SZ + Dresden
Merken

Corona: Bangen um den Dresdner Striezelmarkt

In Dresden wird alles versucht, damit der Striezelmarkt trotz Corona stattfinden kann. Aber selbst Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) ist skeptisch.

Von Andreas Weller
 3 Min.
Teilen
Folgen
Für den Striezelmarkt gibt es mehr Geld, ob er stattfindet ist jedoch unklar.
Für den Striezelmarkt gibt es mehr Geld, ob er stattfindet ist jedoch unklar. © Sven Ellger

Dresden.  "Andere Städte haben sich anders entschieden, aber wir wollen alles tun, damit Weihnachtsmärkte stattfinden können", erklärt Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) den Stadträten am Mittwochabend im Finanzausschuss. Sie musste er überzeugen, der Abteilung Marktwesen zusätzliche 600.000 Euro zu gewähren - für Zusatzkosten, um den Striezelmarkt coronafähig zu machen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden