Das passierte am Montag, dem 22. Juni

15.40 Uhr: Die Busreisebranche im Landkreis Bautzen war in den vergangenen Monaten wegen Corona komplett lahmgelegt. In der Zeit gab es einige Demos, mit denen betroffene Unternehmen auf ihre schwierige Lage aufmerksam machten. Nun sind Fahrten wieder möglich, aber viele Kunden verunsichert.

„Doch wir erfüllen alle geforderten Hygienekonzepte; unter anderem zusätzliche Desinfektionsmittel vor der Bord-Toilette“, sagt zum Beispiel René Boinski, der gemeinsam mit seinem Bruder André die Firma Reise-Wünsche in Schwepnitz führt. Wie diese und andere Busreise-Unternehmen im Landkreis Bautzen mit der Situation umgehen, lesen Sie hier. 

11.55 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Bautzen liegt unverändert bei 501. Am Montag hat das Landratsamt keine Neuinfektionen gemeldet. Allerdings wurden am Wochenende auch keine Tests vorgenommen.

Ein weiterer Infizierter gilt seit Montag als genesen. Somit haben insgesamt 480 Menschen eine Ansteckung mit dem Coronavirus überstanden. Aktuell sind nur noch zwei Personen erkrankt. Stationär behandelt wird keine davon. Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis 19 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektiongestorben.

Nachdem wieder eine Isolierung aufgehoben werden konnte, befinden sich gegenwärtig noch 44 Menschen in Quarantäne.

Montag, 8.40 Uhr: Seit gut einem Monat dürfen Hotels und Pensionen im Landkreis Bautzen wieder Touristen empfangen. Dabei müssen sie jedoch strenge Vorschriften beachten. Zum Beispiel sind Mindestabstände einzuhalten, Frühstücksbuffet ist nicht wie gewohnt möglich, viele Bereiche müssen regelmäßig desinfiziert werden.

Trotzdem kommen wieder Besucher. So reiste im Hotel Best Western in Bautzen am vergangenen Sonntag die erste Busreisegruppe seit Beginn der Pandemie an. Wie es in diesem Haus und anderen Hotels im Landkreis Bautzen jetzt läuft, lesen Sie hier.

Das passierte am Freitag, dem 19. Juni

12.05 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen liegt nach wie vor bei 501. Am Freitag hat das Gesundheitsamt keinen neuen Fall gemeldet - dafür aber einen weiteren Genesenen. Somit sind aktuell nur noch drei Menschen am Virus erkrankt. In einer Klinik muss niemand behandelt werden.

479 Personen haben die Infektion schon überstanden. In Quarantäne befinden sich zurzeit 45 Bürger des Landkreises Bautzen. Am Donnerstag wurden drei Corona-Testes vorgenommen.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen liegt bei zwei. Wenn dieser Wert im Kreis Bautzen die Zahl 105 übersteigt, müssen die Corona-Maßnahmen verschärft werden.

8.35 Uhr: Das Malteser Krankenhaus in Kamenz hat in den vergangenen Wochen viele Patienten mit Verdacht auf eine Corona-Infektion aufgenommen. Krankenhaus-Geschäftsführer Sven Heise schätzt ein: „Wir haben außerhalb von Dresden mit unseren beiden Kliniken in Kamenz und Görlitz mit die Hauptlast der Epidemie in Ostsachsen getragen.“ Was das für das Krankenhaus bedeutete und wie die Lage jetzt ist, lesen Sie hier.

Das passierte am Donnerstag, dem 18. Juni

13.15 Uhr: Eine neue Corona-Infektion hat das Bautzener Landratsamt am Donnerstag gemeldet. Damit steigt die Zahl der nachgewiesenen Fälle im Landkreis auf insgesamt 501. Aktuell erkrankt sind vier Menschen. Im Krankenhaus muss derzeit keiner der Patienten behandelt werden.

Ein weiterer Infizierter ist wieder gesund. Damit sind insgesamt 478 Personen genesen. Das Gesundheitsamt hat sechs neue Quarantänen angeordnet, so dass sich jetzt 45 Menschen in Isolation befinden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt im Landkreis Bautzen nach wie vor bei 19.

Am Mittwoch wurden im Landkreis 46 Corona-Tests vorgenommen.

11.20 Uhr: In rotes Licht werden Montagnacht Gebäude in Bautzen getaucht. André Jäger strahlt seine Firma Lichtfabrik an der Preuschwitzer Straße ab 22 Uhr drei Stunden lang an. Der Veranstaltungsservice von Christof Bjarsch in Jeßnitz wird die Alte Wasserkunst samt Altstadtsilhouette in rotes Licht tauchen.

Das hat einen ernsten Hintergrund: Mit der deutschlandweiten Aktion wollen Tausende Veranstalter auf ihre prekäre Lage in der Corona-Krise aufmerksam machen. Denn aufgrund ausfallender Veranstaltungen beziehungsweise strenger Auflagen sehen sie rot. Wie es André Jäger derzeit geht und was „Night of Light“ bezwecken soll, lesen Sie hier. 


Das passierte am Mittwoch, dem 17. Juni

18.00 Uhr: Ein Drittel der bisher im Landkreis Bautzen aufgetretenen Corona-Fälle betrifft Seniorenheime und Pflegedienste. Und alle 19 Todesfälle, die im Kreis registriert wurden, waren pflegebedürftige Menschen. Deshalb gelten, auch wenn Besuche nun wieder möglich sind, in den rund 40 Pflegeheimen im Kreis weiter erhöhte Vorsichtsmaßnahmen. Mehr dazu lesen Sie hier. 

12.00 Uhr: Im Landkreis Bautzen sind aktuell nur noch vier Menschen an Covid-19 erkrankt. Stationär wird keiner davon behandelt. Das meldet das Gesundheitsamt.

Die Zahl der seit Beginn der Ausbreitung des Coronavirus Infizierten liegt im Landkreis weiterhin bei 500. Es sind am Mittwoch keine neuen Fälle dazugekommen, obwohl am Dienstag 149 Tests durchgeführt wurden.   

477 Menschen, die sich infiziert hatten, sind bereits genesen. In Quarantäne befinden sich derzeit 39 Personen.

Das passierte am Dienstag, dem 16. Juni

14.35 Uhr: Im Landkreis Bautzen wurden am Montag 124 Menschen auf Corona getestet. Das meldete das Landratsamt am Dienstag. Noch liegen nicht alle Ergebnisse vor. Aber bisher hat sich die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen, die seit Anfang März registriert wurden, nicht verändert. Sie liegt wie am Vortag bei genau 500. Davon sind aktuell nur noch fünf Personen erkrankt. Im Krankenhaus wird davon niemand behandelt. Fünf weitere Menschen sind jetzt genesen - und damit insgesamt 476.

Das Gesundheitsamt hat 20 neue Quarantänen angeordnet. Damit befinden sich jetzt 35 Personen in Isolation.

8.30 Uhr: Zum Schutz vor Corona gilt in Geschäften in Sachsen derzeit die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Verkäuferinnen der Bäckerei Fehrmann aus Göda, die zahlreiche Filialen in der Oberlausitz hat, werden deswegen immer öfter beschimpft. Was seine Mitarbeiterinnen sich anhören müssen, wie sie damit umgehen - und welche Forderungen er hat, sagt Chef André Fehrmann im Gespräch mit Sächsische.de.

Das passierte am Montag, dem 15. Juni

13.40 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen liegt jetzt bei genau 500. Nach sechs Tagen ohne neue Fälle hat das Landratsamt am Montag ein positives Testergebnis gemeldet. Vorgenommen wurden insgesamt 59 Tests. Innerhalb der letzten sieben Tage gab es somit nur eine Neuinfektion.

Dabei handelt es sich um einen Bewohner eines Asylbewerberheims in Hoyerswerda. Es ist der erste Covid-19-Fall in einer Asylunterkunft im Landkreis Bautzen. Der Mann wurde in einem Quarantäne-Quartier untergebracht. Die Bewohner der betreffenden Etage des Heims wurden bereits getestet, dabei gab es laut Landratsamt bisher kein weiteres positives Ergebnis. Auch Wachschutz und Reinigungspersonal wurden getestet. Alle weiteren Bewohner des Heims sollen ebenfalls noch getestet werden.   

Aktuell sind im Kreis Bautzen zehn Corona-Infizierte erkrankt, einer weniger als bisher. In den Kliniken im Landkreis werden derzeit keine Corona-Patienten behandelt. Die Zahl der Genesenen ist um zwei auf 471 gestiegen. In Quarantäne sind derzeit noch 15 Menschen.

Seit Beginn der Pandemie starben im Landkreis Bautzen 19 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

11.50 Uhr: Trotz Corona hat Bischofswerda am vergangenen Sonnabend sein Stadtfest gefeiert - auf besondere Weise. Aus dem Hof des Bischofssitzes wurde eine bunte Show live über Facebook und Youtube sowie im örtlichen Kabelfernsehen übertragen. Außerdem gab es ein kleines Schiebock-Rennen auf der Dresdner Straße sowie ein Höhenfeuerwerk. Was noch los war und wie die Corona-Version des Stadtfestes ankam, lesen Sie hier.

Das passierte am Freitag, dem 12. Juni

18.00 Uhr: Seit Anfang Mai versammeln sich jeden Sonntag in den Landkreisen Bautzen und Görlitz entlang der B 96 Menschen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. An diesem Sonntag gibt es nun eine Gegenaktion. Dazu hat der DGB Ostsachsen einen Autokorso angemeldet. Mehr dazu lesen Sie hier. 

12.00 Uhr: Auch am Freitag hat das Gesundheitsamt des Landkreises keine Corona-Neuinfektion gemeldet. Die sechs Tests, die am Donnerstag durchgeführt wurden, fielen alle negativ aus. Die Zahl der bisher Infizierten liegt damit weiterhin bei 499.

Davon sind 469 bereits genesen. Aktuell sind lediglich elf Menschen erkrankt, davon befindet sich nur noch einer im Krankenhaus. In Quarantäne sind derzeit nur noch 16 Personen.  

Das passierte am Donnerstag, dem 11. Juni

14.00 Uhr: Auch am Donnerstag hat das Gesundheitsamt keine Corona-Neuinfektion gemeldet. Am Mittwoch waren acht Personen getestet worden, in allen Fällen fiel das Ergebnis negativ aus. Seit Montag liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten im Landkreis Bautzen unverändert bei 499.

464 sind mittlerweile genesen. Aktuell sind noch 16 Menschen erkrankt, drei davon werden stationär behandelt. In Quarantäne sind derzeit nur noch 22 Personen, am Mittwoch waren es noch 46.  

13.00 Uhr: Wegen Corona müssen die Karl-May-Spiele auf der Waldbühne in Bischofswerda in diesem Jahr ausfallen. Doch die Spielgemeinschaft Gojko Mitic mit ihren 120 Mitstreitern möchte trotzdem den Kontakt zu ihren Fans nicht verlieren - und bereitet zum geplanten Premierentermin am 5. Juli eine Überraschung vor. Mehr dazu lesen Sie hier. 

12.00 Uhr: Unternehmen im Landkreis Bautzen blicken angesichts der Auswirkungen der Corona-Krise verhalten optimistisch in die Zukunft. Das ist das Ergebnis einer Umfrage durch die Industrie- und Handelskammer. Sie wollte von 42 Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung, Handel und Tourismus wissen, wie sie bisher mit der Krise umgegangen sind und wie sie sich die weitere Entwicklung vorstellen. Was dabei im Detail herausgekommen ist, lesen Sie hier. 

Das passierte am Mittwoch, dem 10. Juni

14.00 Uhr:  Auch am Mittwoch gab es im Kreis Bautzen keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Einen Tag zuvor hatte das Gesundheitsamt 20 Personen getestet. Damit sind derzeit aktuell 499 Menschen infiziert. 

Die Zahl der Genesenen liegt inzwischen bei 460. Das sind fünf Personen mehr als noch am Vortag. 20 Menschen sind aktuell erkrankt, davon befinden sich drei in stationärer Behandlung. 

In Quarantäne befinden sich noch 46 Personen. Das sind sechs weniger als noch am Vortag. 2.821 Quarantänen konnten inzwischen beendet werden. 

9.10 Uhr: Immer öfter gibt es im Landkreis Bautzen Hinweise darauf, dass der Umgang mit dem Tragen der Masken im Einzelhandel lockerer wird. Wird die Maskenpflicht ignoriert? Die meisten Geschäften halten die Regeln ein, auch wenn dies für das Personal nicht immer leicht ist. Die Amtsärztin des Kreises Jana Gärtner plädiert dafür, die Masken zu tragen. Wie die Situation mit dem Tragen des Mund-Nasen-Schutzes in den Geschäften ist, lesen Sie hier.

Das passierte am Dienstag, dem 9. Juni

14.30 Uhr: Am Dienstag hat der Landkreis Bautzen keine Corona-Neuinfektion gemeldet, nachdem am Montag 23 Tests durchgeführt wurden. Damit liegt die Gesamtzahl der nachweislich Infizierten seit Beginn der Pandemie weiter bei 499.

Innerhalb der letzten sieben Tage wurden drei Neuinfektionen gezählt. Das ist weit entfernt vom kritischen Wert, ab dem eine Verschärfung von Corona-Maßnahmen drohen würde. Dieser liegt bei 105.

Die Zahl der Genesenen liegt mittlerweile bei 455. Aktuell erkrankt sind nur noch 25 Personen, davon werden vier stationär in einer Klinik behandelt. In Quarantäne sind aktuell 52 Menschen. 

13.00 Uhr: Wochenlang waren die Kitas wegen der Corona-Maßnahmen nur für die Notbetreuung geöffnet. Mittlerweile werden alle Kinder wieder betreut, wenn auch im eingeschränkten Regelbetrieb. Allerdings haben Eltern in Bautzen jetzt ein neues Problem. Weil die Abbuchung von Elternbeiträgen zwischenzeitlich ausgesetzt worden war, müssen sie nun auf einen Schlag eine größere Summe nachzahlen. Mehr dazu lesen Sie hier.    

11.00 Uhr: Seit gut fünf Wochen haben die Friseursalons in Sachsen wieder offen. Die neuen Hygiene-Regeln haben sich mittlerweile weitestgehend eingespielt. Klar ist aber auch: In den meisten Salons müssen Kunden jetzt etwas mehr bezahlen. Sächsische.de hat im Landkreis Bautzen nachgefragt, ob und wie die Salons die Mehrkosten auf die Kunden umlegen. Das Ergebnis lesen Sie hier.     

Das passierte am Montag, dem 8. Juni

19.00 Uhr: Seit dem vergangenen Wochenende sind in Sachsen Familienfeiern mit bis zu 50 Personen wieder möglich. Ein Kamenzer Paar hat sich über diese Lockerung der Corona-Regeln besonders gefreut: Die beiden haben sich am Sonnabend das Ja-Wort gegeben und als eine der ersten wieder eine "richtige" Hochzeit feiern können - wenn auch mit Kompromissen.   

14.00 Uhr: Zwei neue Corona-Infektionen hat das Gesundheitsamt für den Landkreis Bautzen am Montag gemeldet. Damit liegt die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie nun bei 499. Aktuell sind 29 Menschen erkrankt, davon werden fünf stationär behandelt. 451 Infizierte sind bereits genesen. Derzeit befinden sich 57 Personen in Quarantäne. 

11.00 Uhr: Die städtischen Kindertagesstätten in Bischofswerda kehren wieder ein Stück zur Normalität zurück: Ab sofort ist wieder eine Frühbetreuung möglich. Dafür müssen die Kinder aber angemeldet werden. Alle anderen werden wie bisher aufgrund des eingeschränkten Regelbetriebs nur in der Zeit von 7 bis 15.30 Uhr betreut. 

Das passierte am Freitag, dem 5. Juni

19.00 Uhr: In Sachsen dürfen nach der wochenlangen Schließung ab morgen auch Hallenbäder wieder öffnen. Doch die Schwimmhallen in Bautzen und Kamenz bleiben weiterhin geschlossen. Warum das so ist, lesen Sie hier. 

14.00 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Bautzen hat am Freitag eine neue Corona-Infektion gemeldet - die erste in dieser Woche. Damit liegt die Zahl der bisher bestätigten Infektionen bei 497. Davon sind nur noch 29 Menschen erkrankt. Sechs Infizierte befinden sich in einer Klinik, bei zweien ist ein schwerer Verlauf zu verzeichnen. In Quarantäne sind aktuell noch 67 Personen.

Auf das seit Tagen geringe Infektionsgeschehen im Landkreis reagiert nun auch die Kreisverwaltung. So arbeitet das Gesundheitsamt nun wieder im Normalbetrieb. Mitarbeiter, die zu Beginn des Infektionsgeschehens im März aus anderen Ämtern hinzugezogen wurden, kehren nun wieder auf ihre ursprünglichen Arbeitsplätze zurück. Sie hatten das Personal des Gesundheitsamtes in den vergangenen Wochen unterstützt, zum Beispiel an der Corona-Hotline. 

Diese ist unter 03591 5251 12121 werktags weiterhin erreichbar: montags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 13 Uhr, dienstags und donnerstags von 8.30 bis 18 Uhr. Für Corona-Tests bleibt das Testcenter in der Taucherstraße in Bautzen in Betrieb.  

12.30 Uhr: Eher als angekündigt  hat Tschechien am Freitag die Grenzen wieder geöffnet. Bereits vor 12 Uhr, dem zuletzt angekündigten Zeitpunkt für die Öffnung, rollten Autos in Sohland/Rozany über die Grenze. Deutsche und Tschechen können damit wieder ungehindert zwischen den Nachbarländern verkehren. 

Mitte März hatte Tschechien wegen der Corona-Krise seine Grenzen für Ausländer geschlossen. Auch Pendler aus Tschechien, die in Deutschland arbeiten, konnten nicht beziehungsweise nur unter erschwerten Bedingungen passieren.

Dass die Öffnung nun deutlich schneller kam, als ursprünglich angekündigt, hat offenbar auch die Händler überrascht, die sonst in Grenznähe auf Kunden aus Deutschland warten. Alle Läden sind derzeit noch geschlossen.  

Bereits gegen 11.30 Uhr rollten am Freitag am Grenzübergang Sohland / Rozany Autos Richtung Tschechien - nach fast zwölfwöchiger Schließung ist die Grenze wieder offen
Bereits gegen 11.30 Uhr rollten am Freitag am Grenzübergang Sohland / Rozany Autos Richtung Tschechien - nach fast zwölfwöchiger Schließung ist die Grenze wieder offen © SZ/Uwe Soeder

11.00 Uhr: Der Bautzener Theatersommer ist für dieses Jahr abgesagt, die reguläre Spielzeit im Deutsch-Sorbischen Volkstheater abgebrochen. Trotzdem brauchen die Bautzener in den nächsten Wochen nicht völlig auf Theater zu verzichten. An diesem Wochenende startet ein kleines Alternativprogramm im Theatergarten am großen Haus in der Seminarstraße. Bis 2. August finden dort immer an den Wochenenden Vorstellungen statt. Mehr dazu lesen Sie hier. 

Das passierte am Donnerstag, dem 4. Juni

16.00 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet auch am Donnerstag für den Landkreis Bautzen keine neuen Corona-Infektionen. Zuletzt waren am Sonnabend zwei neue Fälle gemeldet worden. Damit bleibt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten bei 496. Davon sind 28 Personen erkrankt.

Sechs weitere Personen gelten als genesen. Damit haben 449 Patienten ihre Infektion überstanden. Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen sinkt auf 69.

Aktuell werden sechs positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Es ist derzeit in zwei Fällen ein schwerer Verlauf zu verzeichnen.

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage liegt bei 10. Der kritische Wert für notwendige Verschärfungen der Corona-Maßnahmen liegt für den Landkreis Bautzen bei 150 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen.

15.00 Uhr:  Erleichterung für Patienten und Angehörige: Nach dem wochenlangen Besuchsverbot im Zuge der Corona-Maßnahmen sind ab Sonnabend in den Krankenhäusern in Bautzen und Bischofswerda wieder Besuche möglich. Dafür gelten allerdings strenge Regeln. Welche das sind, lesen Sie hier.   

12.00 Uhr: Die Auswirkungen der Corona-Krise machen sich weiter auf dem Oberlausitzer Arbeitsmarkt bemerkbar. So waren im Mai in der Region fast 400 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Die Bautzener Arbeitsagentur hat aber auch Zahlen zu vermelden, die Grund zur Hoffnung geben. Welche das sind, lesen Sie hier.  

Das passierte am Mittwoch, dem 3. Juni

16.20 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Bautzen meldet am Mittwoch keine weiteren Corona-Neuinfektionen. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen beträgt wie bereits am Vortag 496. Davon sind 34 Personen erkrankt. Drei weitere Personen gelten als genesen. Damit haben 443 Patienten ihre Infektion überstanden. 

Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen sinkt auf 78, teilt das Gesundheitsamt weiter mit. Insgesamt konnten 2.775 Quarantänen aufgehoben werden. Aktuell werden sechs positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Es ist derzeit in zwei Fällen ein schwerer Verlauf zu verzeichnen. 

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage liegt bei 10. Der kritische Wert für notwendige Verschärfungen der Corona-Maßnahmen liegt für den Landkreis Bautzen bei 150 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen.

11.20 Uhr: Fast alle Läden im Landkreis Bautzen sind wieder geöffnet. Doch es gibt Ausnahmen. Vor allem Geschäfte der Reisebranche können gar nicht oder nur eingeschränkt öffnen. Einige Reisebüros sind nur stundenweise persönlich für ihre Kunden da. Hintergrund dafür ist die gesunkene Nachfrage der Kunden, weil viele selbst noch nicht wissen, wie sie ihren Sommerurlaub gestalten. Außerdem sei die Zahl der verkaufbaren Reisen noch nicht so groß, so eine Sprecherin des Reisebüros am Bautzener Fleischmarkt. 

Die Leiterin der IHK-Geschäftsstelle Bautzen und Kamenz, Jeanette Schneider, schätzt ein, dass es für alle Geschäfte - nicht nur Reisebüros - ein hartes Jahr wird.  Mehr dazu lesen Sie hier.

8.20 Uhr: Im Finanzamt in Bautzen können Kunden ab nächster Woche wieder persönlich vorsprechen. Der Besucherbereich wurde im Rahmen der geltenden Hygiene- und Schutzvorschriften räumlich angepasst und entsprechend ausgestattet, teilt das Finanzamt mit. Dennoch sind Besuche bis auf weiteres nur nach telefonischer Vereinbarung eines festen Termins möglich, dafür steht die Rufnummer 03591 4889000 zur Verfügung.

Wer die Steuererklärung in Papier einreichen möchte, sollte sich die benötigten Vordrucke weiterhin vom Finanzamt per Post zuschicken lassen. Die Vordrucke können schriftlich, telefonisch oder per E-Mail angefordert werden. 

Bürger, die Unterlagen persönlich im Finanzamt Bautzen abgeben möchten, werden gebeten, diese vor Ort in den Finanzamtsbriefkasten einzuwerfen.

Unter www.elster.de steht das 24-h-Serviceportal der Steuerverwaltung zur Verfügung. Antworten auf allgemeine steuerliche Fragen gibt es auch am zentralen Info-Telefon der sächsischen Finanzämter. Dieses ist Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 0351 / 7999 7888 erreichbar.

Das passierte am Dienstag, dem 2. Juni

18.00 Uhr: Die Corona-Hotline des Landkreises Bautzen ist ab sofort nur noch wochentags besetzt. Darüber informiert das Gesundheitsamt. Da die Zahl der Anfragen rückläufig ist, wurden die Sprechzeiten angepasst.

Die Hotline ist jetzt montags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 13 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 8.30 bis 18 Uhr erreichbar. 

15.00 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet zu Beginn der neuen Arbeitswoche keine neuen Infektionen. Über Pfingsten wurden keine Tests durchgeführt. Am Dienstag sind aber einige Verdachtsfälle getestet worden, wie das Amt mitteilt. Die Ergebnisse stehen noch aus. Es handelt sich dabei um Kontaktpersonen von Infizierten, die sich bereits in Quarantäne befinden. 

Von den 496 Personen, die sich bisher im Landkreis Bautzen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert hatten, sind aktuell noch 37 erkrankt. Fünf werden in einer Klinik behandelt, in zwei Fällen ist ein schwerer Verlauf zu verzeichnen. 440 Erkrankte sind bereits genesen. Nur noch 82 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne. 

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage liegt bei 11. Der kritische Wert, bei dem Corona-Maßnahmen wieder verschärft werden müssten, liegt für den Landkreis Bautzen bei 150 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen.

13.00 Uhr: Normalerweise lädt die Kreismusikschule Bautzen jedes Jahr im Frühjahr zum Tag der offenen Tür ein, um ihre Angebote vorzustellen und Kindern, aber auch Erwachsenen Lust darauf zu machen, ein Instrument zu erlernen oder in einem Ensemble zu musizieren. Doch in diesem Jahr ist alles anders - und so lädt die Musikschule am kommenden Freitag erstmals zu einem virtuellen Tag der offenen Tür ein. Wie das funktioniert, lesen Sie hier.    

11.00 Uhr:  Der Arbeitsmarkt in der Oberlausitz ist gebeutelt durch die Corona-Krise. Bereits Ende April hatte etwa jedes zweite Unternehmen in der Region Kurzarbeit angemeldet. Hat, wer jetzt Arbeit sucht, überhaupt irgendwo eine Chance?  Sächsische.de hat nachgefragt und festgestellt: Mancher Chef sucht nach wie vor händeringend Personal. Welche Branchen freie Stellen melden, lesen Sie hier.

Das passierte am Pfingstwochenende, 30. Mai bis 1. Juni

12.30 Uhr: Zwei neue Corona-Infektionen verzeichnet des Gesundheitsamt des Landkreises Bautzen zum Sonnabend. "Die Neuinfektionen wurden bei bereits in Quarantäne befindlichen Familienmitgliedern von infizierten Personen festgestellt", teilt das Landratsamt mit. 

Das Kreisgesundheitsamt weist deshalb noch einmal darauf hin, dass noch immer die Kontaktbeschränkungen gelten - und die Einhaltung eines Mindestabstandes sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes empfohlen werden. Denn: Die meisten Ansteckungen finden im engeren häuslichen Bereich statt, so das Gesundheitsamt. Dazu zählen insbesondere auch Geburtstagsfeiern und Grillabende.

Das passierte am Freitag, dem 29. Mai

17.20 Uhr: Dresdner Wissenschaftler gehen jetzt in einer großen Studie der Frage nach, wie stark das Coronavirus unter Jugendlichen verbreitet ist. 1.000 Gymnasiasten, Ober- und Berufsschüler sollen getestet werden. Dafür wurden zehn Schulen ausgewählt, darunter drei aus dem Landkreis Bautzen: das Sorbische Gymnasium und die Oberschule Gesundbrunnen in Bautzen sowie die Oberschule Elstra. Mehr dazu lesen Sie hier.

15.00 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen stieg am Freitag auf 494; das ist ein Fall mehr als am Vortag. 53 Personen sind erkrankt. 422 Menschen haben ihre Infektion schon überstanden - 13 mehr als am Donnerstag.

Derzeit  werden sechs positiv getestete Patienten in einer Klinik behandelt, wobei die Erkrankung in zwei Fällen schwer verläuft. Bisher sind im Kreis Bautzen 19 Patienten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gestorben.

Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen ist um 15 auf 168 gesunken. Insgesamt konnten schon 2.662 Isolationen aufgehoben werden.

In den letzten sieben Tage wurden insgesamt 14 Neuinfektionen registriert. Steigt dieser Wert im Landkreis Bautzen auf 150, müssen die Corona-Maßnahmen verschärft werden.

11.45 Uhr: Das Bautzener Steinhaus bietet ab dem kommenden Dienstag wieder einzelne Kurse und Kinovorstellungen an. Dabei gelten verschiedene Hygienemaßnahmen wie die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Das aktuelle Kursangebot umfasst Hatha Yoga montags um 17 und 19 Uhr, einen Malkurs dienstags ab 9 Uhr sowie Keramik donnerstags ab 10 Uhr. Anmeldung sind erbeten unter Telefon 03591 5319971 oder per E-Mail an [email protected].

Das Steinhaus-Kino zeigt im Juni drei Filme, die jeweils Freitag und Mittwoch um 20 Uhr zu sehen sind. Aufgrund der begrenzten Platzzahl sollten sich Besucher Karten im Vorverkauf sichern - montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr im Steinhaus. Am 5. und 10. Juni ist das Drama „Bombshell“ zu sehen, am 12. und 17. Juni die französische Tragikomödie „Die Kunst der Nächstenliebe“ und am 19. und 24. Juni die deutsche Tragikomödie „Wir drehen keinen Film“.

Nach der Corona-bedingten kompletten Schließung hatte das Steinhaus Mitte Mai die offene Kinder- und Jugendarbeit wieder aufgenommen. Jetzt folgen Kurse und Kino. Großveranstaltungen wie Konzerte oder Partys sind  nach wie vor nicht möglich.

www.steinhaus-bautzen.de

10.00 Uhr: Die Corona-Hotline des Landkreises Bautzen ist auch am Pfingstwochenende besetzt, kündigt das Landratsamt an. Am Sonnabend, Sonntag und Montag werden jeweils von 9 bis 12 Uhr Anrufe entgegen genommen. Das Angebot ist vor allem für Menschen gedacht, die aufgrund von Symptomen oder Kontakt zu Infizierten befürchten, an Corona erkrankt zu sein. Auch medizinische Fragen werden beantwortet.

Corona-Hotline des Landkreises Bautzen: Telefon 03591 525112121

8.30 Uhr: Wegen der Corona-Krise galt oder gilt noch für viele Menschen im Landkreis Bautzen Kurzarbeit. Bis Ende April meldeten knapp 3.200 Arbeitgeber Kurzarbeit an. Hinzu kamen reichlich 2.700 Meldungen aus dem Landkreis Görlitz. Somit sind insgesamt knapp 63.000 Beschäftigte betroffen.

Eine davon ist Diana Weiß aus Kamenz. Die Reiseverkehrskauffrau ist jetzt seit acht Wochen auf Kurzarbeit Null gesetzt und muss mit 60 Prozent ihres Gehalts auskommen. Warum die Situation für sie schwer erträglich ist und was ihr jetzt Mut macht, darüber hat sie offen mit Sächsische.de gesprochen.

Das passierte am Donnerstag, dem 28. Mai

16.50 Uhr: Sieben neue Corona-Infektionen hat das Bautzener Landratsamt am Donnerstag gemeldet. Damit steigt die Gesamtzahl auf 493. Die Neuinfektionen wurden überwiegend durch Nachtestungen von Mitarbeitern auf einer Station des Krankenhauses in Kamenz festgestellt, die Kontakt zu einer infizierten Patientin hatten. Außerdem ist die Schulküche in Ralbitz betroffen, wo wegen eines Corona-Falls für mehrere Mitarbeiter Quarantänen ausgesprochen wurden.

Von den Menschen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, sind aktuell 65 Personen erkrankt. Seit Donnerstag gelten von den Infizierten 43 weitere als genesen. In dieser Zahl sind 36 Personen enthalten, bei denen zunächst Abschlusstests vorgesehen, aber aufgrund der Umstellung der Testpraxis nicht mehr nötig waren. Zu Beginn der Erkrankungswelle wurde bei Corona-Patienten jeweils nach 12 bis 14 Tagen ein erneuter Test durchgeführt. Jetzt gelten Betroffene spätestens 14 Tage nach Feststellung der Infektion und bei Symptomfreiheit als genesen. „Ein negativer Abschlusstest ist aufgrund der verbesserten Informationen über das Virus nicht mehr erforderlich“, erklärt das Landratsamt. Die 36 Patienten waren in der Zeit der Umstellung des Verfahrens Ende April/Anfang Mai getestet worden. Damit haben jetzt 409 Patienten ihre Infektion überstanden.

Aktuell werden sieben positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Bei zwei dieser Patienten verläuft die Krankheit derzeit schwer. Bisher sind im Landkreis Bautzen 19 Menschen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gestorben.

Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen ist auf 183 gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage liegt bei 13. Der kritische Wert für Verschärfungen der Corona-Maßnahmen liegt für den Landkreis Bautzen bei 150 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen.

15.15 Uhr: Die Veranstaltung hat Tradition: Jedes Jahr zu Pfingsten gibt es unter dem Motto „Kunst offen“ auch im Landkreis Bautzen die Möglichkeit, Künstler außerhalb von Ausstellungen kennenzulernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, ihre Ateliers zu besuchen. Das ist auch am kommenden Wochenende der Fall - trotz Corona. Welche Künstler sich beteiligen und wo es in Bautzen Einblick in das Schaffen eines stadtbekannten Arztes gibt, erfahren Sie hier.

11.12 Uhr: Der Klostergarten im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau ist jetzt wieder für Besucher geöffnet. Am Pfingstwochenende kann er von Sonnabend bis einschließlich Montag jeweils von 13 bis 17 Uhr besichtigt werden. Darüber informiert Ute Große vom Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen, das im Kloster ein Ernährungs- und Kräuterzentrum betreibt.

Besucher können sich über 500 Pflanzenarten ansehen und Anregungen zur eignen Gartengestaltung sowie zur Verwendung von Kräuter- und Würzpflanzen holen.

Ab Dienstag gelten dann die regulären Öffnungszeiten - dienstag bis freitag von 10 bis 16 Uhr, sonn- und feiertags von 13 bis 17 Uhr. 

9.10 Uhr: Durch die Corona-Krise sind vielen Unternehmen im Landkreis Bautzen Aufträge weggebrochen. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit geschickt werden. So geht es auch einer Metallbaufirma aus der Kamenzer Gegend.

Hauptprodukt der WeDa GmbH aus Miltitz, die 44 Beschäftigte hat, sind normalerweise Teile für die Automobilindustrie. Doch die arbeitet nicht im vollen Umfang. Geschäftsführer David Wenk hat deshalb nach einem neuen Produkt gesucht, das in diesen Zeiten gebraucht wird. Gemeinsam mit seinem Vater entwickelte er einen Desinfektionsmittelspender. Die Produktion hat jetzt begonnen. Was das Besondere an dem Gerät ist und wie es der Firma durch die Krise hilft, lesen Sie hier.

Das passierte am Mittwoch, dem 27. Mai

14.45 Uhr: Die Zahl der Corona-Patienten im Landkreis Bautzen geht weiter zurück. Wie das Landratsamt mitteilt, wurde am Mittwoch lediglich eine Neu-Infektion festgestellt. Drei weitere Personen gelten als genesen. Damit sinkt die Zahl der Corona-Patienten auf 100 – zwei weniger als am Tag zuvor. Aktuell werden zehn positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Es ist derzeit in zwei Fällen ein schwerer Verlauf zu verzeichnen.

Seit dem Ausbruch der Krankheit haben sich im Landkreis Bautzen 486 Personen mit dem Virus infiziert, 367 Patienten haben ihre Infektion mittlerweile überstanden. 19 Patienten sind im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gestorben.
Mit der Zahl der Patienten geht auch die Zahl der Menschen in Quarantäne zurück, sie sinkt auf 147.
Mit einer Verschärfung der Schutzmaßnahmen ist auch weiterhin nicht zu rechnen. Dies wäre notwendig, wenn es im Landkreis Bautzen innerhalb von sieben Tagen mehr als 150 Neuinfektionen gäbe; in den vergangenen sieben Tagen wurden lediglich zwölf registriert.

8.50 Uhr: Nach der coronabedingten Pause öffnen die Tanzschulen im Landkreis Bautzen jetzt wieder. Allerdings ist für Schüler und Lehrer vieles anders als gewohnt. Denn auch hier gelten die Abstandsregeln und weitere Vorschriften. Bei Janine Mühlmann in Bautzen zum Beispiel muss im Eingangsbereich Mundschutz getragen werden. Auf dem Tanzparkett sind Bereiche markiert, die die Paare nicht verlassen sollen. Schülerkurse dürfen noch nicht wieder stattfinden. Wie die Tanzschulen auf die Situation reagieren und wie es ihnen damit geht, lesen Sie hier. 

Das passierte am Dienstag, dem 26. Mai

18.00 Uhr: In vielen Bereichen kommt nach der Corona-Pause das Leben langsam wieder in Gang. Doch in den Schullandheimen des Landkreises Bautzen herrscht weiter gähnende Leere. Denn Klassenfahrten können bis auf weiteres nicht stattfinden. Jetzt hoffen die Einrichtungen, dass im Sommer doch noch etwas geht.   

16.00 Uhr: Die meisten Geschäfte im Bautzener Kornmarkt-Center haben bereits seit Ende April wieder geöffnet, als die schärfsten Handelsbeschränkungen in der Corona-Krise wieder gelockert wurden. Einige blieben aber geschlossen. Am Mittwoch öffnet nun ein weiterer Laden. Zwei bleiben aber vorerst noch zu.

14.30 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet erneut zwei Corona-Todesfälle. Damit sind mittlerweile im Landkreis Bautzen 19 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, gestorben.

Die Zahl der Infizierten hat sich von Montag zu Dienstag um drei auf insgesamt 485 erhöht. Davon sind 364 bereits wieder genesen. 102 Menschen sind aktuell erkrankt, zwölf davon werden in einer Klinik behandelt, in zwei Fällen gibt es einen schweren Verlauf.    

In Quarantäne sind derzeit nur noch 170. Bisher wurden bereits 2.582 Quarantänen aufgehoben.

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage liegt bei 16. Bei 150 wäre der kritische Wert für notwendige Verschärfungen der Corona-Maßnahmen im Landkreis Bautzen erreicht.

12.00 Uhr:  Nach der Corona-Zwangspause herrscht in vielen Fahrradläden der Region derzeit Hochbetrieb. Die Händler berichten von guten Umsätzen - weil im Zuge der Krise viele das Radfahren für sich (neu) entdecken und in neue Räder investieren. Auch die Werkstätten haben gut zu tun. Neben der Freude über den Zuspruch treibt die Händler aber auch eine Sorge um.    

10.30 Uhr: Eltern, deren Kinder eine Kita oder Grundschule besuchen, müssen der Einrichtung gegenüber weiterhin täglich bestätigen, dass ihr Kind keine Symptome hat, die auf eine Corona-Infektion hindeuten könnten. Darüber informiert das Gesundheitsamt mit Verweis auf Sachsens Kultusministerium.

Ein Eilbeschluss des Verwaltungsgerichtes Leipzig hat am Montag für Verwirrung gesorgt. Das Gericht hatte dem Vater eines Grundschülers Recht gegeben, der sich gegen die tägliche Vorlage der Gesundheitsbestätigung gewehrt  hatte. 

Dabei handelt es sich um eine Entscheidung in einem Einzelfall, argumentiert das Kultusministerium. Für alle anderen gelte die Pflicht zur Vorlage daher weiter. Der Freistaat will die Entscheidung der Leipziger Richter nun vor dem Oberverwaltungsgericht Bautzen anfechten.

Das passierte am Montag, dem 25. Mai

16.00 Uhr: Die Corona-Lage im Landkreis Bautzen bleibt übersichtlich. Erneut wurde am Montag nur ein neuer Fall gemeldet. Somit wurden seit Beginn der Pandemie 482 Infizierte registriert. 

356 Personen haben die Infektion überstanden. 109 sind derzeit erkrankt. 16 Patienten werden in einer Klinik behandelt, darunter verläuft die Krankheit in drei Fällen schwer, wie das Gesundheitsamt mitteilt. 

206 Personen sind aktuell in Quarantäne. 2.546 Isolationen konnten bisher aufgehoben werden.

Trotz Entspannung der Lage bekommt das Gesundheitsamt zusätzliches Personal. Zwei Beschäftigte des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung sind bereits zur Unterstützung eingesetzt. Zwei weitere Mitarbeiter werden diese Woche folgen. Zudem werden demnächst zwei so genannte „Containment Scouts“ des Robert-Koch-Instituts (RKI) Berlin das Amt bei der Ermittlung von Kontaktpersonen unterstützen. 

14.30 Uhr: Die Gartennacht "Im Schein von 1.000 Lichtern" im Ernährungs- und Kräuterzentrum im Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau findet in diesem Jahr nicht statt. Grund sind die Corona-Beschränkungen. Das teilt das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen (CSB) als Veranstalter mit. 

Die Gartennacht sollte am 18. Juli stattfinden. Nun wird für die nächste Gartennacht am 17. Juli 2021 eingeladen. Eintrittsgutscheine aus diesem Jahr behalten dafür ihre Gültigkeit.  

Auch das Kloster- und Familienfest, das am 21. Juni stattfinden sollte, war bereits abgesagt worden.

13.00 Uhr: Freie Betten, abgesagte Operationen: Auch die Krankenhäuser Bautzen und Bischofswerda der Oberlausitz-Kliniken (OLK) hatten Maßnahmen getroffen, um auf  Corona-Patienten vorbereitet zu sein. Doch es wurden weitaus weniger Erkrankte stationär aufgenommen, als erwartet. Inzwischen kehren die Häuser langsam wieder zum Normalbetrieb zurück. Doch nun kursiert das Gerücht, dass die Kliniken pleite sind. Was Geschäftsführer Reiner Rogowski dazu sagt, lesen Sie hier.

11.00 Uhr: Viele Altkleidercontainer im Landkreis Bautzen sind derzeit überfüllt  - weil sehr viele Menschen die Zuhause-Zeit im Zuge der Corona-Beschränkungen auch zum Aussortieren von Kleiderschränken genutzt haben. Betreiber stellt die Flut von gebrauchter Kleidung nun vor Probleme, auch weil zugleich ein Teil der Absatzmöglichkeiten durch geschlossene Grenzen weggebrochen ist. Wie sie auf diese Situation reagieren, lesen Sie hier.    

Das passierte am Sonntag, dem 24. Mai

12.00 Uhr: Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Bautzen steigt nur noch leicht. Am Wochenende registrierte das Gesundheitsamt lediglich eine Neuinfektion. Die Gesamtzahl der Fälle seit Ausbruch der Krankheit liegt damit jetzt bei 481. Aktuell erkrankt sind noch 108 Personen, 14 von ihnen werden in einer Klinik behandelt. In zwei Fällen ist ein schwerer Verlauf zu verzeichnen. Aus aktueller Sicht droht damit keine Verschärfung der Corona-Maßnahmen. Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage liegt laut Landratsamt bei 24. Strengere Maßnahmen wären erst wieder ab einem Wert von 150 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen erforderlich.

Das passierte am Sonnabend, dem 23. Mai

16.00 Uhr: In Bautzen, Bischofswerda und Kamenz gab es am Freitag und am Sonnabend erneut Proteste gegen die Corona-Beschränkungen. Allerdings kamen weniger Menschen als in den vergangenen Wochen. In Bautzen zogen etwa 100 Teilnehmer vom Reichenturm zum Hauptmarkt, wo sie 20 Minuten lang Lieder sangen. Eine Kundgebung der AfD an selber Stelle hatte nur noch wenig Zulauf. 

Das passierte am Freitag, dem 22. Mai

15.00 Uhr:  Der Sommer naht und damit für viele auch der langersehnte Urlaub. Doch was wird angesichts der noch immer geltenden weltweiten Reisewarnung aus der gebuchten Reise? Sächsische.de hat sich in Bautzener Reisebüros umgehört. Was man dort den Kunden rät, lesen Sie hier.    

12.00 Uhr: Das Gesundheitsamt meldet keine neuen Corona-Infektionen - weil am Donnerstag Feiertag war und keine Tests durchgeführt wurden. Die Zahl der registrierten Infizierten, aber auch die der mittlerweile Genesenen hat sich gegenüber dem Vortag nicht verändert.   

Aber die Zahl der Quarantänen ist erneut gesunken. 298 Menschen sind derzeit im Landkreis Bautzen häuslich isoliert. Bislang konnten insgesamt bereits 2.451 Quarantänen aufgehoben werden. 

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage liegt aktuell bei 27. Der kritische Wert für notwendige Verschärfungen der Corona-Maßnahmen liegt für den Landkreis Bautzen bei 150 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen.

Nach einem Corona-Fall in einer Abiturklasse des Beruflichen Schulzentrums Hoyerswerda sind dort laut Gesundheitsamt keine weiteren Fälle festgestellt worden.

10.00 Uhr: Eltern von Kindern, welche im Landkreis Bautzen die  Schülerbeförderung nutzen, brauchen dafür bis zum Ende des Schuljahres keine Eigenanteile mehr zu bezahlen. Das hat der Kreistag jetzt beschlossen. Grund ist die wochenlange coronabedingte Schließung der Schulen. Dass die Eltern zunächst trotzdem weiter für den Schulbus zahlen mussten, hatte für Kritik gesorgt.  

Das passierte am Donnerstag, dem 21. März

17.15 Uhr: Unübersichtliche Regeln und fehlende Erkenntnisse über mögliche Ansteckungswege schüren bei Menschen mit Kontakt zu Risikogruppen die Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Einer Leserin von Sächsische.de missfiel beim regelmäßigen Einkauf für ihre 80-jährigen Eltern vor allem der ungeschützte Umgang mit Waren und Geld in verschiedenen Bäckereifilialen. Sächsische.de wollte genauer wissen, wie sich Backshops an die Vorgaben zum Infektionsschutz halten und hat den Test gemacht.

13.45 Uhr: Die Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis stieg am Donnerstag um weitere fünf Fälle auf insgesamt 480. 114 Menschen sind derzeit am Virus erkrankt. 15 von ihnen befinden sich aktuell zur Behandlung in einer Klinik. In zwei Fällen meldet das Landratsamt einen schweren Krankheitsverlauf. In den vergangenen sieben Tagen lag die Zahl der Neuansteckungen im Landkreis bei 32.

Erneut ist eine Patientin eines Kamenzer Pflegedienstes verstorben, die positiv auf das Corona-Virus getestet worden war. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Landkreis bereits 17 Personen gestorben, bei denen die Infektion nachgewiesen worden war.

Weil viele Quarantänen zwischenzeitlich wieder ausgelaufen sind, sinkt die Zahl der angeordneten Isolationen deutlich: 310 Menschen müssen sich derzeit wegen des Verdachts einer Ansteckung häuslich isolieren – reichlich 100 weniger als noch am Vortag.

Weil sich bei einem Krippenkind der Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Corona-Virus bestätigt hat, muss eine Gruppe einer Kindertageseinrichtung im Kamenzer Ortsteil Brauna geschlossen werden. Wie das Landratsamt mitteilt, seien Eltern und Erzieher informiert. Für den Freitag kündigt das Gesundheitsamt an, Betreuer und Kinder der betroffenen Gruppe zu testen.

In einem Pflegeheim in Elstra hat die Corona-Infektion einer Mitarbeiterin der Einrichtung nicht zur weiteren Ausbreitung des Virus geführt. Nachdem alle Bewohner des Heims getestet wurden, konnten keine weiteren positiven Fälle nachgewiesen werden. Das Pflegeheim sei damit coronafrei, informiert das Landratsamt.

12.10 Uhr: Während etwa im Nachbarkreis Görlitz in den vergangenen sieben Tagen keine neuen Corona-Fälle gemeldet wurden, steigen die Zahlen im Kreis Bautzen täglich. Der Landkreis ist sächsischer Spitzenreiter in Bezug auf Neuinfektionen. Das Landratsamt führt dies vor allem auf eine Infektionskette zurück, die ihren Ursprung in einem Kamenzer Pflegeheim hat. Sie sei inzwischen gestoppt. Dennoch verbreitet sich das Virus weiter. Sächsische.de hat nachgefragt, wie der Landkreis zum Corona-Hotspot werden konnte.

Das passierte am Mittwoch, 20. Mai

16.35 Uhr: Ab Donnerstag, dem 4. Juni, findet wieder die regelmäßige anwaltliche Rechtsberatung im Saal des Rathauses in Bischofswerda statt. Sie war in den vergangenen Wochen wegen der Corona-Pandemie unterbrochen worden. Wie die Stadtverwaltung weiter informiert, ist für diese Sprechstunde , die von 16 bis 18 Uhr angeboten wird, eine Voranmeldung über das Haupt- und Personalamt erforderlich. Zur Sprechstunde selbst muss man eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. 

Anmeldungen: Telefon 03594 7860

15.10 Uhr: Im Landkreis Bautzen ist erneut ein Mensch, bei dem eine Corona-Infektion festgestellt wurde, gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Toten auf 16. Am Mittwoch hat das Landratsamt zudem sechs neue nachgewiesene Infektionen gemeldet. Somit haben sich seit Anfang März 475 Einwohner des Landkreises Bautzen mit dem Virus infiziert.

Aktuell sind davon 112 Personen erkrankt. 13 weitere Betroffene gelten als gesund. Bislang haben 347 Patienten ihre Infektion überstanden. Gegenwärtig werden 13 positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Bei zwei dieser Patienten verläuft die Krankheit derzeit schwer.

Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen liegt bei 414. Insgesamt konnten bislang 2.321 Isolationen aufgehoben werden.

In den letzte sieben Tagen wurden im Landkreis Bautzen bei 36 Neuinfektionen registriert. Diese Zahl spielt deshalb eine Rolle, weil sich Bund und Länder auf einen Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen geeinigt haben. Wird er überschritten, müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Im Landkreis Bauten leben reichlich 300.000 Menschen.

Das Gesundheitsamt ist auch am Himmelfahrtstag aktiv. Die Corona-Hotline ist vom 21. bis zum 24. Mai täglich von 9 bis 12 Uhr erreichbar unter Telefon 03591 525112121. Treten außerhalb dieser Sprechzeiten Beschwerden auf, die auf Corona hinweisen könnten, sollen Betroffene den Bereitschaftsdienst unter Telefon 116117 kontaktieren.

11.40 Uhr: Die städtischen Kindertagesstätten in Bischofswerda sind wieder geöffnet, allerdings mit reduzierten Zeiten. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Die maximale Betreuungszeit wurde zwischen 7.30 und 15.30 Uhr festgelegt.

Gemäß der vom Freistaat erlassenen Allgemeinverfügung besteht für Eltern der Betreuungsanspruch gegenüber Kindertagesstätten im Rahmen der Betreuungsverträge uneingeschränkt. Stehen jedoch Personal oder Räume nicht im erforderlichen Umfang zur Verfügung, kann der Betrieb durch eine Verringerung der Betreuungszeiten eingeschränkt werden. Durch die Bildung fester Gruppen sei insbesondere die Betreuung in den Randzeiten, die in der Regel gruppenübergreifend erfolgt, nicht mehr in der bisherigen Form möglich, heißt es. Die Aufrechterhaltung eines Betreuungsangebots am frühen Morgen und späten Nachmittag innerhalb der festen Gruppen könne regelmäßig nicht geleistet werden, da das hierfür benötigte Personal fehle. 

Die jetzige Regelung gilt zunächst bis zum 2. Juni 2020. „Unsere Erzieher haben in den vergangenen Tagen mit Hochdruck gearbeitet, um die Corona-Sicherheitsauflagen umzusetzen. Es wurden zum Beispiel Dienstpläne geschrieben sowie Kollegen und Kinder den Räumen zugeordnet. Kinder müssen ab sofort in einem Raum zusammen bleiben – strikt getrennt in festen Räumen, möglichst mit immer denselben Erzieherinnen“, erklärt Sybille Müller, Leiterin des Familien- und Ordnungsamtes der Stadt Bischofswerda.

10.35 Uhr: Der Energie- und Wasserversorger Ewag Kamenz öffnet seine Geschäftsstelle nach der coronabedingten Schließung ab dem kommenden Montag wieder für Kunden und Gäste. Besucher müssen jedoch verschiedene Hygienevorschriften beachten, unter anderem eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, Desinfektionsmittel benutzen und Abstand zu anderen Menschen halten. Die Mitarbeiter sind aber auch weiterhin telefonisch oder per E-Mail zu erreichen.

In der Geschäftsstelle, An den Stadtwerken 2, Es gelten folgende Öffnungs- und Sprechzeiten:
Montag, Mittwoch und Donnerstag 9 bis 15 Uhr, Dienstag 9 bis 18 Uhr, Freitag 9 bis 12 Uhr
Telefon: Havarien oder Störungsmeldungen 03578 377377, Kundenanliegen 03578 377200
E-Mail: [email protected]

9.05 Uhr: Knapp 30.000 Schüler im Landkreis Bautzen dürfen seit Anfang dieser Woche wieder in ihre Schulen. Das bedeutet für sie und ihre Lehrer neben der Wiedersehensfreude vor allem, viele Regeln einzuhalten, die Corona-Infektionen verhindern sollen. Da gibt es zum Beispiel Schichtsysteme, Toiletten-Tickets und getrennte Bereiche für die Hofpause. Sächsische.de hat sich an drei Schulen in Bautzen, Bischofswerda und Kamenz umgesehen, wie es dort jetzt läuft.

Das passierte am Dienstag, dem 19. Mai

16.10 Uhr: Elf neue Corona-Infektionen sind im Landkreis Bautzen nachgewiesen worden. Damit ist die Gesamtzahl der positiv getesteten Einwohner am Dienstag auf 469 gestiegen. Davon sind aktuell 120 Personen erkrankt.

Unter den neuen Fällen befinden sich zahlreiche Familienangehörige von Corona-Patienten, die kurz vor Ende ihrer Quarantäne getestet wurden, berichtet das Landratsamt. Hinzu kommen positive Testungen im Malteser-Krankenhaus Kamenz. „Dort ist das Infektionsgeschehen jedoch unter Kontrolle“, betont die Behörde.

Erneut wurde bei einem Kleinkind eine Infektion festgestellt. Aufgrund leichter Symptome wurde es nicht in der Kita betreut und vorsichtshalber dem Kinderarzt vorgestellt - wie zahlreiche weitere Kinder aus Betreuungseinrichtungen im Landkreis Bautzen. Für sie stehen die Testergebnisse aber noch aus. Ebenfalls positiv getestet wurde ein Abiturient des Beruflichen Schulzentrums Hoyerswerda. Dort mussten ein Teil der Klasse und dazugehörige Lehrer in Quarantäne geschickt werden.

Aufgrund dieser ersten Erfahrungen wertet das Gesundheitsamt die Praxis, dass beim Besuch von Kitas und Schulen täglichen die Gesundheit bestätigt werden muss, als wirksames Mittel zur Vermeidung von weiteren Infektionsketten.

Aktuell werden 19 positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Es ist derzeit in zwei Fällen ein schwerer Verlauf zu verzeichnen. Bislang sind 15 Menschen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorben.

Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen sinkt um 63 auf 413. Insgesamt konnten bislang 2.259 Isolationen aufgehoben werden. Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage liegt bei 42.

11.25 Uhr: Im Landkreis Bautzen öffnen jetzt weitere Freizeiteinrichtungen nach der coronabedingten Pause. So empfangen der Saurierpark und der Irrgarten in Kleinwelka ab morgen Besucher. Im Bautzener Kino laufen ab Mittwoch wieder Filme. Das Pfefferkuchenmuseum in Pulsnitz zum Beispiel kann genau so besucht werden wie das Barockschloss in Rammenau.

10.00 Uhr: Am Donnerstag ist Himmelfahrt - für die Christen ein wichtiger Feiertag, für viele Männer Gelegenheit, um mit Bier und Proviant im Gepäck wandern zu gehen. Doch durch die Corona-Beschränkungen können diesmal weder Himmelfahrt noch Vatertag so gefeiert werden wie bisher.

Das Landratsamt Bautzen weist darauf hin, dass die Kontaktbeschränkungen sowie Abstandsgebote aus der Corona-Schutz-Verordnung gelten. Die Mitglieder zweier Haushalte dürfen sich treffen. Doch andere Personen müssen zueinander anderthalb Meter Abstand halten. Etliche Ausflugsziele im Landkreis - vom Hutberg in Kamenz bis zum Stausee in Sohland - bereiten sich auf viele Besucher vor. Was erlaubt ist und wo sich ein Besuch lohnt, lesen Sie hier.

Das passierte am Montag, dem 18. Mai

15.55 Uhr: Bei der Staatlichen Studienakademie Bautzen beginnt jetzt schrittweise wieder der Präsenzbetrieb. Das berichtet Prof. Dr. Katharina Bühn. Die ersten Studierenden lernen schon wieder direkt vor Ort; unter Beachtung besonderer Hygienebestimmungen. So ist zum Beispiel das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Haus Pflicht.

Nun soll auch für Interessierte wieder der letzte Freitag im Monat zur individuellen Beratung reserviert werden. Dabei können sich Gymnasiasten über das duale Studium in Bautzen informieren - das nächste Mal am 29. Mai in der Zeit von 13 bis 15.30 Uhr im Raum 107. Der Zugang erfolgt über den Hintereingang vom Ziegelwall aus. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt die Studienakademie Anmeldungen per E-Mail.

Anmeldungen per E-Mail: [email protected]

15.00 Uhr: Im Landkreis Bautzen ist ein weiterer Mensch im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gestorben. Das berichtet das Landratsamt am Montag. Damit erhöht sich die Zahl der Toten auf 15.

Zugleich wird nur eine nachgewiesene Neuinfektion gemeldet. Damit haben sich bisher insgesamt 458 Personen im Landkreis mit dem Virus infiziert. Davon sind aktuell 114 Menschen erkrankt. Gegenwärtig werden 19 positiv Getestete in einer Klinik behandelt. Bei zwei dieser Patienten verläuft die Krankheit derzeit schwer.

Bislang haben 329 Einwohner des Kreises Bautzen ihre Infektion überstanden. Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen steigt auf 476. 

Bei einem ambulanten Pflegedienst in Königsbrück hat das Gesundheitsamt nach einem Corona-Fall rund 65 Angestellte getestet. Wie das Landratsamt berichtet, waren bisher alle Ergebnisse negativ. Die Tests der betreuten Pflegebedürftigen dauern noch an. In einem betroffenen Pflegeheim in Elstra werden durch das Gesundheitsamt aktuell noch weitere Tests durchgeführt.

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage liegt bei 40. Im Zusammenhang damit weist das Landratsamt darauf hin, dass dieser Zahl die in seinem Corona-Berichten veröffentlichten Neuinfektionen zugrunde liegen. Aufgrund des Redaktionsschlusses für den Bericht könne es in Einzelfällen zu Abweichungen von den im Gesundheitsamt registrierten Infektionsmeldungen eines Tages kommen.

13.30 Uhr: Nach der Lockerung der coronabedingten Einschränkungen beginnt jetzt in vielen Sporteinrichtungen im Landkreis Bautzen wieder der Betrieb. So haben zum Beispiel das Fitnessstudio Go In in Bautzen, das Sportstudio FIB in Bischofswerda und das Gesundheitszentrum in Pulsnitz geöffnet. Auch im Sport- und Freizeitzentrum Tomogara Ryu in Kamenz startet nach zwei Monaten Pause und zwei Außentrainings der Trainingsbetrieb. Boxen, Karate, Zumba, Fitnesstraining und vieles andere sind wieder möglich. Dabei gibt es jedoch verschiedene Einschränkungen und Vorschriften zu beachten; informieren die Betreiber. Zum Beispiel bleibt die Sauna noch geschlossen. Duschen und Umkleiden dürfen nicht genutzt werden.

11.25 Uhr: Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt lässt den Schulbesuch seit diesem Montag wieder zu. Damit besuchen auch im Landkreis Bautzen wieder deutlich mehr Schüler als bisher die Schulen. Das betrifft aber nicht alle Schul-Inhalte und Fächer.

Zum Beispiel bleiben die Jahrgangsstufen 4 bis 9 an Schulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung bis einschließlich 1. Juni zu Hause und erledigen dort ihre Aufgaben. Eltern von Schülern der Klassen 1 bis 4 an Grundschulen sowie an Förderschulen können zudem entscheiden, dass ihre Kinder zu Hause lernen. Das gilt vorerst bis zum 5. Juni. Die Schulpflicht ist damit nicht ausgesetzt. Eltern müssten in dem Fall eine formlose Mitteilung an die jeweilige Schule schicken.

Mit der Entscheidung reagierte das Ministerium auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts Leipzig vom Freitag. Dieses hatte im Eilverfahren zugunsten der Eltern eines Siebenjährigen entschieden, die sich gegen die Öffnung der Grundschulen ohne Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern gewandt hatten. Das Ministerium will den Beschluss des Verwaltungsgerichts Leipzig vor dem Oberverwaltungsgericht in Bautzen anfechten.

Die Schulen im Landkreis Bautzen reagieren mit unterschiedlichen Lösungen. An der Lessing-Grundschule in Neukirch/Lausitz etwa kommen die vier Klassenstufen morgens zeitlich getrennt ab 7.30 Uhr aller 15 Minuten zur Schule. Die Klassen a nutzen den Haupt- und die Klassen b den Hintereingang. Am Sorbischen Gymnasium in Bautzen findet zumindest bis Mittwoch der Unterricht tageweise nach Klassen statt. An diesem Montag sind die Klassen 9 und 10, am Dienstag die Klassen 5 und 6 und Mittwoch die Klassen 7 und 8 an der Reihe.

Auch im Wilthener Schulzentrum herrscht wieder Betrieb. Die Klassen eins bis vier der Grundschule sind dort in Klassenverbänden mit je einem Lehrer isoliert. In die Pausen gehen die Schüler zu unterschiedlichen Zeiten. Die Hortkinder werden nach Schulschluss nach Klassenstufen unterteilt und verbringen den Nachmittag in verschiedenen Gebäuden. Auch die Schüler der Oberschule gehen wieder täglich zum Unterricht. Das Schulgebäude betreten sie über verschiedene Eingänge.

Auf dem Schulgelände herrscht, genau wie im Gymnasium Maskenpflicht. Für das Mittagessen nutzen alle drei Schulen eine gemeinsame Kantine. Um auch während der Schulspeisung die Abstandsregeln wahren zu können, wurden die Tische auseinandergerückt und die Essenszeiten gestaffelt.

9.50 Uhr: Die Stadtverwaltung Bischofswerda bietet nach den coronabedingten Einschränkungen ab Montag, dem 25. Mai, mittwochs und freitags zusätzliche Sprechzeiten für die Bürger aus der Stadt und den Umlandgemeinden an. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, ist der Bürger- und Tourismusservice im Rathaus an beiden Tagen auch nachmittags von 13 bis 15.30 Uhr geöffnet.

Beide Nachmittagssprechzeiten werden zusätzlich zu den üblichen Öffnungszeiten angeboten. Wichtig ist, vor jedem Besuch im Bürger- und Tourismusservice einen Termin zu vereinbaren und beim Besuch im Rathaus eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Nach vorheriger Terminvereinbarung können die Bürger ihre Anliegen zu den normalen Sprechzeiten auch direkt im Standesamt (Telefon 03594 786240) klären. Auch alle anderen Ämter der Stadtverwaltung bieten zu den üblichen Sprechzeiten und unter der jeweiligen Telefonnummer wieder direkt Hilfe an. 

8.55 Uhr: Mit der neuen Corona-Schutz-Verordnung hat der Landkreis Bautzen für einige Bereiche die Pflicht zur Genehmigung von Hygienekonzepten übertragen bekommen. Diese Regelung betrifft folgende Bereiche: Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte, Freibäder sowie Freizeit- und Vergnügungsparks. In anderen Fällen genügt eine Abstimmung der Konzepte; vor allem bei der Jugendarbeit und bei Angeboten der Familienbildung sowie der Familien- und Erziehungsberatung.

Eine Checkliste, was ein solches Konzept enthalten soll und wie es einzureichen ist, findet sich auf der Internetseite de Landkreises.

Das passierte am Wochenende 16./17. Mai

Sonntag, 18.00 Uhr: Gerichtliche Nachspiele haben jetzt mehrere Hexenfeuer und Partys, zu denen sich im März und April Menschen versammelt haben. Diese Veranstaltungen fielen unter Corona-Schutzverordnungen und waren untersagt. In elf Fällen wurden jetzt Strafbefehle erlassen, berichtet Staatsanwalt Christopher Gerhardi, der für die Landkreise Bautzen und Görlitz zuständig ist. Ein weiteres Eilverfahren sei derzeit in Vorbereitung. Den Betroffenen drohen dabei teils empfindliche Geldstrafen.

Deutlich höher ist die Zahl an Verstößen, die mit Verwarnungen und Bußgeldern geahndet werden könne. Hier ist der Landkreis zuständig. Insgesamt sind bisher 545 dieser Sanktionen erlassen worden. Oft geht es dabei um die Nichteinhaltung von Aufenthaltsbeschränkungen, aber auch Verstöße gegen den Mindestabstand.

Sonntag, 12.00 Uhr:  Seit Freitag dürfen Freibäder in Sachsen wieder öffnen – theoretisch und wenn zuvor ein Hygienekonzept beim Gesundheitsamt eingereicht wurde. Bereits zu Himmelfahrt will das Erlebnisbad in Cunewalde öffnen. Ebenso starten will noch in der Himmelfahrtswoche das Bad in Schmölln. Der Verein, der das Buschmühlenbad in Hauswalde betreibt, strebt den 30. Mai als ersten Tag für einen – eingeschränkten – Badebetrieb an. Für wann andere Freibädern im Landkreis Bautzen den Saisonstart planen und wie sie sich darauf vorbereiten, lesen Sie hier. 

Sonnabend, 15.00 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen ist am Sonnabend um vier gestiegen. Damit beträgt die Zahl an bestätigten Ansteckungen 457. Derzeit sind 114 Personen erkrankt. Das teilt das Landratsamt am Sonnabend mit. 

Aktuell werden 18 positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Es ist derzeit in zwei Fällen ein schwerer Verlauf zu verzeichnen. Indes gelten sieben weitere Personen als gesund, insgesamt haben bislang 329 Patienten ihre Infektion überstanden. 

Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen steigt auf 472. Insgesamt konnten bislang 2169 Quarantänen aufgehoben werden.

Über das Gesundheitsamt werden weiteres Personal und Bewohner eines ambulanten Pflegedienstes in Königsbrück getestet. Ebenfalls werden Personal und Bewohner eines Pflegeheims in Elstra getestet. Hier war ein inzwischen stationär behandelter Patient positiv getestet worden.

Das passierte am Freitag, dem 15. Mai

15.00  Uhr: Im Landkreis Bautzen ist eine weitere Person im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gestorben. Wie das Landratsamt informiert, handelt es sich dabei um eine pflegebedürftigte Frau, die von einem ambulanten Pflegedienst betreut wurde. Damit steigt die Zahl der Toten auf 14.

Seit Anfang März haben sich im Landkreis nachweislich insgesamt 453 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert; davon sind aktuell 117 Personen erkrankt. Unter den fünf neuen Fällen, die das Landratsamt am Freitag gemeldet hat, sind - im Gegensatz zu den Vortagen - keine Kinder. Aktuell werden 19 positiv getestete Personen im Krankenhaus behandelt, wobei in zwei Fällen ein schwerer Verlauf zu verzeichnen ist.

„Die geringe Zahl der Neuinfektionen sorgt dennoch für größere Herausforderungen“, heißt es aus dem Landratsamt. Denn einer der neuen Corona-Fälle ist bei einem weiteren ambulanten Pflegedienst festgestellt worden, nachdem vor einigen Tagen etliche Tests beim ASB-Pflegedienst in Kamenz positiv ausgefallen waren. Das Gesundheitsamt testet jetzt das gesamte Personal und den engsten Patientenkreis. Insgesamt betrifft das zunächst rund 70 Personen.

Zwei weitere Menschen gelten nach Stand vom Freitag als gesund. Insgesamt haben somit schon 322 Betroffene ihre Corona-Infektion überstanden. Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen ist weiter gestiegen, um vier auf 453. Insgesamt konnten bislang 2.153 Isolationen aufgehoben werden.

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage liegt im Landkreis Bautzen bei 46. Dieser Wert spielt eine große Rolle. Denn Regionen, die eine Obergrenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschreiten, droht eine Verschärfung der Corona-Regelungen. Im Landkreis Bautzen leben reichlich 300.000 Einwohner.

14.15 Uhr: Vor dem Himmelfahrtstag am 21. Mai weist das Landratsamt Bautzen auf die geltenden Beschränkungen hin. Die aktuellen Regeln aus der Corona Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen verlangen, im öffentlichen Raum einen Abstand von mindestens anderthalb Metern zu anderen Personen einzuhalten. Das gilt nicht für Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben und zusätzlich für Angehörige eines weiteren Hausstandes.

Dieses Abstandsgebot müsse auch bei geplanten Unternehmungen am bevorstehenden Feiertag beachtet werden, betont das Landratsamt. Wanderungen, Fahrradtouren, Grillfeiern oder gemeinsames Picknick sind nur innerhalb der eigenen Familie und höchstens mit Angehörigen einer weiteren Familie möglich. Bei einer „zufälligen“ Begegnung mehrerer, nicht in einem Hausstand lebender Personen könne ein Verstoß gegen die Kontaktbeschränkungen vorliegen. Versammlungen nach dem Sächsischen Versammlungsgesetz sind 48 Stunden vor Bekanntgabe dem Ordnungsamt des Landkreises anzuzeigen.

12.50 Uhr: Der dritte Pulsnitzer Vereinstag ist aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Die beteiligten Vereine haben sich darüber verständigt, eine Verschiebung nicht in Betracht zu ziehen, informiert Christoph Semper vom Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit, einer der Mitorganisatoren. Der Vereinstag war für den 12. Juni geplant.

Die Veranstalter gehen davon aus, dass in der zweiten Jahreshälfte viele weitere verschobene Veranstaltungen stattfinden werden und es deshalb schwierig ist, einen Termin zu finden. Außerdem ist die Nutzung der Sportstätte als Veranstaltungsort offen, weil es in Bezug auf die Beendigung der Fußballspielzeit noch Unklarheiten gibt.

Zu den beteiligten Pulsnitzer Vereinen gehören unter anderem die Feuerwehr, der TSV, die Tanz- und Theaterwerkstatt, der Spielmannszug, die Pfadfinder, der Karnevalsverein, der Imkerverein Oberlichtenau und der Spielmannszug Oberlichtenau.

11.20 Uhr: Rund acht Wochen waren Gaststätten, Kneipen und Cafés im Landkreis Bautzen wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Ab heute dürfen sie nun wieder öffnen. Allerdings unter strengen Auflagen. Die Wirte und ihre Teams stellt das vor enorme Herausforderungen. Doch viel größer ist ihre Freude, endlich wieder Gäste empfangen zu können. Für die Wiedereröffnung lassen sich die Gastronomen einiges einfallen - von Motto-Wochen über  Spezialgerichte bis hin zu Speisekarten fürs Smartphone.

9.50 Uhr: Erst wurde es abgesagt, nun findet es doch statt, allerdings anders als gewohnt - das Stadtfest Bautzener Frühling wird dieses Jahr im Internet gefeiert. Am Pfingstwochenende treten zahlreiche Bands auf. Doch die Zuschauer sitzen und stehen nicht vor der Bühne, sondern zu Hause auf dem Sofa. Per Live-Stream sind so unter anderem Jolly Jumper, die Classic Rock-Band Stojanov & The Syndicate sowie der Songwriter und Multiinstrumentalist Alexander Schmidt zu erleben. Was der Bautzener Frühling 2020 noch bietet und was nicht, erfahren Sie hier.

8.45 Uhr: Der Bücherbus der Bautzener Stadtbibliothek startet nach der Corona-Pause wieder. Ab Montag kommender Woche rollt er erstmal im Probebetrieb, und zwar bis einschließlich Mittwoch. Das kündigt die Stadtverwaltung an. Zunächst werden die laut Fahrplan vorgesehenen Haltepunkte Hegelstraße, Käthe-Kollwitz-Platz, Spittelwiesenweg, Auritz, Gröditz, Wurschen, Weißenberg, Quatitz, Großdubrau, Klix und Sdier angesteuert. Dabei kann es aufgrund der getroffenen Schutzmaßnahmen zu Verzögerungen bei Ankunft und Abfahrt kommen.

Um den Prozess der Ausleihe zu beschleunigen, werden Benutzer gebeten, Medien telefonisch oder elektronisch vorzubestellen. Es darf jeweils nur eine Person oder Familie den Bus betreten. Dabei muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden.

Wann der Bücherbus seinen regulären Betrieb aufnimmt, wird auf der Website der Stadtbibliothek Bautzen bekanntgegeben.

Vorbestellungen:
Telefon 03591 534-827 (Montag und Freitag 10 bis 19 Uhr, Dienstag und Mittwoch 12 bis 18 Uhr)
E-Mail: [email protected] oder [email protected]

www.stadtbibliothek-bautzen.de

Das passierte am Donnerstag, dem 14. Mai

17.45 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es neun neue bestätigte Corona-Fälle. Damit steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 448. „Ein größerer Teil der Neuinfektionen betrifft erneut Kinder. Dabei handelt es sich in der Regel um Mädchen und Jungen, die sich zu Hause bei Geschwistern oder anderen Familienangehörigen angesteckt haben“, informiert das Landratsamt. Weitere Tests von unter Quarantäne stehenden Kindern aus  Betreuungseinrichtungen, die jetzt geschlossen wurden, sind negativ ausgefallen. Einige Ergebnisse stehen jedoch noch aus.

Innerhalb der letzten sieben Tage wurden insgesamt 65 Neuinfektionen registriert. Aktuell sind 115 positiv Getestete erkrankt. 19 Personen werden in einer Klinik behandelt - eine mehr als am Mittwoch. Es ist derzeit in zwei Fällen ein schwerer Verlauf zu verzeichnen. 13 Menschen starben im Landkreis bislang im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Eine weitere Person gilt als gesund, somit haben insgesamt 320 Patienten ihre Infektion überstanden. Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen ist weiter gestiegen auf 449. Insgesamt konnten bislang 2.133 Quarantänen aufgehoben werden.

15.40 Uhr: Das Haus der tausend Teiche im Malschwitzer Ortsteil Wartha öffnet nach der Corona-Pause ab dem kommenden Dienstag wieder. Für Besucher gelten dabei besondere Hygienemaßnahmen und Einschränkungen. So kann im Besucherzentrum des Biosphärenreservats Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft zunächst ausschließlich die Dauerausstellung besichtigt werden - von maximal zehn Personen gleichzeitig. Interessenten können sich telefonisch oder per E-Mail für ihren Wunschzeitraum zwischen 9 und 16.30 Uhr anmelden.

Für spontane Besucher werden freie Zeiten vor dem Haus angezeigt, informiert Torsten Roch, Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung. Sie können direkt bei den Mitarbeitern gebucht werden. Im Gebäude muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Auf dem gesamten Gelände ist ein Mindestabstand von anderthalb Metern zu anderen Menschen einzuhalten. Naturexkursionen und Führungen sind bis auf weiteres noch nicht möglich. Der Imbiss, das Wassererlebnisgelände, der Seminarraum und der Grillplatzes können nicht genutzt werden.

Kontakt: Telefon 035932 36560
E-Mail: [email protected]

14.20 Uhr: Ein „eingeschränkter Regelbetrieb“ ist ab Montag in den Kitas möglich. Das hat die sächsische Regierung am Mittwoch beschlossen. Kernpunkte sind feste Gruppen mit denselben Erziehern und eine räumliche Trennung. Die Kindereinrichtungen im Landkreis Bautzen bereiten sich dieser Tage intensiv darauf vor, wieder deutlich mehr Mädchen und Jungen zu berteuen. Außenflächen werden voneinander abgegrenzt, neue Dienstpläne geschrieben, Regeln für das Betreten der Einrichtungen ausgearbeitet und vieles mehr. Sächsische.de hat sich angesehen, wie die Bautzener Kreisverbände der Arbeiterwohlfahrt und der Volkssolidarität mit den Herausforderungen umgehen. Die beiden Träger betreiben im Landkreis insgesamt knapp 30 Kitas.

13.05 Uhr: Ab dem kommenden Montag ist wieder für alle Schüler der Schulbesuch vorgesehen. In dem Zusammenhang teilt das Landratsamt Bautzen mit, dass die Beförderung der Schüler wie bereits in den letzten Wochen nach dem normalen Fahrplan der öffentlichen Linien und des bekannten Schulbusverkehrs erfolgt.

„Bei der Nutzung des öffentlichen Linienverkehrs und der Schulbusse ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht“, betont die Kreisverwaltung. Die Mund-Nasen-Bedeckungen sind von den Schülern mitzubringen. Ausnahmen vom Tragen des Schutzes müssen durch entsprechende Nachweise - Schwerbehindertenausweis oder ärztliches Attest - begründet werden.

Mit der Wiedereröffnung der Schulen nehmen auch die Spezialbeförderungen ihre normalen Touren auf. Da die Abstandsregeln in den Kleinbussen nicht oder nur schwer eingehalten werden können, sei in diesen Fällen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes besonders wichtig, heißt es aus dem Landratsamt.

11.40 Uhr: Die Krankenkasse IKK classic öffnet ab dem kommenden Montag ihr Servicecenter in Bischofswerda wieder für die persönliche Beratung. Für Kunden gilt eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht, und der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Meter ist einzuhalten. Für Besucher stehen am Eingang Desinfektionsmittel für die Hände zur Verfügung.

„Die Beratungsplätze werden zwischen den Kundengesprächen regelmäßig desinfiziert und sind mit Schutzscheiben ausgestattet“, berichtet Regionalgeschäftsführer Jens Bednarek. Entsprechend der gesetzlichen Regelungen ist auch die Zahl der Versicherten, die sich zeitgleich in den Räumen aufhalten dürfen, begrenzt. Das Bautzener Servicecenter der Krankenkasse ist bereits seit ein paar Tagen wieder geöffnet.

IKK classic, Bischofswerda, Kamenzer Straße 29 b, geöffnet montags 9 bis 16 Uhr, dienstags und donnerstags 9 bis 18 Uhr, mittwochs und freitags 9 bis 14 Uhr

10.00 Uhr: Nach Lockerung der Corona-Beschränkungen öffnen im Landkreis Bautzen und der Umgebung jetzt nach und nach wieder die Freizeiteinrichtungen. Die Minigolfanlage und der Hochseilgarten am Bautzener Stausee sind bereits nutzbar. Ab Sonnabend dieser Woche rollen am Valtenberg in Neukirch/Lausitz wieder die Monsterroller. Die Kulturinsel Einsiedel öffnet am Montag. Saurierpark und Irrgarten in Bautzen-Kleinwelka wollen noch vor Himmelfahrt wieder Gäste empfangen. Wie es um weitere Freizeiteinrichtungen steht, erfahren Sie hier.

8.10 Uhr: Das Gesundheitsamt des Landkreises Bautzen bietet jetzt für alle Kinder, die von der Schließung von Gruppen und Kitas in Neschwitz, Neukirch bei Königsbrück und Ralbitz sowie in der Grundschule Räckelwitz betroffen sind, einen Corona-Test an. Zahlreiche Mädchen und Jungen, die in Quarantäne sind und Symptome gezeigt haben, wurden bereits getestet. Für alle anderen Kinder der Einrichtungen sind diese Tests jetzt vorsorglich möglich. Eltern können dafür über die Corona-Hotline einen Termin vereinbaren.

Corona-Hotline: Telefon 03591 525112121

Das passierte am Mittwoch, dem 13. Mai

17.25 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen ist auf 439 gestiegen. Zwölf neue Fälle hat das Landratsamt am Mittwoch gemeldet. Damit liegt die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage bei 65.

Derzeit sind 107 Personen erkrankt und 319 schon genesen; zehn mehr als am Dienstag. Nach wie vor werden 18 positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Bei zwei dieser Patienten ist derzeit ein schwerer Verlauf der Erkrankung zu verzeichnen. Bislang sind 13 Patienten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen gestorben.

Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen ist deutlich auf 434 gestiegen, obwohl zahlreichen Isolationen ausliefen. Aber es kamen 61 Neue hinzu. Insgesamt konnten bislang 2.111 Quarantänen aufgehoben werden.

14.40 Uhr: Nach der Corona-Pause öffnen jetzt die Jugendeinrichtungen im Landkreis Bautzen nach und nach wieder. Das Bautzener Steinhaus unterbreitet zum Beispiel Sport-und Spielangebote in kleinen Gruppen, im Tik in Bautzen gibt es Hausaufgabenhilfe und Gespräche, in den Jugendhäusern in Wilthen und Neukirch stehen ruhige Plätze und Technik für die Erledigung von Schulaufgaben bereit. Sowohl die Betreiber der Treffs als auch die Besucher müssen überall strenge Sicherheitsvorschriften beachten. Mehr dazu lesen Sie hier.

13.00 Uhr: Nachdem die Nutzung von Außensportstätten jetzt erlaubt ist, beginnt bei zahlreichen Vereinen im Landkreis Bautzen wieder das Training - unter strengen Sicherheitsbestimmungen. So darf nicht mehr als eine Person auf 20 Quadratmetern trainieren, und der Abstand zwischen den Menschen muss mindestens anderthalb Meter betragen. Für Trainer und Übungsleiter ist das eine große Herausforderung. Sächsische.de hat sich bei einigen Vereinen angesehen, wie sie damit umgehen.

11.25 Uhr: Der Lausitzer Musiksommer 2020 ist abgesagt. Grund dafür sind die aktuellen Bestimmungen rund um das Coronavirus , teilt die Stadtverwaltung Bautzen mit. Für die Organisatoren sei die Entscheidung besonders bedauerlich, weil in diesem Jahr mehrere Veranstaltungen geplant waren, die bedeutende Jubiläen und Geburtstage mit eigens dafür entwickelten Programmen im Blick hatten.

Der Lausitzer Musiksommer, dessen Veranstalter die Stadtverwaltung Bautzen ist, findet seit 1994 aller zwei Jahre statt. Für die diesjährige Auflage vom 14. bis zum 30. August waren 15 Veranstaltungen in sieben Orten geplant; von Konzerten über Vorträge bis hin zu Exkursionen. Planmäßig gibt es die nächste Auflage vom 12. bis zum 28. August 2022. 

9.40 Uhr: Ab 18. Mai dürfen die Theater in Sachsen nach der Corona-bedingten Pause wieder öffnen, doch in Bautzen bleiben die Türen beider Theaterhäuser geschlossen. Die Spielzeit wird vorzeitig beendet. Auch der Theatersommer auf der Ortenburg ist abgesagt, obwohl schon mehr als 10.000 Karten dafür verkauft sind. Über die Gründe für diese Entscheidung spricht Intendant Lutz Hillmann im Interview mit Sächsische.de - und auch über seine Hoffnung auf eine kleine Freiluft-Saison.

8.50 Uhr: Wegen eines Corona-Falls sind in der Kita in Neschwitz drei Gruppen der Notbetreuung und als Vorsichtsmaßnahme die komplette Einrichtung geschlossen worden. Die Eltern werden über den Zeitpunkt und Umfang der Wiedereröffnung informiert, teilt das Landratsamt Bautzen mit.

Die Neschwitzer Einrichtung ist nicht die einzige im Landkreis Bautzen, die von Coronafällen betroffen ist. In der Kita in Neukirch bei Königsbrück musste eine Gruppe geschlossen werden. Dicht sind derzeit auch die Notbetreuung in der Grundschule in Räckelwitz und die Kindertagesstätte „Dr. Jurij Młynk“ in Ralbitz.

Das passierte am Dienstag, dem 12. Mai

17.00 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es neun neue Corona-Infektionen, meldet das Landratsamt am Dienstag. Damit ist die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 427 gestiegen. Davon sind aktuell 105 Personen erkrankt.

Unter den Neuinfektionen der zurückliegenden Tage befinden sich laut Landratsamt zahlreiche Kinder und Jugendliche im Alter von zwei bis 17 Jahren. Testergebnisse von weiteren jungen Kontaktpersonen, die inzwischen Symptome zeigen, stehen noch aus. Das Gesundheitsamt weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass Personen, die getestet werden, bis zur Vorlage des Testergebnisses ihre sozialen Kontakte weitgehend reduzieren sollen.

Zwölf weitere Personen gelten als gesund; insgesamt haben somit bislang 309 Patienten ihre Infektion überstanden. Aktuell werden 18 positiv getestete Menschen in einer Klinik behandelt, bei zwei davon verläuft die Erkrankung derzeit schwer. Bislang sind 13 Patienten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen gestorben.

Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen ist am Dienstag auf 373 gesunken, da weitere 14 Isolationen aufgehoben werden konnten.

Um die Nachverfolgung der aktuellen Infektionsketten zu gewährleisten, arbeitet das Gesundheitsamt des Landkreises derzeit neues Personal ein. Die vor einer Woche geplante Reduzierung der Mitarbeiter wurde aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens und der notwendigen Kontaktermittlungen nicht umgesetzt.

© SZ Grafik

13.20 Uhr: Neun Beschäftigte des ASB-Pflegezentrums Kamenz sind an Corona erkrankt. Da nicht alle Mitarbeiter des ambulanten Pflegedienstes in Quarantäne geschickt wurden, kann die Einrichtung weiter arbeiten.

Alle Beschäftigten wurden mehrfach getestet. Sie unterliegen strengen Schutzauflagen und werden durch das Gesundheitsamt überwacht. Außerdem sind laut Landratsamt bei 150 Patienten und Kontaktpersonen Abstriche vorgenommen worden. So habe man Infektionsketten nachvollziehen und unterbrechen können.

12.05 Uhr: Wegen der Corona-Pandemie ist jetzt die Diskussion um Fledermaus-Quartiere an einer Oberschule in Kamenz neu aufgeflammt. An dem Gebäude wurden über 300 Nistplätze angebracht. Das sorgt schon länger für Diskussionen. Jetzt gibt Oberbürgermeister Roland Dantz (parteilos) zu bedenken, dass Fledermäuse im Verdacht stehen, Ursprung der Epidemie zu sein. Was der OB vorschlägt und was das Landratsamt sowie ein Fledermaus-Experte dazu sagen, lesen Sie hier.

11.10 Uhr: Der 17. Biehlaer Froschlauf fällt aus. Der Vorstand des SV Biehla-Cunnersdorf hat beschlossen, die für den 26. Juni geplante Veranstaltung abzusagen. Damit folgt der Verein der Empfehlung des Leichtathletik-Verband Sachsen.

Überlegungen, die Veranstaltung zu verschieben, mussten ad acta gelegt werden, da der enge Laufkalender dies im Spätsommer oder Herbst nicht möglich mache, informiert der Verein. Er hofft nun, dass sich die Lauffreunde im kommenden Jahr am 25. Juni zum Biehlaer Froschlauf wiedersehen. Parallel dazu gibt es Überlegungen, den diesjährigen Lauf in virtueller Form durchzuführen.

www.froschlauf.de

10.15 Uhr: Trotz eines Corona-Falls in der Kita Wichtelburg in Neukirch bei Königsbrück wird dort weiterhin die Notbetreuung angeboten. Darüber informiert das Landratsamt Bautzen. Da die Betreuung so organisiert ist, dass die Gruppen von einander getrennt sind, musste nur die betroffene Gruppe geschlossen werden. Alle betroffenen Eltern seien schon am Wochenende informiert worden, heißt es aus dem Landratsamt.

Geschlossen aufgrund von festgestellten Corona-Infektionen sind derzeit auch die Notbetreuung in der Grundschule in Räckelwitz (bis 15. Mai) und die Kindertagesstätte „Dr. Jurij Młynk“ in Ralbitz (bis 24. Mai).

8.20 Uhr: Trotz Corona und der damit verbundenen Einschränkungen herrscht dieser Tage auf dem Kamenzer Hutberg großer Andrang. Hauptgrund dafür ist, dass jetzt die zahlreichen die Azaleen- und Rhododendron-Büsche blühen.

Der Aussichtsturm hat geöffnet, die Hutberg-Gaststätte ist jedoch geschlossen. Aber der Betreiber und sein Team bieten Imbiss zum Mitnehmen an. Ab Freitag soll der Biergarten wieder öffnen, wenn auch mit Einschränkungen. Was eine Autorin von Sächsische.de dieser Tage auf dem Hutberg erlebt hat, lesen Sie hier.

Das passierte am Montag, dem 11. Mai

17.00 Uhr:  Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen ist am Montag auf 418 gestiegen. Davon sind 108 Personen erkrankt. Insgesamt gelten bislang 297 Corona-Infizierte als genesen. Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen steigt erneut deutlich auf 387. Insgesamt konnten bislang 2.042 Quarantänen aufgehoben werden. Das teilt das Gesundheitsamt mit.

Aktuell würden 16 positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Es sei derzeit in zwei Fällen ein schwerer Verlauf zu verzeichnen.

Bislang sind 13 Patienten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen gestorben.

Das Gesundheitsamt hat am Wochenende in Bezug auf die Infektionskette um einen ambulanten Pflegedienst aus Kamenz viele Kontaktpersonen ermittelt und zahlreiche Quarantänen angeordnet. Dabei sei festzustellen, dass die weiteren Kontaktpersonen ihrerseits neue größere Infektionsketten in Schulen und Kitas ausgelöst haben. Zahlreiche Betroffene seien am Wochenende zu Corona-Tests einbestellt worden. Man gehe daher von einer steigenden Zahl an Neuinfektionen aus.

15.00 Uhr: Das Servicecenter der IKK classic an der Wallstraße in Bautzen ist ab sofort wieder für den Besucherverkehr geöffnet. Das teilt Jens Bednarek, Regionalgeschäftsführer der IKK classic, mit. 

Um Kunden und Mitarbeiter weiterhin vor einer Corona-Infektion zu schützen, würden umfassende Hygiene- und Sicherheitsregeln gelten. So müssen Besucher eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.  Die Beratungsplätze sind mit Schutzscheiben ausgestattet. Sie würden auch regelmäßig desinfiziert. 

„Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir darum, nur bei unaufschiebbaren Anliegen vorbei zu kommen“, so Bednarek. Terminvereinbarungen sind über die Telefonnummer 03591 5015-62110 oder per E-Mail an [email protected] möglich.

Viele Anliegen könnten nach wie vor telefonisch über die kostenlose 24h-Service-Hotline unter 0800 455 1111 oder per E-Mail an [email protected] geklärt werden. 

Die Geschäftsstelle der IKK classic in Bischofswerda soll am nächsten Montag, 18. Mai, wieder öffnen. 

12.00 Uhr: Ab heute haben die Jugendhäuser in Wilthen und Neukirch wieder geöffnet.  Das teilt der Verein Valtenbergwichtel, Träger der beiden Einrichtungen, mit. Ab sofort können Schüler in beiden Häusern Räume zum ungestörten Lernen nutzen, und zwar jeweils in der Zeit von 10 bis 12 Uhr, in Wilthen zusätzlich von 13 bis 14.30 Uhr.  Dafür wurden für maximal sechs Besucher separate Arbeitsplätze eingerichtet, die auch die Möglichkeit zur Internetrecherche und zum Ausrucken bieten.

In Neukirch richtet sich dieses Angebot an Schüler der ersten bis achten Klasse, in Wilthen an die der Klassenstufen 5 bis 8. Es wird um eine telefonische Anmeldung, jeweils Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, gebeten:

  • Jugendhaus Neukirch: Ansprechpartnerin Anna-Maria Junker,035951-32055
  • Jugendhaus Wilthen: Ansprechpartnerin Susann Krause, 03592-34890 oder 0171-78 37 428

Zwischen 15 und 17 Uhr finden außerdem für eine begrenzte Teilnehmerzahl Angebote der offenen Jugendarbeit wie Beratungen, Kreativangebote oder Bewegungsspiele im Außengelände statt. 

Der Zutritt wird nur Besuchern ohne Krankheitssymptom gewährt. Besondere Hygiene-Vorschriften sind zu beachten.

10.30 Uhr: Seit einer Woche ist der Tierpark in Bischofswerda wieder geöffnet. Ein Ausflug mit den Kindern ist zur Abwechslung im Corona-Alltag also möglich, inklusive Stippvisite im Streichelgehege. Sächsische.de-Reporter David Berndt hat sich auf den Rundgang durchs Einbahnstraßensystem begeben. Er berichtet, wie es den Tieren und den Mitarbeitern geht und was für Besucher zu beachten ist.

Das passierte am Sonntag, dem 10. Mai

13.40 Uhr: Wegen Corona-Fällen gibt es Einschränkungen in Schulen und Kitas im Landkreis Bautzen. So findet in der Grundschule Räckelwitz bis zum 15. Mai keine Notbetreuung statt, informiert das Landratsamt Bautzen. Da die vierte Klasse räumlich getrennt unterrichtet wurde, können diese Schüler weiter in die Schule gehen. Dem Schulstart für die Klassen eins bis drei am 18. Mai stehe nichts im Wege, so die Kreisbehörde. Nur die Schüler, deren Eltern bereits informiert wurden, müssen sich bis 25. Mai gedulden.

Die Kindertagesstätte „Dr. Jurij Młynk“ in Ralbitz bleibt geschlossen und öffnet erst wieder am 25. Mai. Die zur Kita gehörende Hort-Einrichtung an der Truppener Straße in Ralbitz und die Krippe an der  Radlubinstraße in Schmerlitz sind davon nicht betroffen und bleiben weiter geöffnet.

11.05 Uhr: Etwa 500 Menschen haben am Sonnabend in Bautzen, Bischofswerda und Kamenz gegen die Corona-Einschränkungen protestiert. Sie liefen durch die Straßen der Städte. Führend mit dabei war auch die AfD. Die Proteste blieben friedlich. Die Polizei griff nur ein, um Versammlungen auf dem Bautzener Hauptmarkt und auf dem Bischofswerdaer Markt aufzulösen, weil diese nicht angemeldet waren. Mehr dazu lesen Sie hier.

Das passierte am Sonnabend, dem 9. Mai

14.00 Uhr: Neun neue Corona-Infektionen hat das Landratsamt Bautzen am Sonnabend gemeldet. Damit ist die Zahl der bestätigten Fälle auf 416 gestiegen. Von den Infizierten sind derzeit 106 Personen erkrankt. Elf davon werden in einer Klinik behandelt. Bei zwei dieser Patienten ist derzeit ein schwerer Krankheitsverlauf zu verzeichnen. Am Freitag war es nur einer. Bislang sind 13 Patienten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen gestorben.

Ein weiterer Patient ist jetzt wieder gesund. Damit gelten bislang 297 Corona-Infizierte im Landkreis Bautzen als genesen. Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen ist wie schon am Vortag deutlich gestiegen – diesmal um 48 auf 303. Insgesamt konnten bislang 2.017 Quarantänen aufgehoben werden.

Der Bautzener Vize-Landrat Udo Witschas begrüßt die geplanten Corona-Lockerungen und den Ansatz, künftig bei Maßnahmen auf die regional sehr unterschiedlichen Entwicklungen zu reagieren. „Im Landkreis Bautzen haben wir derzeit zum Glück ein beherrschbares Infektionsgeschehen und können uns viele lang ersehnte Lockerungen erlauben“, sagt er. Die angeordneten Einschränkungen und das besonnene Verhalten seien richtig gewesen. Dennoch zeigten insbesondere die zahlreichen Neuinfektionen bei einem ambulanten Pflegedienst in Kamenz, dass sich die Situation auch schnell ändern könne.

„Das Virus ist noch da, das dürfen wir nicht vergessen. In dieser Woche haben wir zum Beispiel fast die vierfache Anzahl an Neuinfektionen wie die Woche zuvor“, mahnt Witschas. Da mit den vorgesehenen Lockerungen auch wieder mehr Kontakte möglich werden, müsse das Gesundheitsamt jetzt bei jedem neuen Fall in größerem Umfang Kontaktpersonen ermitteln und Quarantänen anordnen. „Unter diesem Aspekt droht die Gefahr, dass wir wie zu Beginn der Pandemie mit einem hohen Personaleinsatz jede Infektionskette nachvollziehen müssen“, sagt der Vize-Landrat.

Das passierte am Freitag, dem 8. Mai

15.25 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen ist am Freitag deutlich gestiegen. 24 neue Fälle wurden registriert. Damit liegt die Gesamtzahl jetzt bei 407.

Ein Großteil der Neuinfektionen ist nach Aussagen des Landratsamtes wie schon in den voran gegangenen Tagen auf die Infektionskette in einem stark betroffenen ambulanten Pflegedienst in Kamenz zurückzuführen. Von ihm werden rund 200 pflegebedürftige Menschen betreut.

Von den Corona-Infizierten im Landkreis sind aktuell 98 Personen erkrankt. Die Zahl der Genesenen hat sich um vier erhöht. Damit sind jetzt insgesamt 296 Betroffene wieder gesund. Aktuell werden elf positiv getestete Menschen in einer Klinik behandelt - zwei mehr als am Donnerstag. Bei einem dieser Patienten verläuft die Erkrankung derzeit schwer. Bislang sind 13 Patienten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen gestorben.

Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen ist deutlich gestiegen - um 77 auf 255. Seit Beginn des Corona-Ausbruchs im Kreis Bautzen vor zwei Monaten konnten schon 2.001 Quarantänen aufgehoben werden.

14.20 Uhr: Gastronomen und Händler haben am Freitag auf dem Bautzener Hauptmarkt auf ihre prekäre Lage in der Corona-Krise aufmerksam gemacht. Sie stellten Stühle und Tische auf, die leer blieben. Rund 60 Restaurants, Bars, Hotels und Geschäfte nahmen an der Aktion teil. In einem geöffneten Sarg gaben Unternehmer und Beschäftigte symbolisch den Löffel ab.

Die Corona-bedingten Einschränkungen haben Gastronomen, Hoteliers, Händlern und anderen Anbietern in der Oberlausitz bisher Verluste von mehr als 70 Millionen Euro beschert. Das errechnete die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien.

Vor einer Woche gab es in Bautzen eine erste Leere-Stühle-Aktion. Da waren nur Gastronomen und Hoteliers beteiligt. Jetzt schlossen sich erstmals Händler an .

Gastronomen, Hoteliers und Händler haben am Freitag auf dem Bautzener Hauptmarkt symbolisch den Löffel abgegeben - um auch ihre prekäre Lage in der Corona-Krise aufmerksam zu machen.
Gastronomen, Hoteliers und Händler haben am Freitag auf dem Bautzener Hauptmarkt symbolisch den Löffel abgegeben - um auch ihre prekäre Lage in der Corona-Krise aufmerksam zu machen. © SZ/Uwe Soeder

9.50 Uhr: Ein großer Teil der Corona-Neuinfektionen, die es in den letzten Tagen im Landkreis Bautzen gab, betrifft einen ambulanten Pflegedienst. Im ASB-Pflegezentrum Kamenz sind acht der 16 Mitarbeiter mit dem Virus infiziert. Das bestätigt der Arbeiter-Samariter-Bund Dresden-Kamenz.

Inzwischen hat das Gesundheitsamt nicht nur alle Beschäftigten getestet, sondern auch alle betreuten Senioren. Die betroffenen Mitarbeiter haben sich sofort nach Bekanntwerden der Infektion in Quarantäne begeben, berichtet Sprecherin Sabine Mutschke. Pflegetouren wurden umgeplant. In einzelnen Fällen übernehmen Angehörige zwischenzeitlich die Pflege. Das ASB-Zentrum betreut in Kamenz rund 200 pflegebedürftige Menschen.

8.30 Uhr: Seit fünf Wochen gehen in der Bautzen Menschen auf die Straße, um sich gegen die Corona-Beschränkungen zu äußern. Viele haben dabei das Grundgesetz in der Hand. An den ersten beiden Sonnabenden trafen sie sich nur auf dem Kornmarkt; an späteren Tagen liefen sie von dort über die Reichenstraße zum Hauptmarkt.

Die Teilnehmerzahl ist stetig gestiegen. Bei der jüngsten Veranstaltung am 2. Mai waren nach Schätzungen von Sächsische.de zwischen 150 und 200 Personen dabei. Seit einiger Zeit sind unter den Teilnehmern auffällig häufig Vertreter der AfD. Für diesen Sonnabend hat der Kreisverband der Partei sogar eine Kundgebung geplant. Mehr zu den Corona-Protesten lesen Sie hier. 

Das passierte am Donnerstag, dem 7. Mai

17.10 Uhr: Der diesjährige Bautzener Stadtlauf entfällt aufgrund Corona-Pandemie. Die 27. Auflage sollte am 12. September stattfinden. „Da heute noch nicht absehbar ist, zu welchem Zeitpunkt Großveranstaltungen wieder bedenkenlos durchgeführt werden können, haben sich Vorbereitungsteam, Sponsoren, Förderer und Unterstützer schweren Herzens dazu entschieden, das Laufevent abzusagen“, berichtet Leiter Steffen Waldmann. Jetzt wird der 27. Bautzener Stadtlauf für den 18. September 2021 geplant.

Unter dem Motto „Bautzen bewegt sich – jetzt erst recht“ will das Stadtlauf-Team aber mit Hilfe von Sponsoren für die Schulen einen Wettbewerb organisieren. Der Startschuss dafür soll im September dieses Jahres fallen.

Die zweite große Laufveranstaltung in Bautzen - der DAK-Firmenlauf - war durch den Kreissportbund schon vor zwei Wochen abgesagt worden. Er sollte eigentlich am 24. Juni stattfinden.

www.stadtlaufbautzen.de

16.10 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen ist am Donnerstag um neun auf 383 gestiegen. Davon sind 78 Personen akut erkrankt. Ein Großteil der neuen Fälle ist auf die Infektionskette bei einem stark betroffenen ambulanten Pflegedienst in Kamenz und dessen betreuten Patienten zurückzuführen, informiert das Landratsamt. Dort stehen noch weitere Testergebnisse aus.

Sechs weitere Patienten sind wieder gesund und somit insgesamt 292 Infizierte genesen. Aktuell werden neun positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt, drei mehr als  am Mittwoch. Bei einem dieser Patienten verläuft die Erkrankung derzeit schwer. Bislang sind 13 Patienten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen gestorben.

Die Zahl der Menschen, die sich aktuell in Isolation befinden, ist um zwei auf 178 gestiegen. Bisher konnten schon 1.990 Quarantänen aufgehoben werden.

14.50 Uhr: Das Malteser-Krankenhaus in Kamenz erhöht die Sicherheitsvorkehrungen. Anlass dafür sind Corona-Fälle bei Patienten eines ambulanten Pflegedienstes. Das Landratsamt Bautzen hatte am Mittwoch gemeldet, dass viele der 13 nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen einen Pflegedienst betreffen. „Deshalb hat der Pandemiestab des Krankenhauses neue Sicherheitsrichtlinien beschlossen“, berichtet Stephanie Hänsch, Leiterin Unternehmenskommunikation der Malteser Gesellschaft Sachsen-Brandenburg.

Das Kamenzer Krankenhaus hat in den vergangenen Tagen mehrere Patienten stationär aufgenommen, die aus ambulanten Pflegeeinrichtungen überwiesen wurden. Trotz Symptomfreiheit wurden sie auf Sars-CoV-2 getestet. Das Ergebnis war bei einigen positiv. Die betroffenen Patienten wurden auf die Corona-Station verlegt. Zusammen mit dem Gesundheitsamt wurden alle Kontaktpersonen ermittelt und getestet. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Das Krankenhauses hat jetzt alle nicht dringlichen Operationen und ambulanten Behandlungen gestoppt. Zudem wurde eine erweiterte Zugangskontrolle eingeführt. Dazu gehört ein Screening aller Personen, die das Krankenhaus betreten wollen. Dafür wurde ein Fragebogen entwickelt, der auch nach Symptomen fragt, die auf eine Corona-Infektion hinweisen könnten.

12.00 Uhr: Das Bautzener Landratsamt öffnet nach der Corona-bedingten Schließung wieder für den Publikumsverkehr. Ab Montag kommender Woche sind die Mitarbeiter  für persönliche Vorsprachen von Kunden vor Ort erreichbar. Das gilt für alle Ämter und Verwaltungsstandorte.

Allerdings müssen Besucher vorher Termine vereinbaren, betont die Kreisverwaltung. Das kann telefonisch, per E-Mail oder - sofern verfügbar - mittels Online-Anmeldung beim zuständigen Amt erfolgen. Mit diesem Vorgehen soll vermieden werden, dass es zu größeren Ansammlungen von Besuchern kommt und sich Warteschlagen bilden.

Kunden und Mitarbeiter müssen in den Gebäuden der Landkreisverwaltung einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Wer typische Corona-Symptome wie Husten und Fieber aufweist, darf nicht ins Landratsamt kommen.

www.landkreis-bautzen.de

9.20 Uhr: Vor zwei Monaten gab es im Landkreis Bautzen den ersten bestätigten Corona-Fall. Inzwischen haben sich 374 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert. 13 davon starben, 286 gelten als geheilt.

Landrat Michael Harig (CDU) hofft, dass jetzt im Landkreis das Schlimmste überstanden ist. In einem Interview mit Sächsische.de reagiert er auf die Kritik an den Schutzmaßnahmen und sagt, wie er selbst von der Corona-Krise betroffen ist.

Das passierte am Mittwoch, dem 6. Mai

17.50 Uhr: 2.500 Viertklässler im Landkreis Bautzen durften heute nach mehrwöchiger Corona-Pause erstmals wieder in ihren Schulen lernen. Dabei ist jedoch vieles anders als gewohnt. Im Klassenzimmer sitzen weniger Kinder, der Stundenplan ist gekürzt, und sogar in den Pausen gelten Sonderregeln. Sächsische.de hat den ersten Tag an der Pumphut-Grundschule in Wilthen miterlebt.

17.00 Uhr: Die Stadtbibliothek Bischofswerda ist ab Donnerstag wieder geöffnet. Beim Besuch sind wegen der Corona-Pandemie jedoch einige Regeln zu beachten, informiert Sascha Hache, persönlicher Referent des Bischofswerdaer Oberbürgermeisters.

Der Zugang erfolgt über den Innenhof-Eingang mit dem Fahrstuhl, der Abgang über das Treppenhaus zum Innenhof. Es gilt die Pflicht, Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen und einen Abstand von mindestens 1,50 Meter zu anderen Menschen einzuhalten. Längeres Verweilen an den Arbeits- und Sitzplätzen ist nicht möglich.

Es gelten die gewohnten Öffnungszeiten: Montag und Dienstag von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag von 10 bis 19 Uhr, Freitag von 10 bis 15 Uhr.https://www.bischofswerda.de/kultur-freizeit-und-tourismus/bibliothek.html

15.05 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen ist deutlich angestiegen. Am Mittwoch meldet das Landratsamt 374 Fälle. Das sind 13 mehr als am Vortag. Ein Großteil der Neuinfektionen ist in einem ambulanten Pflegedienst aufgetreten. Deshalb müssen jetzt rund 100 Pflegebedürftige und nachfolgend eventuell auch deren Angehörige getestet werden müssen.

Aktuell sind 75 Personen an Corona erkrankt. Seit heute gelten 23 weitere Menschen als genesen und somit insgesamt 286 Corona-Infizierte. Aktuell werden sechs positiv getestete Patienten in einer Klinik behandelt. Bei einem davon nimmt die Krankheit derzeit einen schweren Verlauf.

Bislang sind 13 Patienten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen gestorben. Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen ist auf 176 gestiegen.

© SZ Grafik

11.55 Uhr: Die Bautzener Stadtverwaltung öffnet ab Donnerstag wieder für den Publikumsverkehr. Davon ausgenommen sind zunächst das Einwohnermeldeamt und das Standesamt. Wegen eines langfristig geplanten hausinternen Umzuges empfangen diese Ämter erst ab 11. Mai Besucher, informiert die Stadtverwaltung. Um dem erwarteten Andrang gerecht zu werden, müssen Bürger, die das Einwohnermeldeamt oder das Standesamt aufsuchen wollen, bis auf Weiteres vorab einen Termin vereinbaren. Das gilt auch für die Wohngeldstelle.

Zum Schutz vor Corona müssen Besucher und Mitarbeiter in den Gebäuden der Stadtverwaltung ab Donnerstag einen Mund- und Nasenschutz tragen. Zudem ist zwischen Personen ein Mindestabstand von anderthalb Metern einzuhalten.

Bis zur Öffnung aller Ämter haben Bürger die Möglichkeit, ihre Anliegen telefonisch oder per E-Mail mit den zuständigen Mitarbeitern zu klären. Dokumente können per E-Mail oder per Post eingereicht werden.

Kontakt Bautzener Bürger-Service:
Telefon 03591 5340
E-Mail [email protected]

10.50 Uhr: Der Kunstbus fährt in diesem Jahr nicht durch die Oberlausitz. Die Aktion sei in der aktuellen Krisen-Situation nicht möglich, sagt Uwe E. Nimmrichter. Er ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kunstinitiative Im Friese, die das Ereignis veranstaltet. „Wir wissen nicht, wie lange und in welcher Form die Beschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie anhalten werden“, begründet er. Deshalb habe man sich für die Verschiebung ins nächste Jahr entschieden.

Der Kunstbus sollte am 4. und 5. Juli die Kulturkirche in der Gartenstadt Lauta, die Krabatmühle in Schwarzkollm, in Hoyerswerda das Schloss- und Stadtmuseum, das Zuse-Computer-Museum sowie die Kulturfabrik anfahren. Als weiterer Höhepunkt war die Wiedereröffnung der Energiefabrik Knappenrode nach umfangreichen Umgestaltungsarbeiten vorgesehen.

Die bisherigen Vorbereitungen sollen jedoch nicht umsonst gewesen sein. „Im nächsten Jahr startet der Kunstbus Oberlausitz - wie für 2020 geplant - im Norden des Landkreises Bautzen“, kündigt Nimmrichter an.

Bei der Aktion verkehren einmal im Jahr mehrere Busse zwischen verschiedenen Stationen. Dort sowie in den Fahrzeugen können Besucher Kunst und Kultur erleben. 2019 fand die Veranstaltung zum sechsten Mal statt.

10.00 Uhr: Der Bautzener Kreiselternrat fordert die komplette Öffnung der Schulen. Der Heimunterricht sei nicht mehr lange zumutbar, die psychische Belastung für Kinder und Eltern groß. Gemeinsam mit dem Dresdener und dem Görlitzer hat der Bautzener Kreiselterenrat jetzt nicht zum ersten Mal ans sächsische Bildungsministerium geschrieben und konkrete Forderungen erhoben. Mehr dazu lesen Sie hier.

8.50 Uhr: Auf dem Bautzener Wochenmarkt gibt es künftig nicht nur Gemüse, Wurst, Backwaren und ähnliches zu kaufen, sondern auch wieder Haushaltswaren, Kleidung und andere Produkte dieser Art. „Die neue Corona-Schutzverordnung des Freistaates Sachsen lässt es zu, auch andere Sortimente als Frischwaren zu verkaufen. Deswegen findet ab Donnerstag, dem 7. Mai, auf dem Hauptmarkt ein Mischmarkt statt“, informiert die Stadtverwaltung. Händler aus der Region bieten dort Waren wie Bekleidung, Schuhe oder Taschen an.

Der Grünmarkt bleibt an allen drei Tagen - Dienstag, Donnerstag und Sonnabend - vorerst auf dem Kornmarkt. Auf diese Weise wird es Händlern und Kunden erleichtert, die Abstandsregeln einzuhalten.

Das passierte am Dienstag, dem 5. Mai

16.00 Uhr: Die Bewohner von Pflegeheimen im Landkreis Bautzen müssen vorerst weiter darauf verzichten, professionell frisiert zu werden. Friseursalons sind seit Montag sachsenweit zwar wieder geöffnet. Besuche von Friseuren in Pflegeheimen sind aber untersagt, denn das Betretungsverbot für diese Einrichtungen bleibt bestehen. Das teilt das Gesundheitsamt des Landkreises mit.

15.00 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Bautzen ist am Dienstag um drei auf nunmehr 361 gestiegen. Davon sind noch 85 Personen erkrankt.

Weiterführende Artikel

Corona: Kamenzer Schülerin infiziert

Corona: Kamenzer Schülerin infiziert

Im Landkreis Bautzen wurde nach vier Tagen ohne Neuinfektion wieder ein Fall registriert. Die Betroffene hat sich bei einer Feier angesteckt.

Neuer Corona-Fall im Landkreis Bautzen

Neuer Corona-Fall im Landkreis Bautzen

Nach längerer Pause wurde wieder eine Person positiv auf das Virus getestet. Nun wird auch im Ausland nach Kontaktpersonen gesucht.

Offene Grenze zu Tschechien: Warum es jetzt schnell ging

Offene Grenze zu Tschechien: Warum es jetzt schnell ging

Seit Freitagmittag ist Tschechien wieder ohne Beschränkung für Deutsche erreichbar. Bis zur letzten Minute gab es ein großes Hin-und-Her.

Normalbetrieb in der Kita? Von wegen!

Normalbetrieb in der Kita? Von wegen!

Kinder können keinen Abstand halten und Erzieherinnen keine Maske tragen. In Kitas herrscht Ausnahmezustand unter Corona-Bedingungen. Ein SZ-Report.

Sachsens Coronavirus-Hotspot

Sachsens Coronavirus-Hotspot

Zwei Tote an einem Tag - trotzdem gibt es keine verschärften Maßnahmen in Bernsdorf im Landkreis Zwickau.

Corona: Ganz allein im Standesamt

Corona: Ganz allein im Standesamt

Keine Musik, keine Gäste – dafür besondere Hygiene-Regeln. Warum ein junges Paar aus Kamenz trotzdem an diesem Montag geheiratet hat.

So versucht die Polizei den Super-Stau zu regeln

So versucht die Polizei den Super-Stau zu regeln

Zwar ist die Länge in der Nacht zum Donnerstag zurückgegangen, doch das wird nicht so bleiben. Was die Beamten tun und wie die Bundeswehr ihnen hilft.

Frau mit Corona-Verdacht im Zug entdeckt

Frau mit Corona-Verdacht im Zug entdeckt

Polnische Behörden bitten alle, die am Sonnabend auf der Strecke mitgefahren sind, sich zu melden. Möglicherweise waren auch Görlitzer darunter.

Coronavirus: Schüler sollen zu Hause lernen

Coronavirus: Schüler sollen zu Hause lernen

Zwei Schulen in Bautzen sind geschlossen worden, auch in anderen findet kein Unterricht statt. Alles zur Aussetzung der Schulpflicht in der Oberlausitz.

Stadtbrücke Görlitz: Polen weitet Corona-Kontrollen aus

Stadtbrücke Görlitz: Polen weitet Corona-Kontrollen aus

Seit Montag kontrollieren polnische Behörden Reisebusse an der A4. Jetzt stehen die Sanitäter auch an der Stadtbrücke.

Erster Corona-Fall im Landkreis Görlitz

Erster Corona-Fall im Landkreis Görlitz

Ein Görlitzer hat sich mit dem neuartigen Virus angesteckt. Nun befindet er sich in Quarantäne.

Zwei weitere Patienten sind wieder gesund. Insgesamt sind bislang 263 Corona-Infizierte im Landkreis Bautzen genesen. Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen steigt auf 163. Insgesamt konnten bislang 1.960 Quarantänen aufgehoben werden, teilt das Gesundheitsamt mit.

Aktuell werden vier positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Es ist derzeit in einem Fall ein schwerer Verlauf zu verzeichnen.

Bislang sind 13 Patienten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen gestorben.  

Mehr zum Thema Bautzen