SZ + Zittau
Merken

Beherbergungsverbot trifft das Zittauer Gebirge hart

Am Montagmorgen mussten alle Gäste abreisen. Hoteliers befürchten einen großen Imageschaden für die Branche - und klammern sich an jeden Strohhalm.

Von Jana Ulbrich
 5 Min.
Teilen
Folgen
Andreas Korf hat im Schlosshotel Althörnitz gerade seine letzten Gäste verabschiedet. Am Montagmorgen mussten alle Touristen abreisen.
Andreas Korf hat im Schlosshotel Althörnitz gerade seine letzten Gäste verabschiedet. Am Montagmorgen mussten alle Touristen abreisen. © Matthias Weber/photoweber.de

Die letzten Gäste im Schlosshotel Althörnitz haben gerade das Haus verlassen. Hotelmanager Andreas Korf hat sie zur Tür begleitet. Ihre Abreise am Montagmorgen war so nicht geplant - und ist auch nicht ganz freiwillig. Aber an diesem Montagmorgen müssen alle Urlauber und Touristen im Zittauer Gebirge ihre Unterkünfte verlassen. Die Landesregierung hat mit ihrer neuen Corona-Schutzverordnung auch wieder ein Beherbergungsverbot angeordnet - offiziell bekanntgegeben am Freitagabend, in Kraft getreten am Montagmorgen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau