merken
PLUS Freital

92 Corona-Fälle in Freitaler Pflegeheim

Das Pflegehaus „Kögler“ in Freital steht seit Mittwoch unter Quarantäne. Für Mitarbeiter und Bewohner gelten strenge Regeln.

Symbolbild
Symbolbild © Soeren Stache/dpa (Symbolbild)

In Freital wurde ein weiteres Pflegeheim unter Quarantäne gesetzt. Betroffen ist das Pflegehaus Kögler. Hier wurden bis Dienstag insgesamt 63 Bewohner und 29 Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet, teilt das Landratsamt Pirna mit.

Aufgrund der hohen Infektionszahl wurden zwei Allgemeinverfügungen durch den Landkreis erlassen, die seit Mittwoch, 18. November, gelten. Diese treffen jeweils Regelungen zur Quarantäne für die Bewohner und das Personal der Einrichtung. Sämtliche Bewohner des Hauses dürfen demnach ihre Zimmer nur noch nach ausdrücklicher Zustimmung des Pflegepersonals verlassen.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Für die Mitarbeiter wurde zudem eine Arbeitsquarantäne erlassen. Das bedeutet, dass die Pflegerinnen und Pfleger weiterhin arbeiten und die Bewohner betreuen können, zu anderen Zwecken dürfen sie aber ihre privaten Wohnungen und Grundstücke nicht verlassen. Sie dürfen privat auch keine Personen treffen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören.

Landkreis verhängt Betretungsverbot

Ab sofort gilt außerdem ein generelles Betretungsverbot für das Freitaler Pflegeheim Kögler. Ausnahmen gelten unter anderem für Therapeuten, Ärzte sowie nahe Angehörige im Rahmen der Sterbebegleitung, teilt das Landratsamt mit. Für diese Kontaktpersonen gelten jedoch besondere Hygieneregeln. Sie müssen einen Kittel, eine FFP-Maske, Brille sowie Handschuhe beim Kontakt mit den Heimbewohnern tragen.

Die Allgemeinverfügung für die Bewohner gilt laut Landratsamt bis auf Widerruf, die für die Mitarbeiter des Heimes bis zum 1. Dezember.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Freital