merken

Dresden

Dresden legt Videoserie mit Künstlern auf

Musiker, Schauspieler, DJs, Autoren: Wie arbeiten Künstler jetzt von zu Hause aus? Wer sich dabei filmt, soll von der Stadt finanzielle Hilfe erhalten.

Auch Dresdens Künstler sind derzeit gezwungen, zu Hause zu arbeiten. Die Stadtverwaltungen will ihnen jetzt eine öffentlichkeitswirksame Plattform bieten.
Auch Dresdens Künstler sind derzeit gezwungen, zu Hause zu arbeiten. Die Stadtverwaltungen will ihnen jetzt eine öffentlichkeitswirksame Plattform bieten. © dpa-Zentralbild/Sebastian Willno

Dresden. Kein Publikum, kein Applaus, kein Geld: Dresdens Künstler stehen vor einer ungewissen Zukunft. Deshalb will die Stadtverwaltung ihnen nun mit einer Aktion finanziell unter die Arme greifen.

Hauptberuflich freischaffende Künstler, die in Dresden wohnen oder arbeiten, werden aufgerufen, von ihrer kreativen Arbeit zu Hause einen Videoclip zu machen. "Egal ob Songs, Lesungen, Theaterstücke, DJ-Sessions oder Atelierrundgänge", so die Stadtverwaltung am Mittwoch. Höchstens 15 Minuten lang soll jeder Film werden. Einsendeschluss ist der 3. April.

Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Nach einer Auswahl durch das Kulturamt werden die Clips auf den Social Media-Kanälen der Stadt und des Kulturhauptstadtbüros veröffentlicht. Dafür erhalten die ausgewählten Künstler eine einmalige Vergütung. Insgesamt stehe für die Aktion ein Budget in Höhe von 50.000 Euro zur Verfügung, so die Stadt, die von einem schnellen Instrument zur Unterstützung freischaffender Künstler spricht. 

"Ich halte es in der gegenwärtigen Lage für sehr wichtig, unseren lokalen freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern Angebote zu machen, mit ihren Leistungen Einkommen zu erzielen und in der Öffentlichkeit zu erscheinen“, sagte Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Linke) am Mittwoch. Erscheinen sollen die Beiträge unter anderem über den Hashtag #stayathomeandbecreative - "bleibe zu Hause und sei kreativ". (SZ/sr)

Weitere Informationen zur Teilnahme gibt es hier.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.