Zittau
Merken

Hänge an Skiliften zum Protest hell erleuchtet

Auch in Waltersdorf waren am Sonntagabend, wie in vielen Skigebieten Sachsens, weithin die Lifte zu sehen.

Von Holger Gutte
 1 Min.
Teilen
Folgen
Frank Hirschmann stand am Sonntag stellvertretend für den Alpinen Skiverein Lausche am hellerleuchteten Skilift, um zu protestieren, weil die Lifte nicht geöffnet werden dürfen.
Frank Hirschmann stand am Sonntag stellvertretend für den Alpinen Skiverein Lausche am hellerleuchteten Skilift, um zu protestieren, weil die Lifte nicht geöffnet werden dürfen. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Am Sonntag leuchteten die Scheinwerfer am Lauschehang in Waltersdorf aus gutem Grund. Der Alpine Skiverein Lausche (ASVL) Waltersdorf hat an einer gemeinsamen Aktion der sächsischen Skilift-Betreiber teilgenommen. Die Aktion richtet sich gegen einen Teil der Corona-Maßnahmen, die sie betrifft. Denn das Betreiben von Skiliften wird in Sachsen als Veranstaltung eingeordnet.

Um ein Zeichen zu setzen und zum Protest waren deshalb am Sonntag die Hänge an den sächsischen Skiliften von 17 bis 18 Uhr hell erleuchtet gewesen. Frei nach dem Motto: "Ist das jetzt zum letzten Mal gewesen", gingen um 18 Uhr die Scheinwerfer aus. Anders als in Bayern will Sachsen seine Skilifte nicht mit 2G öffnen lassen.