merken

Dresden

Corona: Dynamo-Banner jetzt am Kulti

Nachdem das Dankes-Banner am Terrassenufer abgenommen werden musste, hat es nun einen neuen prominenten Platz bekommen.

In der letzten Woche hatten Dynamo-Fans das XXL-Spruchband an der Brühlschen Terrasse aufgehängt, das war allerdings nicht erlaubt. Nun gibt es einen offiziellen Platz.
In der letzten Woche hatten Dynamo-Fans das XXL-Spruchband an der Brühlschen Terrasse aufgehängt, das war allerdings nicht erlaubt. Nun gibt es einen offiziellen Platz. © Marion Doering

Dresden. Die Stadt hat einen neuen Platz für das große Banner gefunden, das Fans von Dynamo Dresden gefertigt haben. "Dresden hat es oft gezeigt, in der Not hilft nur Zusammenhalt. Auch diese Krise werden wir überstehen. Danke an alle, die täglich alles dafür geben!" Das Spruchband hing zunächst am Terrassenufer, dort wurde es allerdings abgenommen, weil die Fläche auf der Brühlschen Terrasse dem Freistaat gehört und es dafür keine Genehmigung gab. 

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hatte sich daraufhin  dafür eingesetzt, es am Kulturpalast aufzuhängen und dafür die Dresdner Philharmonie ins Boot geholt. 

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Der Kulturpalast sei ein zentrales Haus der Begegnung und des Miteinanders, so die Stadt. Mit dem Banner wollten die Landeshauptstadt, die SG Dynamo Dresden und die Dresdner Philharmonie ein Zeichen der Solidarität in der Corona-Krise setzen.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

"Der Kulturpalast im Herzen unserer Stadt ist ein wunderbarer Ort, um zu zeigen, dass die Stadtgesellschaft über Einzelinteressen hinweg zusammenhält", so Hilbert und Frauke Roth, Intendantin der Philharmonie. Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born betont die wichtige Aufgabe von Kultur und Sport in der Gesellschaft, weil sie Menschen zusammenführen und verbinden. "Dies passiert jetzt in Verbindung mit dem Spruchband der Ultras Dynamo auf ganz wunderbare Weise." Damit werde ermöglicht, dass diese tolle Botschaft von Solidarität, Zusammenhalt und Dankbarkeit für eine Woche prominent in unserer Stadt sichtbar sein wird. (SZ/noa)

Weiterführende Artikel

Dynamo-Profi muss in Quarantäne

Dynamo-Profi muss in Quarantäne

Weil bis mindestens 20. April nicht trainiert werden kann, dürfen die Spieler nach Hause. Ondrej Petrak ist zu seinen Eltern gereist - und muss jetzt im Haus bleiben.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden