merken
PLUS Pirna

Corona: Wie Bücher und Leser zueinander kommen

Das vorige Jahr brachte den Bibliotheken in Pirna und Heidenau mehr Leser. Der Start ins neue Jahr ist verhalten. Veranstaltungen werden trotzdem geplant.

Eine Mitarbeiterin steht in der Stadtbibliothek in Pirna vor einem Regal. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen ist die Einrichtung noch bis zum 7. Februar geschlossen,
Eine Mitarbeiterin steht in der Stadtbibliothek in Pirna vor einem Regal. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen ist die Einrichtung noch bis zum 7. Februar geschlossen, © Archivbild: Norbert Millauer

Einschränkungen aufgrund der Pandemie bringen ganz offensichtlich mehr Menschen zum Lesen. Diese Erfahrung macht jedenfalls die Stadtbücherei Pirna. Bei ihr haben sich im vergangenen Jahr rund 850 neue Nutzer angemeldet. Besonders in den Sommermonaten gab es für die Onlinenutzung viele Anmeldungen, sagt Christian Schmidt-Doll, Chef der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna (KTP). Damit sind jetzt insgesamt 6.200 Personen in der Pirnaer Stadtbücherei angemeldet. "Die enorme Steigerung der Zahlen bei Nutzern und Besuchern nach der coronabedingten Schließung spiegelt die Wichtigkeit der Stadtbibliothek Pirna für ihre Bürger wieder", sagt Schmidt-Doll.

Diese Erfahrung wurde auch in Heidenau gemacht. Als hier die Bibliothek im Frühjahr wieder öffnete, standen die Leute zum Teil Schlange. Im Herbst wurde noch einmal kräftig gehamstert. Konkrete Zahlen zum vorigen Jahr gibt Heidenau erst Ende Januar heraus. Ein Grund sei auch der aktuell hohe Krankenstand bei den Mitarbeitern.

Anzeige
Baumesse verschoben? Online informieren!
Baumesse verschoben? Online informieren!

Hören und sehen Sie kostenfreie Vorträge für Bauherren, Hauseigentümer und Immobilienkäufer. Einmal anmelden, drei Tage folgen!

Bücher kommen nach Hause

Trotzdem gab es in Pirna - vermutlich wegen der pandemiebedingten Schließungen - weniger Ausleihen. Wurden 2019 zirka 250.000 Bücher, DVDs, Zeitschriften, Spiele ausgeliehen, waren es im vergangenen Jahr lediglich 217.000 Medien. Insgesamt acht Wochen musste die Stadtbücherei 2020 wegen Corona ihre Türen zulassen. Neuanmeldungen waren per Mail für die Onlinenutzung (eBooks, Filmfriend) möglich. Auch während der Schließzeit wurden zahlreiche Angebote gemacht, zum Beispiel Buchversand nach Hause, Online-Vorlesestunden für Bücherminis, Videoclips und Werbefilme aus dem Alltag der Bibliothek sowie Online-Literaturtipps.

Wenn die Leser nicht in die Bibliothek kommen können, kamen die Bücher eben zu ihnen: Die Akton der Heidenauer Bibliothek um Ostern 2020.
Wenn die Leser nicht in die Bibliothek kommen können, kamen die Bücher eben zu ihnen: Die Akton der Heidenauer Bibliothek um Ostern 2020. © Daniel Schäfer

Heidenau hatte die Schließzeit im Frühjahr kreativ genutzt. Die gewünschten Bücherpakete ließen die Mitarbeiter der Bibliothek beim Zusammenstellen und Austragen schwitzen, so gefragt waren sie. Die Regale waren zwar nicht leer, aber man sah ihnen an, dass der Lesehunger der Heidenauer groß war. Auch Neuanmeldungen kamen hinzu, was sich allgemein in mehr Filmfriend-Nutzungen widerspiegelt. Das ist für angemeldete Bibliotheks-Nutzer die kostenlose Alternative zu Netflix.

Kriminächte in der Pirnaer Stadtbücherei

Nicht alle Veranstaltungen der Stadtbücherei Pirna fielen der Corona-Pandemie zum Opfer. Zahlreiche Pirnaer besuchten die Open-Air-Mondscheinlesung im Zollhof „Text meets Tango", die Buchsommer-Abschlussparty mit Zauberer Tim Stüdemann in der Herderhalle und die Kriminacht mit Andreas Winkelmann im Dachgeschoss der Stadtbibliothek. In Heidenau sah es mit Veranstaltungen voriges Jahr etwas mau aus. Dafür war die Frühjahrszeit für die Umgestaltung genutzt worden.

Schmidt-Doll hofft, dass in Pirna dieses Jahr wieder alle bekannten Veranstaltungsformate stattfinden können. Geplant sind unter anderem Kriminächte mit Stephan Ludwig und dem Wilsberg-Autor Jürgen Kehrer, Osterpuppenbühne für Kinder und eine Lesung an besonderen Orten mit Iny Lorentz. "Sollten die Möglichkeiten für Publikumsveranstaltungen nicht gegeben sein, werden digitale Formate und Angebote präsentiert", verspricht der KTP-Chef.

Alles ist etwas anders seit Frühjahr vergangenen Jahres in der Heidenauer Bibliothek, die auch aktuell eingeschränkt geöffnet ist.
Alles ist etwas anders seit Frühjahr vergangenen Jahres in der Heidenauer Bibliothek, die auch aktuell eingeschränkt geöffnet ist. © Daniel Schäfer

Heidenau hält sich mit Planungen für dieses Jahr noch zurück. Hier konzentriert man sich jetzt auf die aktuellen Öffnungszeiten, die seit Donnerstag gelten. Die Bibliothek ist montags und donnerstags von 13 bis 18 Uhr und freitags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Diese Zeiten gelten voraussichtlich bis 7. Februar.

In Pirna bleibt die Bibliothek bis vorerst 7. Februar geschlossen. Wochentags ist die Stadtbibliothek unter 03501 556375 von 10 bis 16 Uhr telefonisch und unter Stadtbibliothek-Pirna.de für Anfragen, Buchversand u.a. zu erreichen.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Heidenau lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna