merken
PLUS Sebnitz

Corona: Aus für Skisaison 2021

Alle Skilifte in Sachsen bleiben zu. Das hat nicht nur Folgen für Hobby-Pisten-Blitze sondern auch für den alpinen Ski-Nachwuchs.

Ein Foto vom Skihang in Rugiswalde aus besseren Tagen. Für den Skiclub fällt nun bereits die zweite Saison aus.
Ein Foto vom Skihang in Rugiswalde aus besseren Tagen. Für den Skiclub fällt nun bereits die zweite Saison aus. © Archivfoto: SZ

Der Skiclub in Rugiswalde bei Neustadt ist seit mehreren Jahren anerkannter Talentestützpunkt des Deutschen Skiverbandes. Und deshalb wird der Amateursport hier groß geschrieben. Doch weder die alpinen Skisportler noch die Hobby-Abfahrtsläufer werden in dieser Saison den Skihang in Rugiswalde nutzen können.

Sachsen hat die komplette alpine Skisaison abgesagt. Auf Grund der aktuellen Situation der Pandemie sei keine Grundlage für eine alpine Skisaison im Winter 2020/2021 vorhanden. „Nach der bis zum 7. Februar 2021 gültigen aktuellen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung ist der Betrieb von Skiliftanlagen untersagt“, teilte das Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, am Dienstagabend mit. Ursprünglich hat man bundesweit eine einheitliche Linie für den alpinen Wintertourismus angestrebt. Da die in Sachsen die Skisaison bereits Anfang März endet, sei aus Gründen der Planungssicherheit bereits jetzt eine Entscheidung notwendig gewesen.

Anzeige
Sachsen krempelt die #ärmelhoch
Sachsen krempelt die #ärmelhoch

Die Corona-Schutzimpfung ist gestartet. Zunächst allerdings nur für Menschen, die zur Gruppe der höchsten Priorität gehören.

Talenteschmiede ausgebremst

Für den Skiclub in Rugiswalde ist das bitter. Schließlich ist der Rugiswalder Skihang ist der einzige, der in der Region künstlich beschneit werden kann. Das ist selbst bei guten Schneeverhältnissen die Voraussetzung für eine verlängerte Saison. Und die ging in guten Zeiten mitunter sogar bis Ende April. Jetzt hoffte man wenigstens auf einige gute Wochen. Denn bereits die letzte Wintersaison dauerte gerade mal drei Tage. Damit stehen dem Verein finanzielle Einbußen ins Haus, die auf die Schnelle nicht zu kompensieren seien. "Wir bleiben auf den laufenden Kosten sitzen. Das ist so. Und wir werden sicherlich auch finanzielle Hilfen beantragen müssen", sagt Siegmar Kind, der um diese Zeit sonst auf dem Skihang gewesen wäre. Zum Glück habe man nicht wie andernorts die Schneekanonen angeworfen, in der Hoffnung, öffnen zu dürfen.

Besonders bitter ist, dass der gesamte alpine Amateursport zum Erliegen gekommen ist, zumindest das Training vor Ort. Die Enttäuschung darüber ist groß. Immerhin trainieren in Rugiswalde hochkarätige alpine Nachwuchstalente. "Der Nachwuchs hat aber auch eine Lösung gefunden. Sie halten sich zu Hause fit und stehen online mit den Übungsleitern in Kontakt", sagt Schatzmeisterin Ute Burkert. Der Verein werde aber auf jeden Fall durchhalten und sich auf eine neue Saison freuen.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Sebnitz