merken
Deutschland & Welt

Mallorca-Urlauber mit Corona infiziert

Eine Familie kommt aus dem Urlaub zurück. Bei einem Test stellt sich heraus: Eltern und Kinder sind infiziert. Nun beginnt die Suche nach Kontaktpersonen.

Eine deutsche Familie hat sich auf Mallorca mit dem Coronavirus infiziert
Eine deutsche Familie hat sich auf Mallorca mit dem Coronavirus infiziert © Clara Margais/dpa

Cottbus.  Eine vierköpfige Familie ist nach ihrer Rückkehr von der Ferieninsel Mallorca positiv auf das Coronavirus getestet worden - zeigt aber bisher keine Anzeichen einer Erkrankung. Die Familie habe derzeit keine Covid-19-Symptome, sagte der Sprecher der Stadt Cottbus, Jan Gloßmann, am Donnerstag auf Anfrage. Wo sich die Familie infiziert hat - möglicherweise auf der Insel oder im Flugzeug - ist bisher unklar. Die Rückverfolgung möglicher weiterer Infizierter laufe auf Hochtouren. Um die Infektionskette zurückzuverfolgen, habe das Gesundheitsamt auch Kontakt zur Fluggesellschaft und nach Spanien aufgenommen, sagte der Stadtsprecher. Das sei ein Routineverfahren.

Die Eltern mit zwei Töchtern waren am Sonntag von einem Urlaub auf Mallorca wieder nach Deutschland zurückgekehrt - zunächst mit dem Flugzeug nach Nürnberg, dann mit dem Auto weiter nach Cottbus. Das Robert Koch-Institut (RKI) stuft Spanien derzeit nicht als Risikogebiet für Corona-Infektionen ein. Dass die Mallorca-Rückkehrer infiziert waren, wurde entdeckt, weil ein Arbeitgeber eines Familienmitglieds einen Routinetest veranlasste - und der fiel positiv aus.

Anzeige
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus

Jeder dritte bis vierte Patient bringt die Nebendiagnose Demenz mit ins Krankenhaus. Das St. Carolus in Görlitz geht einen besonderen Weg und hilft damit allen Beteiligten.

Die Familie befindet sich nach Angaben der Stadt in Quarantäne - wie die bereits ermittelten Menschen, die mit ihr in Kontakt waren. Für die Stadt Cottbus im Süden Brandenburgs waren es die ersten offiziell registrierten Infektionen seit dem 12. April dieses Jahres.

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern hatten sich Mittwochabend grundsätzlich darauf verständigt, dass Reisende aus Risikogebieten im Ausland künftig unmittelbar nach ihrer Rückkehr in Deutschland auf das Coronavirus getestet werden sollen. Dazu sollen an Flughäfen Teststellen eingerichtet werden. Am Freitag wollen die Minister weitere Details besprechen und ein Gesamtpaket beschließen. Offen ist etwa der Umgang mit Rückkehrern per Auto, Bahn oder Fähre.

Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält es nicht für ausreichend, nur Flugreisende auf das Coronavirus zu testen. Im Gespräch mit dem ARD-Nachrichtenkanal "tagesschau24" sagte er, man müsse Reiserückkehrer allgemein auffordern, sich Tests zu unterziehen. Außerdem sei es nötig, auch Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten zu testen. Der "Bild"-Zeitung sagte Lauterbach: "Wenn Mallorca so weitermacht und zum Risikogebiet wird, werden wir um eine Zwangs-Quarantäne nicht herumkommen." Bis dahin müssten alle Mallorca-Rückkehrer zum Test aufgefordert werden. 

So informieren wir Sie zum Thema Corona

Weiterführende Artikel

Mallorca befürchtet deutsche Reisewarnung

Mallorca befürchtet deutsche Reisewarnung

Nach Spanien reisen sehr viele Urlauber aus Deutschland - normalerweise. Doch in der Corona-Krise ist das anders. Vor Touren in Regionen wird schon gewarnt.

Kommt der Test nach der Landung?

Kommt der Test nach der Landung?

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkommt, soll untersucht werden. Doch es gibt Einwände.

Warum Corona-Tests an Flughäfen richtig sind

Warum Corona-Tests an Flughäfen richtig sind

Reiserückkehrer sind für steigende Infektionszahlen verantwortlich. Die Gesundheitsbehörden müssen handeln. Ein Kommentar.

Mallorca schließt Lokale am "Ballermann"

Mallorca schließt Lokale am "Ballermann"

Die mallorquinische Regierung geht gegen illegale Partys vor. Vor allem deutsch geprägte Orte sind betroffen.

Mehr zum Thema Deutschland & Welt