merken
Dresden

Corona: Verbotenes Treffen in Dresden

Ein Mann aus Radebeul hatte im Internet zu einer Diskussion auf dem Dresdner Altmarkt aufgerufen. Auch die Polizei kam dorthin.

© Archiv/Rolf Ullmann

Dresden. Auf dem Altmarkt hat die Polizei am frühen Dienstagabend ein verbotenes Treffen aufgelöst. Dazu hatte ein 35-jähriger Deutscher aus Radebeul über das Internet aufgerufen. Der Mann habe dort mehrere Themen ansprechen wollen, unter anderem die Corona-Allgemeinverfügung, sagte die Polizei auf Nachfrage. Insgesamt sechs Menschen hätten sich schließlich getroffen, darunter auch der Radebeuler.

Die Polizei wertete das Treffen als derzeit verbotene Menschenansammlung. Gegen die Beteiligten wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Anzeige
"Capriccio" im Semperoper-Stream erleben
"Capriccio" im Semperoper-Stream erleben

Ab Pfingstsamstag ist die hochkarätig besetzte Dresdner Neuproduktion unter der Musikalischen Leitung von Christian Thielemann im Streaming-Angebot.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Insgesamt registrieren die Beamten am Dienstag im gesamten Einsatzgebiet der Polizeidirektion Dresden etwa 70 Verstöße gegen die aktuell geltenden Regeln. Zu diesem Einsatzgebiet gehören neben der Stadt Dresden die Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz/Osterzgebirge. Acht Straftaten und 31 Ordnungswidrigkeiten haben sie dabei aufgenommen. (SZ/csp)

Mehr zum Coronavirus:

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden