merken
Freischalten Pirna

Bürgerberatung zieht zurück ins Stadthaus

Das Heidenauer Haus und die Beratung haben mehrere Wechsel hinter sich. Nun wird neu gestartet. Und das trotz Corona-Zeiten.

Nora Strobel (r.) und Kerstin Pfützner sind die Neuen im Heidenauer Stadthaus.
Nora Strobel (r.) und Kerstin Pfützner sind die Neuen im Heidenauer Stadthaus. © Stadtverwaltung

Anträge ausfüllen, ist schon ein Problem für sich. Und dafür auch noch ins Rathaus gehen. Das macht es für viele noch problematischer. Deshalb gibt es in Heidenau eine Beratungsstelle. Schon seit Längerem, doch zuletzt mit einer Pause aus personellen Gründen. Zuvor war die Beratung vom zentralen Stadthaus auf die Emil-Schemmel-Straße gezogen. Nun ist alles geklärt. Mit neuen Beraterinnen ist das Angebot zurück am alten Standort.

Von Wohn- bis Kindergeld

Offizielle Eröffnung ist am 1. Dezember. Nora Strobel und Koordinatorin Kerstin Pfützner, vertretungsweise, sind hier nun die Ansprechpartnerinnen. Das soll unter Einhaltung aller Regeln auch in der Corona-Zeit der Fall sein. Auf Nummer sicher geht, wer vorher anruft und einen Termin vereinbart. Damit schließt er aus, im Notfall vor der Tür warten zu müssen. Die Beratung soll auf alle Fälle aufrechterhalten werden, da bei den Anträgen, für die Hilfe benötigt wird, in der Regel Termine drängen.

Anzeige
Fit und ohne Erkältung durch den Winter
Fit und ohne Erkältung durch den Winter

Nicht nur ein gesunder Lebensstil, auch ein Griff in die Phytothek kann dabei helfen, den Körper zu stärken. Professionelle Beratung gibt es in den StadtApotheken.

Vom Wohngeldantrag bis zum Kindergeld, von Betreuungsvollmachten bis zu Familienhilfen - wenn die Beraterinnen nicht selbst Antwort wissen, vermitteln sie weiter. Die Diakonie in Heidenau-Süd sowie die Familienberatung ebenfalls im Stadthaus sind solche Adressen. Außerdem gibt es Informationen unter anderem vom Verkehrsverbund. Das aktuelle Material wurde am Montagvormittag geliefert. In der Vergangenheit kamen noch die Gelben Säcke dazu. Doch seit dem Einzug der Gelben Tonnen sind sie Geschichte.

Hilfe nicht nur für Heidenauer

Die Beraterinnen sind so etwas wie Dolmetscherinnen. Sie nehmen den oft als Buch mit sieben Siegeln erscheinenden Anträgen und Formularen den Schrecken. Das hat sich offenbar herumgesprochen. So erinnert man sich noch an einen verwitweten zweifachen Vater aus der Gemeinde Müglitztal, der völlig ratlos in Heidenau Rat und Hilfe bekam.

Im Frühjahr hatten die Beratungsstelle während der Corona-Zeit auch eine Einkaufshilfe angeboten, die gut angenommen wurde. Wenn dies wieder gebraucht werde, sei eine Wiederholung durchaus eine Option, sagt Nora Strobel.

Beratung bis Mitte 2022 gesichert

Das Stadthaus hatte etliche Monate leer gestanden. Im Juli vergangenen Jahres hatte der Heimat- und Kulturverein mit dem Tourismusverein als Untermieter geschlossen. Dem voraus war die Auseinandersetzung mit der Stadt zur Gestaltung von Stadtfest und Weihnachtsmarkt gegangen. Die leeren Räume hatte zum Teil Begehrlichkeiten geweckt. Die Beratung jetzt wird bis Mitte 2022 gefördert.

Kontakt: 01525 8580785, Öffnungszeiten: Montag und Freitag, 8 bis 12 Uhr, Dienstag und Donnerstag, 8 bis 12 und 14 bis 18 Uhr. Telefonische Vereinbarung wird aktuell empfohlen.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Heidenau lesen Sie hier.

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen.

Mehr zum Thema Pirna