merken
Dresden

Dresdner Mensen öffnen wieder

Wegen Corona war lange alles zu. Jetzt geht es schrittweise voran.

Wegen Corona war lange alles zu. Jetzt geht es schrittweise voran.
Wegen Corona war lange alles zu. Jetzt geht es schrittweise voran. © Studentenwerk Dresden

Dresden. Nach langer, pandemiebedingter Schließung aller gastronomischen Einrichtungen des Studentenwerks Dresden öffnen diese nun wieder schrittweise. Schon seit dem 4. Mai boten einige Mensen Essen zum Mitnehmen an. 

Drei Wochen später konnten in diesen Mensen die Speisesäle geöffnet werden, natürlich unter Einhaltung der geltenden Hygieneschutzbestimmungen. Mit der Öffnung der Mensa Johannstadt, die Studenten und Mitarbeiter der Berufsakademie Sachsen in Dresden, der Evangelischen Hochschule Dresden und der Hochschule für Bildende Künste Dresden versorgt, sowie der Mensa Stimm-Gabel im Gebäude der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden am Wettiner Platz, wurde ab 8. Juni die Versorgung weiter ausgeweitet, so das Studentenwerk.

An diesem Montag öffnet nach fast dreimonatiger Pause auch die größte Mensa des Studentenwerks Dresden, die Alte Mensa auf der Mommsenstraße. Noch ist der Betrieb der Mensen zeitlich und vor allem räumlich eingeschränkt, sind veränderte Platzierungen und Abläufe zu beachten. Sollte sich der Präsenz-Anteil der Studenten an den einzelnen Standorten weiter erhöhen, rechnet auch die Hochschulgastronomie des Studentenwerks Dresden mit einer steigenden Nachfrage. Die Mensa Zeltschlösschen an der Nürnberger Straße, die BioMensa U-Boot am Fritz-Foerster-Platz sowie die Cafeterien sind derzeit noch geschlossen.

Anzeige
Der Flottenspezialist ist günstig wie nie
Der Flottenspezialist ist günstig wie nie

Wer ein neues Dienstfahrzeug braucht, sollte beim Autohaus Dresden vorbeischauen. Für Gewerbetreibende gibt es bis zu 15.000 Euro Rabatt.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden