merken
Dynamo

Weiterer Dynamo-Spieler positiv getestet

Die fünfte Testreihe ergab einen neuen Fall. Auch ein Mitglied des Trainer- und Betreuerstabes muss weiter in häuslicher Quarantäne bleiben, teilt der Verein mit.

Zusammenhalt heißt bei Dynamo das Zauberwort. Ist er stark genug, um sich auch nach dem insgesamt vierten Corona-Fall in der Mannschaft auf einen erfolgreichen Neustart in der zweiten Liga vorzubereiten?
Zusammenhalt heißt bei Dynamo das Zauberwort. Ist er stark genug, um sich auch nach dem insgesamt vierten Corona-Fall in der Mannschaft auf einen erfolgreichen Neustart in der zweiten Liga vorzubereiten? ©  dpa/Robert Michael

Dresden. Weiterer Rückschlag für Dynamo Dresden: Wie der Verein am Feiertag in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurde bei der nächsten Untersuchung ein weiterer Spieler positiv auf das Coronavirus getestet. Zudem sei eine unmittelbare Kontaktperson eines Mitglieds des Trainer- und Betreuerstabes positiv auf das Virus getestet worden. Deshalb müsse er wie der mit Covid-19 infizierte Profi für weitere 14 Tage in häusliche Quarantäne.

Die insgesamt fünfte Testreihe war am Mittwoch durch eine, wie es in der Mitteilung heißt "unabhängige Fachangestellte aus dem Universitätsklinikum" vorgenommen und in einem Jenaer Labor ausgewertet worden. 

Anzeige
Wir gegen Corona!
Wir gegen Corona!

Gemeinsam mit den Landkreisen und kreisfreien Städten hat die Staatsregierung weitere Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie beschlossen.

Alle anderen Spieler und die drei zuvor positiv getesteten Zweitliga-Profis seien in der vierten und fünften Testreihe allesamt negativ getestet worden und können am Samstag, 10 Uhr, wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Dynamos Arzt: Infektionskette frühzeitig durchbrochen

„Es zeigt sich, dass das Dresdner Gesundheitsamt mit der viel diskutierten Maßnahme der häuslichen Quarantäne unserer Mannschaft absolut verantwortungsvoll und richtig gehandelt hat, denn so konnten wir eine Infektionskette innerhalb unseres Teams frühzeitig durchbrechen“, erklärte Dynamos Mannschaftsarzt Dr. Onays Al-Sadi.

„Wir mussten damit rechnen, dass in der fünften Testreihe weitere Fälle ans Tageslicht kommen werden. Der weitere Fall in unserer Mannschaft ist ein Beleg dafür, dass das Dresdner Gesundheitsamt trotz des enormen öffentlichen Drucks im höchsten Maße professionell und verantwortungsbewusst gehandelt hat“, betonte Ralf Minge. Der für den Sport verantwortliche Geschäftsführer hatte sich auf einer virtuellen Pressekonferenz gemeinsam mit seinem für die Finanzen zuständigen Kollegen Michael Born zu Vorwürfen geäußert. Dabei gaben sie sich kämpferisch und erklärten, die Saison zu Ende spielen zu wollen.

Mannschaft ab Montag im Quarantäne-Hotel

Losgelöst von den Testergebnissen befindet sich gegenwärtig die gesamte Mannschaft sowie das Trainer- und Betreuerteam noch bis Samstag in einer 14-tägigen häuslichen Quarantäne, die das Dresdner Gesundheitsamt angeordnet hat, nachdem am 9. Mai der insgesamt zweite und dritte Dynamo-Profis positiv auf Covid-19 getestet worden war. Danach hatte Ex-Kapitän Marco Hartmann in einem sehr persönlichen Interview erklärt, warum er als Familienvater Ängste hat.

Auch zukünftig ist eine engmaschige gesundheitliche Überwachung der Spieler vorgesehen. Im Zuge dessen wird es in den nächsten Wochen weiterhin regelmäßige Testungen auf das Virus geben.

Weiterführende Artikel

Los jetzt! Dynamo kämpft um den Anschluss

Los jetzt! Dynamo kämpft um den Anschluss

Es ist der Neustart nach der Quarantäne. Bis zum Spiel gegen Stuttgart müssen die Dresdner körperlich zulegen. Warum das schwierig ist, erklärt der Fitnesscoach.

Neue Termine: So geht`s für Dynamo weiter

Neue Termine: So geht`s für Dynamo weiter

Die Schwarz-Gelben starten nach der Corona-Quarantäne zu Pfingsten gegen Stuttgart - und spielen vier englische Wochen. Das ist nicht der einzige Nachteil.

Fall Dynamo: Eine nicht zu ändernde Ungerechtigkeit

Fall Dynamo: Eine nicht zu ändernde Ungerechtigkeit

Fußballjurist Christoph Schickhardt erklärt, warum Dresden beim Gang vors Gericht kaum Chancen hätte, obwohl der Verein benachteiligt wird.

Ab Montag wird die Mannschaft von Cheftrainer Markus Kauczinski bis zum Heimspiel am Pfingstsonntag, dem 31. Mai, gegen den VfB Stuttgart ein Quarantäne-Hotel in Dresden beziehen. (SZ)

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo kompakt jeden Donnerstag im Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo