SZ + Pirna
Merken

Wie sieht es im neuen Mega-Haus aus?

Eigentlich sollte nur der Brandschutz verbessert werden. Doch nun erhält Heidenau einen Mehrgenerationentreff. Sächsische.de hat ihn sich angeschaut.

Von Heike Sabel
 4 Min.
Teilen
Folgen
Nicht nur die Farbe ist neu am einstigen Kinder- und Jugendtreff auf der Siegfried-Rädel-Straße in Heidenau.
Nicht nur die Farbe ist neu am einstigen Kinder- und Jugendtreff auf der Siegfried-Rädel-Straße in Heidenau. © Norbert Millauer

Die Kündigung des CJD war ein Schlag. Als das Christliche Jugenddorfwerk den Kinder- und Jugendtreff auf der Siegfried-Rädel-Straße Ende 2017 aufgab, sah es schlecht für die Jugendlichen und das Haus aus. Dann sprang die AMS GmbH ein und jetzt ist das Haus fast komplett umgebaut. Es hat zwar länger gedauert als gedacht, dafür bekam die Stadt mehr Fördermittel, wovon die Vereine profitieren. Das Erdgeschoss soll nun zum 1. März fertig und nutzbar sein, das Obergeschoss einen Monat später. Aus dem Treff wird dann ein "Megah" - ein Mehrgenerationenhaus. Was erwartet Besucher künftig hier, wer sind die neuen Nutzer und wer kann wie welche Räume nutzen?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!