SZ + Döbeln
Merken

80 Mitarbeiter fürs Gesundheitsamt

Sie sollen vor allem in der Kontaktnachverfolgung eingesetzt werden. Die ist zwei Wochen im Verzug.

Von Maria Fricke & Cathrin Reichelt
 2 Min.
Teilen
Folgen
In Mittelsachsen wurden über die Feiertage 773 Personen positiv getestet.
In Mittelsachsen wurden über die Feiertage 773 Personen positiv getestet. © Claudia Hübschmann

Mittelsachsen. Im kommenden Jahr soll das Personal im Gesundheitsamt deutlich aufgestockt werden. Darüber informierte Landrat Matthias Damm (CDU). Geplant sei, 80 Personen zusätzlich hinzuzuziehen. Dies könne jedoch nur Schritt für Schritt erfolgen, da eine Einarbeitung notwendig sein und auch die technischen und räumlichen Voraussetzungen erst geschaffen werden müssten.

Ziel sei es, die Kräfte in der Kontaktnachverfolgung einzusetzen, um damit der Forderung des Freistaates nachzukommen, dass Kontaktpersonen von Infizierten innerhalb von 48 Stunden ermittelt werden. Derzeit ist das in Mittelsachsen nicht der Fall. Zum Kreistag am 9. Dezember machte Jörg Höllmüller, zweiter Beigeordneter des Landrates deutlich, dass die Kontaktnachverfolgung knapp zwei Wochen hinterher hänge. Zum aktuellen Stand der Kontaktnachverfolgung machte Damm keine Angaben.

773 neue Nachweise im Landkreis

Während der Weihnachtsfeiertage sind in Mittelsachsen 773 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit gibt es seit Beginn der Zählung im März 9.843 Nachweise von Covid-19 im Landkreis.

Die höchste Zunahme verzeichnet die Region Mittweida mit 393 Fällen (gesamt 3.675). Im Bereich Mittweida sind 229 Fälle (4.606) hinzugenommen und im Altkreis Döbeln 153 (1.409). Auch wenn die Tests in Mittelsachsen erfolgten, sind zwei Fälle in der Statistik einem anderen Gesundheitsamt zuzuordnen, deshalb fehlen sie in der Einzelauflistung, informiert Peggy Hähnel, Pressesprecherin des Landratsamtes.

Stationär werden derzeit 179 Personen behandelt und damit vier mehr als vor den Feiertagen. 18, und damit ebenfalls vier mehr, müssen beatmet werden.

In den vergangenen vier Tagen sind acht weitere Personen an oder mit dem Virus verstorben. Es handelt sich um zwei Frauen im Alter von 85 und 92 Jahren sowie sechs Männer. Sie wurden zwischen 64 und 86 Jahre alt. Die Zahl der Todesfälle erhöht sich damit auf 97.

Der Inzidenzwert nach dem Robert-Koch-Institut beträgt im Moment 484,7.

Antworten auf brennende Fragen

Antworten auf Fragen, zum Beispiel, „Wie darf Silvester gefeiert werden?“ oder „Wann gilt die 15-Kilometer-Regel?“ erhalten Interessierte auf der Internetseite des Landkreises unter www.landkreis-mittelsachsen.de. Dort sind auch weitere Themen zum Coronavirus aufgelistet.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.