SZ + Zittau
Merken

Stephan Meyer fordert Corona-Tests für Geimpfte

Der CDU-Landtagsabgeordnete aus Oderwitz plädiert auch für die Impfung. Und bietet den Piks bei seiner Sprechstunde an.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Stephan Meyer blickt mit Sorge auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens.
Stephan Meyer blickt mit Sorge auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens. © Matthias Weber/dpa/SZ-Montage

Der Oderwitzer Landtagsabgeordnete Stephan Meyer (CDU) plädiert für mehr verpflichtende Tests im Alltag - auch für Geimpfte. Der Grund: Diese sind ebenso infektiös und können das Corona-Virus übertragen. Zudem sollten sich schnellstmöglich mehr Menschen impfen lassen.

Anlass zu diesen Aussagen gibt ihm die Entwicklung des Infektionsgeschehens. Diese sei besorgniserregend, so der Politiker. Krankenhäuser in Sachsen kämen an ihre Belastungsgrenze, Intensivstationen seien enorm herausgefordert und bänden Kapazitäten, die für Patienten nach Operationen benötigt würden.

Impfen und Testen helfen seiner Sicht nach nachweislich, die Infektionen zu erkennen und folglich die schweren Krankheitsverläufe - die vornehmlich bei Ungeimpften auftreten - zu reduzieren. "Es liegt an uns allen, durch verantwortungsbewusstes und konsequentes Handeln, einen erneuten Lockdown zu verhindern". Nun müsse alles daran gesetzt werden, dass insbesondere Kitas und Schulen geöffnet bleiben, um die wichtige Bildungsarbeit zu ermöglichen.

Weil Menschen oftmals Sorgen und Fragen wegen der Impfung hätten, bietet Stephan Meyer am 10. November von 13.30 bis 15.30 Uhr eine Bürgersprechstunde in seinem Wahlkreisbüro an der Bautzener Straße 2 in Zittau an. Zu dem Termin - aber auch darüber hinaus - ist ein Mediziner und Impfarzt dabei. Der Politiker verbindet damit das Ziel, die Impfbereitschaft zu erhöhen und durch fachliche Erläuterungen die Sorgen zu nehmen. (SZ)

Individuelle Termine mit Stephan Meyer können unter 03583 790140 oder [email protected] vereinbart werden