merken
Görlitz

Coronahelden-Buch braucht Unterstützung

Görlitzer Gymnasiasten bekommen im Homeschooling eine besondere Aufgabe. Das Ergebnis ist ein Buch. Für den Druck ist Geld nötig.

Görlitzer Schüler schrieben im Homeschooling ein Buch. Um es zu drucken, ist Hilfe notwendig.
Görlitzer Schüler schrieben im Homeschooling ein Buch. Um es zu drucken, ist Hilfe notwendig. ©  Foto: Gabriela Lachnit

Gudrun Mewes und ihre Schüler aus Klasse 5a bangen. Ihr großer Traum, das Corona-Heldenbuch tatsächlich drucken zu können, steht auf wackeligen Füßen. Sie brauchen Unterstützung, finanzielle vor allem. Dafür haben sie eine Crowdfunding-Aktion im Internet gestartet. 

Spezielle Aufgabe für das Homeschooling

Die Schüler des Augustum-Annen-Gymnasiums Görlitz haben während der Corona-Zeit von ihrer Deutschlehrerin die Aufgabe gestellt bekommen, ein Märchen zu schreiben, in dem es um Corona geht. Denn Märchen waren gerade das Thema des Unterrichts, als die Schulen wegen der Pandemie geschlossen wurden.

Anzeige
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus

Jeder dritte bis vierte Patient bringt die Nebendiagnose Demenz mit ins Krankenhaus. Das St. Carolus in Görlitz geht einen besonderen Weg und hilft damit allen Beteiligten.

"Entstanden sind sehr schöne, auch nachdenkliche Geschichten, in denen sich die Schüler mit dem ernsten Thema auseinander setzen", erklärt Frau Mewes. Wie es im Märchen üblich ist, gehen die Geschichten aber gut aus.

4.100 Euro kostet allein der Druck

Ob das Vorhaben, die Märchen in einem Buch gesammelt zu drucken, verwirklicht werden kann, ist derzeit noch offen. Bei der Internet-Sammelaktion kamen bislang 1.170 Euro zusammen (Stand 2. August 2020). 4.100 Euro sind aber notwendig, damit das Buch erscheint. Damit sind die Druckkosten gedeckt. Bis zum 6. September kann noch gespendet werden. 

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz