merken
PLUS Pirna

Wie der Barockgarten die Saison vorbereitet

Planen mit Ungewissheit. Großsedlitz will sich trotzdem auch 2021 von seiner besten Seite zeigen und arbeitet deshalb mit den Hinweisen der Besucher.

Noch gibt es nur Zaungäste im Barockgarten Großsedlitz. Am 1. April will er wie jedes Jahr wieder öffnen.
Noch gibt es nur Zaungäste im Barockgarten Großsedlitz. Am 1. April will er wie jedes Jahr wieder öffnen. © Daniel Schäfer

Es ist ein bisschen wie ein Blindflug: Der Großsedlitzer Barockgarten bereitet die Saison vor, ohne zu wissen, ob alles so durchgeführt werden kann. Doch nichts zu planen ist keine Alternative, sagt Chefin Andrea Dietrich. Derzeit ist der Garten, so wie immer im Winter, geschlossen. Ob es beim traditionellen Saisonstart am 1. April bleibt, gehört zu den Ungewissheiten. Die Mitarbeiter des Besucherservice sind in Kurzarbeit, nur die Gärtner arbeiten und haben mit Baumschnitt, Reparaturen, Einräumen der neuen Scheune und Pflanzenpflege genug zu tun.

Fakt ist: 2020 war für den Barockgarten trotz - oder gerade wegen Corona - ein Superjahr. Mit den knapp 50.000 Besuchern lag der Barockgarten Großsedlitz bei den sächsischen Schlössern und Gärten gleich hinter der Albrechtsburg Meißen und Burg Stolpen. Und das ohne die Besucher im April und November - in den beiden Monaten konnte der Park ohne Eintrittsgeld besichtigt werden. "Der auswärtige Tourismus in der Region hatte sich auch bei uns bemerkbar gemacht, nicht nur messbar an den Besucherzahlen, auch die Autonummern und die vollen Parkplätze waren ein Hinweis auf sehr viele Auswärtige", sagt Andrea Dietrich. Allgemein wird damit gerechnet, dass es im Sommer 2021 ähnlich wird.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Diese Höhepunkte sind 2021 geplant

  • Im Sommer, wenn die Pomeranzen wieder aus den Orangerien ausgezogen sind, soll die Sonderausstellung "Kaiserschmarrn – Das Venusfest 1719“ nachgeholt werden. Sie widmet sich der wettinisch-habsburgischen Hochzeit von 1719: Damals wurde Friedrich August mit Maria Josepha vermählt.
  • Die Zitrustage sollen Ende Mai wieder stattfinden. Geplant sind auch Konzerte mit den Donkosaken und im Rahmen von "Sandstein und Musik". Noch ist jedoch nicht absehbar, welche Großveranstaltungen realisierbar sind.
  • Das Wochenende 12./13. Juni könnte ein Höhepunkt werden - mit der Eröffnung der neuen Sonderausstellung "Barocker Augenschmaus“ und dem Konzert von "Sandstein und Musik".
  • Die Hochzeitsmesse möchten wir gern wieder machen, sagt Andrea Dietrich. Auch das ist noch vage, zumal hier die Zeit wegen Verträgen und Werbung drängt. Im Moment könne das alles nur unter Vorbehalt erfolgen.

Die Hinweise der Besucher für den Barockgarten

Zu den Vorbereitungen für die neue Saison gehört auch das Abarbeiten von Hinweisen und Kritiken aus dem Umfragesystem. "Das wird von den Besuchern rege genutzt, und die Vorschläge sind uns sehr wichtig", sagt Andrea Dietrich. Die drei wichtigsten:

Benennung der Skulpturen: Viele Besucher vermissen die Namen der Skulpturen im Park. Zwar gibt es den Parkplan mit der Bezeichnung einzelner Skulpturen, aber das ist offenbar nicht besucherfreundlich (genug). Die Parkleitung hat deshalb nun vorgenommen, ein System für die Bezeichnung zu entwickeln. Vor langer Zeit wurden die Namen mal mit Kreide auf die Sockel geschrieben. Das war eine einfache Variante, die ihren Zweck zwar unkompliziert erfüllte, sagt Andrea Dietrich, aber ästhetisch-konservatorisch heute nicht unbedingt das sei, was man wolle.

Ausschilderung zur Anreise: Das ist schon seit Längerem ein Problem. Selbst mit Navi fahre mancher Besucher im Kreis, sagt Andrea Dietrich. "Leider sind hier unsere eigenen Möglichkeiten ausgeschöpft."

Gastronomie: Ein Kaffee in der Muße und Ruhe des Gartens, das macht das Erlebnis des Besuches erst rund. Davon schwärmen viele Besucher und wünschen sich gleichzeitig mehr Gastronomie. Corona- und personalbedingt war vieles 2020 nicht möglich, sagt Andrea Dietrich. "Wir hoffen, dass sich Inhalt und Form in diesem Jahr besser ergänzen, das Café auch im Inneren wieder besucht werden kann und die abstandsgebotsmäßige Gestaltung des Selbstbedienungsbereiches dem Ambiente des Barockgartens angepasst werden kann." Das Café ist verpachtet und wird von den Gastronomen der Weesensteiner Schloss-Gaststätte bewirtschaftet.

Laternenrundgang für Kinder im Barockgarten

Wenn die Saison 2021 beginnt, wird es auch wieder die erstmals voriges Jahr angebotenen Mittwochsführungen geben. Sie ergänzen die Führungen am Sonntag. Hinzu kommen die Spezial- und Kinderführungen, bei den es um Bienenkörbe, goldene Äpfel und Augusts Weiberwirtschaft geht. Sehr gut angenommen wird immer der schlösserlandweit organisierte „Ferienspaß für Königskinder“. Das sind Veranstaltungen in den Herbstferien für Kinder mit Laternenrundgang, sagt Andrea Dietrich.

"So blicken wir optimistisch in das neue Jahr, planen das Machbare und laden dazu ein, den Garten in seiner barocken Schönheit immer wieder neu zu entdecken", sagt sie. Auf dass es bald viele Besucher wieder tun können.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Heidenau lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna