merken
PLUS Döbeln

Corona: Kreis meldet acht weitere Todesfälle

Die Betroffenen waren zwischen 69 und 93 Jahre alt. Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Kliniken steigt erneut deutlich an.

Derzeit werden in Mittelsachsen 22 Betroffene beatmet, 156 Covid-19-Erkrankte befinden sich zur Behandlung in einem Krankenhaus.
Derzeit werden in Mittelsachsen 22 Betroffene beatmet, 156 Covid-19-Erkrankte befinden sich zur Behandlung in einem Krankenhaus. © Symbolbild/dpa/Bodo Schackow

Mittelsachsen. Acht weitere Menschen sind in Mittelsachsen in Verbindung mit dem Coronavirus verstorben. Darüber informiert der Landkreis am Montag. Bei den Betroffenen handele es sich um zwei Frauen sowie sechs Männer im Alter zwischen 69 und 93 Jahren. "Alle hatten Vorerkrankungen", informierte das Landratsamt. Die Gesamtzahl der Todesfälle ist damit auf 208 gestiegen.

Seit Sonntag sind zudem 87 weitere Personen positiv auf das Virus getestet worden, die Mehrheit davon kam aus dem Bereich Mittweida (+66/4.536). Im Altkreis Döbeln gab es 14 neue Nachweise (2.093), in der Region Freiberg lediglich sieben (5.253). Die Gesamtzahl der Nachweise im Landkreis ist damit auf 11.882 gestiegen.

Stars im Strampler aus Döbeln
Stars im Strampler aus Döbeln

Hier werden Fotos von Neugeborenen gezeigt, die aus Döbeln oder aus der Region kommen. Vielleicht ist auch Ihr Bild bald dabei?

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Nach einem zunächst deutlichen Rückgang der Covid-19-Patienten in den mittelsächsischen Kliniken sind am Montag 26 weitere Betroffene stationär in den Einrichtungen aufgenommen worden. Die Zahl der Patienten in den Kliniken ist von 130 am Sonntag auf 156 am Montag gestiegen. Von jenen werden derzeit 22 Erkrankte beatmet, zwei weniger als am Tag zuvor. Vor einer Woche befanden sich noch 30 Personen mehr zur Behandlung in einem Krankenhaus.

Weiterführende Artikel

Mittelsachsen lässt sich impfen

Mittelsachsen lässt sich impfen

Ricarda Hecker war eine von rund 90 Mittelsachsen, die am Montag im Impfzentrum geimpft wurden. Der Ansturm dort blieb vorerst aus.

Gesunken ist die Zahl der Covid-19-Patienten in der Leisniger Helios-Klinik. Am Montag befanden sich dort 32 Betroffene zur Behandlung, sieben davon auf der Intensivstation. Über den Jahreswechsel wurden fast 50 Männer und Frauen in der Klinik aufgrund einer Infektion mit dem Virus behandelt.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln