merken
PLUS Meißen

Corona: Ein weiterer Todesfall

Sieben-Tage-Inzidenz und Zahl der Neuinfektionen sinken im Landkreis Meißen. Die meisten Infizierten leben in Radebeul.

Im Landkreis Meißen gibt es mehrere Möglichkeiten, sich kostenlos testen zu lassen. Wie hier in einem Boxdorfer Kosmetikstudio. In Radebeul leben zudem die meisten Infizierten.
Im Landkreis Meißen gibt es mehrere Möglichkeiten, sich kostenlos testen zu lassen. Wie hier in einem Boxdorfer Kosmetikstudio. In Radebeul leben zudem die meisten Infizierten. © Arvid Müller

Meißen. Nachdem es am Gründonnerstag mehr als 100 Corona-Fälle gegeben hat, war die Infektionslage am Ostersamstag wieder etwas ruhiger. So hat das Landratsamt Meißen 56 Menschen gemeldet, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Am Karfreitag betrug der Tageszuwachs 55 Fälle. Insgesamt haben sich im Kreis seit Pandemiebeginn 14.352 Menschen infiziert.

Von diesen befinden sich 745 Infizierte in behördlich angeordneter Quarantäne, wie auch 789 Kontaktpersonen von positiven Fällen. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des RKI für den Landkreis Meißen ist wieder gesunken: auf 156,4 (Vortag: 166,3), das Gesundheitsamt berechnet einen höheren Wert von 170,4 (Vortag: 170). Vor einer Woche lag diese Inzidenz bei 164,2, und das RKI hat für den Landkreis einen Wert von 163 ermittelt.

Anzeige
Die Leser auf allen Ebenen begeistern
Die Leser auf allen Ebenen begeistern

Alles dreht sich heutzutage um Content und um die beste Art, diesen aufzubereiten und vermarkten zu können. Die HUP GmbH bietet Lösungen.

Foto: Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt © Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt © Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt © Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt © Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt © Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt © Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt
Foto: Gesundheitsamt © Gesundheitsamt

Unabhängig vom Status der Quarantäne werden aktuell 49 Einwohner des Landkreises Meißen stationär behandelt, zehn von ihnen auf der Intensivstation. Zudem meldet das Landratsamt eine weitere Person, die in Folge einer Corona-Infektion gestorben ist. Damit erhöht sich die Zahl auf insgesamt 567 Menschen.

Das Gesundheitsamt Meißen registrierte die meisten aktiven Infektionen von derzeit 745 dabei nicht mehr in Meißen (95), sondern Radebeul (102), gefolgt von Nossen (76), Coswig (75), Großenhain (68), Riesa (42) und Radeburg (35). Die niedrigsten Infektionszahlen im Landkreis verzeichnen Diera-Zehren (6), Hirschstein (5) und Stauchitz (5).

Weiterführende Artikel

An Sachsens Grenze 24.000 Einreisende abgewiesen

An Sachsens Grenze 24.000 Einreisende abgewiesen

Zwei Monate Corona-Kontrollen zu Tschechien, 1.746 Neuinfektionen in Sachsen, Kanzlerin Merkel mit Astrazeneca geimpft - unser Newsblog.

Hier gibt es kostenlose Schnelltests im Landkreis Meißen:

Meißen:
DRK-Testzentrum, Zaschendorfer Straße 19
Moritz-Apotheke, Zaschendorfer Str. 23
Zahnarztpraxis Kutschker, Kurt-Hein-Straße 23

Radebeul:
Corona Testzentrum Radebeul/Lößnitzapothke Radebeul, Meissner Str. 79
Apotheke am Westbahnhof, Bahnhofstraße 15

Coswig:
Corona-Testzentrum, Neucoswiger Straße 21

Boxdorf:
Testzentrum Boxdorf, Dresdner Straße 23

Riesa:
Galeria Apotheke, Alexander-Puschkin-Platz 10a

Großenhain:
Testzentrum Alberttreff, Am Marstall 1
Apotheke am Kupferberg, Rostiger Weg 3b

Das Landratsamt Meißen veröffentlicht alle kostenlosen Schnelltestmöglichkeiten im Landkreis auf seiner Internetseite. Die Liste werde regelmäßig aktualisiert. Dort stehen Öffnungszeiten und ob man sich anmelden muss.

1 / 3

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen