merken
PLUS Görlitz

Corona: 134 neue Infektionen im Kreis Görlitz

Die Inzidenz steigt weiter. Wenn das Bundesinfektionsgesetz wie geplant in Kraft tritt, wird es an der Neiße schnell Folgen haben.

Die Infektionszahlen im Kreis Görlitz liegen zu hoch für Click & Meet.
Die Infektionszahlen im Kreis Görlitz liegen zu hoch für Click & Meet. © Symbolfoto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Weite Teile des Handels und die Schulen sowie Kitas im Görlitzer Landkreis stehen vor der nächsten Schließung Ende kommender Woche. Denn die derzeitigen Inzidenzzahlen erfüllen die Bedingungen für diese Schritte, wie sie im neuen Bundesinfektionsgesetz festgelegt wurden. Das Bundeskabinett verabschiedete das Gesetz am Dienstag, jetzt sollen noch in dieser Woche Bundestag und Bundesrat entscheiden. Anschließend würde es in Kraft treten.

Es sieht vor, dass alle Geschäfte mit Click & Meet-Angeboten schließen müssen, wenn die Inzidenz drei Tage über 100 liegt. Schulen müssen bei einer Inzidenz über 200 wieder schließen. Das Kreis-Gesundheitsamt berechnete die 7-Tage-Inzidenz am Dienstag mit 244, nachdem ihm 134 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet wurden. Das entscheidende Robert-Koch-Institut sah den Inzidenzwert für den Kreis Görlitz am Dienstagmorgen noch bei 193. Doch dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, wann auch hier die 200er-Marke übersprungen wird.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote der Region
Aktuelle Stellenangebote der Region

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job und wollen in der Region bleiben? Diese Top Unternehmen der Region Löbau-Zittau bieten attraktive freie Stellen an.

Derzeit befinden sich 111 Menschen in medizinischer Behandlung in Kliniken des Landkreises Görlitz, 24 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Das Alter der Intensivfälle sinkt: Nach einer Aufstellung des Kreises sind zwei Patienten zwischen 31 und 40 Jahre alt, vier zwischen 51 und 60 Jahren, zehn zwischen 61 und 70, sieben zwischen 71 und 80 sowie einer zwischen 81 und 90 Jahre alt.

Zwischen dem 3. Januar und 8. April sind sechs weitere Einwohner des Kreises nach einer Coronavirus-Infektion gestorben. Ihre Todesfälle wurden jetzt den Behörden gemeldet. Es handelt sich um zwei Frauen und vier Männer im Alter von 56 und 92 Jahren. Sie stammen aus Gablenz, Görlitz, Großschönau, Quitzdorf, Schöpstal und Leutersdorf. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der mit oder an Corona Verstorbenen im Landkreis Görlitz auf 1.026.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Löbau lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Weißwasser lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz