merken
PLUS Radeberg

Buntes Bierstadtfest trotz Corona

Vom 20. bis 22. August wird in Radeberg viel Live-Musik geboten. Einschränkungen gibt es bei der Besucherzahl auf dem Markt.

Das diesjährige Bierstadtfest wird am Freitagabend, den 20. August, mit dem Sternmarsch der Radeberger Spielmannszüge eröffnet.
Das diesjährige Bierstadtfest wird am Freitagabend, den 20. August, mit dem Sternmarsch der Radeberger Spielmannszüge eröffnet. © Archiv: Steffen Unger

Radeberg. Bierstadtfest – das bedeutetet für die meisten Radeberger mindestens drei Dinge: an dutzenden Ständen vorbei die Hauptstraße entlang schlendern, auf einer der Bühnen ganz unterschiedlichsten Bands zuhören und am Sonnabendabend auf keinen Fall das große Konzert auf dem Marktplatz verpassen.

Im vergangenen Jahr fielen die Festtage wegen Corona aus. Auch in diesem Jahr steht das Bierstadtfest im Zeichen der Pandemie. Der Termin wurde verschoben, die Veranstalter haben mit den Gesundheitsbehörden ein umfangreiches Hygienekonzept ausgearbeitet. Die SZ sagt, was die Besucher am Festwochenende vom 20. bis 22. August erwartet.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Wo kann überall in der Innenstadt gefeiert werden?

Das Bierstadtfest findet wie gewohnt im Bereich Marktplatz, Hauptstraße und Kaiserhof statt. Allerdings mussten die Veranstalter in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie Abstriche machen. So wird es diesmal nur zwei statt wie bisher drei Bühnen geben. Die Hauptbühne steht auf dem Hauptmarkt, die zweite am Kaiserhof. „Dazwischen auf der Hauptstraße werden zahlreiche Stände aufgebaut“, sagt Frank Schröder, Inhaber der gleichnamigen Agentur, die das Fest mit organisiert. Zusätzlich gibt es auf dem Busparkplatz an der Hauptstraße ein Areal für Kinder unter anderem mit Bungee-Jumping.

Jens Richter vom Gewerbeverein, Marco Wagner von der Stadtverwaltung und Agenturchef Frank Schröder (v.l.) haben das Bierstadtfest maßgeblich organisiert. Sie freuen sich auf drei tolle Tage vom 20. bis 22. August.
Jens Richter vom Gewerbeverein, Marco Wagner von der Stadtverwaltung und Agenturchef Frank Schröder (v.l.) haben das Bierstadtfest maßgeblich organisiert. Sie freuen sich auf drei tolle Tage vom 20. bis 22. August. © Christian Juppe

Wie viele Besucher sind auf dem Fest zugelassen?

In zwei Bereichen wird es Beschränkungen bei der Besucherzahl geben. Das betrifft einmal den Marktplatz. Dort sind maximal 2.100 Gäste zugelassen. Der Platz ist umzäunt. „Es wird fünf Zugänge geben. Dort wird elektronisch erfasst, wie viele Menschen sich auf dem Platz aufhalten“, sagt Hagen Stieglitz von der Agentur Schröder. Dabei werden in Echtzeit die Zahlen an allen Eingängen miteinander abgeglichen.

Eine Beschränkung bei der Besucherzahl wird es auch bei der Bühne am Kaiserhof geben. Hier sind maximal 175 Personen zugelassen. Auch hier ist das Areal um die Bühne eingezäunt. Auf der Hauptstraße zwischen Markt und Kaiserhof können sich unbegrenzt viele Besucher aufhalten und das Flair genießen. Eine Maskenpflicht wird es auf dem gesamten Fest nicht geben. Natürlich ist auch der Eintritt wie jedes Mal komplett frei.

Was ist, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz steigt?

Die Sieben-Tage-Inzidenz werden die Veranstalter jetzt genau beobachten. Derzeit liegt sie im Landkreis Bautzen laut RKI bei 4,3 (Stand Donnerstagmittag). „Wenn der Wert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen über zehn steigt, müssen wir laut Hygienekonzept weitere Maßnahmen umsetzen“, sagt Marco Wagner, Sprecher der Stadtverwaltung Radeberg. Ab einer Inzidenz von zehn dürfen Besucher die abgesperrten Bereiche nur noch betreten, wenn sie zu den „3G“ gehören. Also entweder geimpft, genesen oder getestet sind. Das wird an den Eingängen vor den beiden Bühnen kontrolliert. „Wir empfehlen dabei, die Corona-Warn-App zu verwenden und per QR-Code den Status nachzuweisen. Das verhindert unnötige Wartezeiten“, sagt Hagen Stieglitz.

Natürlich können auch der Impfausweis oder andere Zertifikate vorgewiesen werden. Die Tests müssen tagesaktuell sein. „Um jedem einen gültigen Test zu ermöglichen, wird das Testzentrum im Bürgerhaus am Bruno-Thum-Weg länger öffnen“, sagt Marco Wagner. So ist es am Freitag, dem 20. August, und am Sonnabend, dem 21. August, jeweils von 12 bis 20 Uhr geöffnet, am Sonntag von 10 bis 19 Uhr.

Was für ein Programm erwartet die Besucher?

Viel Live-Musik, dazu Höhepunkte, die auch schon bei früheren Festen hunderte Besucher anlockten. Los geht es am Freitagabend um 18.45 Uhr mit dem Sternmarsch der Spielmannszüge. Nach Umzügen durch die Stadt treffen sie sich auf dem Marktplatz zu einem kurzen Konzert. Um 19 Uhr werden die drei Veranstalter mit dem Bieranstich das Fest eröffnen. Dann sind auf der Hauptbühne zunächst ein Udo-Lindenberg-Double, dann ein Peter-Maffay-Double. „Sie kommen ihren Originalen sehr nahe. Besonders die Maffay-Tribute-Show sollte sich kein Fan entgehen lassen“, sagt Marco Wagner. Auf der Bühne am Kaiserhof tritt 20 Uhr das Himmelsmaler Trio auf.

Der Sonnabend startet um 13 Uhr mit der großen Zumba-Party auf dem Marktplatz. Höhepunkt am Nachmittag ist die Versteigerung von Fundsachen um 17.30 Uhr. Am Abend um 21 Uhr steht die Max Demian Band mit Funk, Soul und Rock auf der Bühne. Anschließend steht DJ Robert Drechsel an den Reglern. Am Kaiserhof gibt es ab 14 Uhr Live-Musik.

Am Sonntag startet 11 Uhr auf dem Markt der Frühschoppen. Um 14 Uhr findet der beliebte Tanzwettbewerb Funkenflug statt. „Tanzgruppen, die hier noch teilnehmen wollen, können sich melden“, sagt Marco Wagner. 19 Uhr werden die Rockhouse Brothers die Hauptbühne entern.

Wird es einen Festumzug geben?

Weiterführende Artikel

Bierstadtfest: Mit Maske an den Biertisch?

Bierstadtfest: Mit Maske an den Biertisch?

Das Bierstadtfest 2021 soll stattfinden. Radebergs OB Lemm sagt, mit welchen Auflagen er leben kann, mit welchen nicht und ob erstmals Eintritt verlangt wird.

Radeberg: Entscheidung zum Bierstadtfest gefallen

Radeberg: Entscheidung zum Bierstadtfest gefallen

Das beliebte Event findet in diesem Jahr wie gewohnt an drei Tagen statt. Allerdings wird der Termin erneut verschoben.

Auch in diesem Jahr ist ein Festumzug geplant. Die Streckenführung ist dabei leicht verändert. Start ist an der Straße des Friedens, dann geht es über die Dresdner zum Kaiserhof, weiter über die Pulsnitzer Straße bis zur Kreuzung Oberstraße. „Allerdings kann der Festumzug nur stattfinden, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter zehn liegt“, sagt Wagner. Dann wartet auf die Radeberger und ihre Gäste wie jedes Mal wieder eine Überraschung: OB Gerhard Lemm wird auf einem noch unbekannten Gefährt durch die Straßen rollen.

Mehr zum Thema Radeberg