merken
Sport

Saison in der Fußball-Oberliga wird unterbrochen

Wegen der stetig steigenden Corona-Infektionszahlen setzt die höchste Amateurliga Ostdeutschlands den Spielbetrieb bis Jahresende aus.

Nun ruht der Ball auch in den höchsten Amateurligen Ostdeutschlands - der Oberliga Nordost Staffel Süd und Staffel Nord.
Nun ruht der Ball auch in den höchsten Amateurligen Ostdeutschlands - der Oberliga Nordost Staffel Süd und Staffel Nord. © Symbolbild: dpa

Berlin. Der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga wird bis zum 31. Dezember unterbrochen. Das gab der Nordostdeutschen Fußball-Verband (NOFV) am Mittwochabend nach einer Krisensitzung bekannt. Auch in den anderen Amateurspielklassen der Frauen-Regionalliga, Junioren-Regionalligen und der Futsal-Regionalliga wird der Spielbetrieb ausgesetzt.

„Die spielleitenden Organe werden sich mit der Wiederaufnahme des Spielbetriebes im Jahr 2022 und weiteren wettbewerbssichernden Maßnahmen beschäftigen und Lösungsvorschläge, auch unter Einbeziehung der Vereine, erarbeiten“, so der NOFV in einer Pressemitteilung. In Bautzen, Bischofswerda und Neugersdorf war das Mannschaftstraining bereits zu Wochenbeginn eingestellt worden.

Anzeige
Entdecke die schönsten Städte mit einer Schnitzeljagd
Entdecke die schönsten Städte mit einer Schnitzeljagd

Begib dich auf Entdeckungsreise durch die schönsten Orte Sachsens mit dem Stadtspiel. Das perfekte Geschenk für alle Städteliebhaber!

Weiterführende Artikel

Aue-Präsident Leonhardt fordert "Fußball-Lockdown"

Aue-Präsident Leonhardt fordert "Fußball-Lockdown"

Helge Leonhardt, Chef des FC Erzgebirge, hält eine Unterbrechung der Saison für angemessen. Doch der Liga-Verband erteilt dem Vorschlag eine Abfuhr.

Was die neuen Corona-Regeln für Sachsens Sport bedeuten

Was die neuen Corona-Regeln für Sachsens Sport bedeuten

Die Schließung von Sportstätten betrifft auch Schwimmhallen und Fitnessstudios, gilt aber nicht für alle. Paragraf 13 regelt auch Ausnahmen. Ein Überblick.

Nordostdeutscher Fußballchef fordert Hilfe von Politik

Nordostdeutscher Fußballchef fordert Hilfe von Politik

Hermann Winkler, der Präsident sowohl des NOFV als auch des sächsischen Verbandes, mahnt erneute Corona-Hilfen an und aktiviert den Krisenstab.

In der Regionalliga Nordost wird der Spielbetrieb bis auf Weiteres unter Beachtung der Coronaschutz-Verordnungen der Bundesländer und der strikten Umsetzung der jeweils gültigen Hygienekonzepte fortgeführt. Seit Erreichen der Überlastungsstufe in Sachsen ruht bereits der Spielbetrieb in den Ligen des Freistaats altersklassenübergreifend - bis auf wenige Ausnahmen. So laufen in der Landeshauptstadt Dresden zum Beispiel noch die Wettbewerbe in den Altersklassen E-, D- und C-Jugend. (js)

Mehr zum Thema Sport