merken
PLUS Bautzen

Kreis Bautzen verschärft Corona-Regeln

In den letzten sieben Tagen wurden 112 Neuinfektionen registriert - ein kritischer Wert ist damit überschritten. Was jetzt im Landkreis gilt.

Im Landkreis Bautzen müssen Gäste in Restaurants künftig Kontaktdaten hinterlassen.
Im Landkreis Bautzen müssen Gäste in Restaurants künftig Kontaktdaten hinterlassen. © dpa

Bautzen. Die Corona-Lage im Landkreis Bautzen verschärft sich. Am Freitag wurden 29 neue Covid-19-Fälle gemeldet. Die kritische Grenze von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage wurde damit überschritten. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz lag am Freitag bei 37,33 und dürfte in den nächsten Tagen weiter steigen. Insgesamt wurden in den letzten sieben Tagen 112 Neuinfektionen registriert. Das Gesundheitsamt Bautzen geht aber von einer hohen Dunkelziffer an Corona-Infizierten aus, da „eine umfassende labordiagnostische Testung nicht mehr vollumfänglich umgesetzt werden kann“.

Um die Ausbreitung des Coronavirus dennoch einzudämmen, hat das Landratsamt Bautzen in einer neuen Allgemeinverfügung nun verschärfte Corona-Schutz-Maßnahmen beschlossen. Sächsische.de hat sich diese neuen Corona-Regeln angeschaut:

PPS Medical Fitness GmbH
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie

Sie wollen mehr Fitness und Gesundheit in Ihr Leben bringen? Lernen Sie die vielen Gesundheitskurse und Angebote kennen und lassen Sie sich von den umfangreichen Angeboten von PPS Medical Fitness begeistern!

Strengere Regeln bei Familienfeiern

Die neue Allgemeinverfügung sieht vor allem härtere Maßnahmen bei privaten Feiern vor. Hochzeiten, Geburtstage, Trauerfeiern und Jubiläumsfeiern in Gaststätten oder in gemieteten Räumen sind auf maximal 75 Personen beschränkt. Bisher lag die Grenze bei 100 Personen. Bei Familienfeiern unter freiem Himmel dürfen maximal 200 Personen teilnehmen. Private Treffen in den eigenen vier Wänden sind auf 50 Personen beschränkt. Bisher war in diesem Fall die Teilnehmerzahl unbegrenzt.

Das Landratsamt betont in der Verfügung, dass insbesondere Familienfeiern in den letzten Wochen „maßgeblich zum Infektionsgeschehen beigetragen haben. Immer dann, wenn eine Vielzahl von Personen zusammenkommt, ist das Risiko einer Übertragung erhöht. Aus diesem Grund ist die Beschränkung der Teilnehmerzahlen von privaten Feierlichkeiten in öffentlichen bzw. angemieteten Räumen notwendig.“

Keine Sperrstunde in der Gastronomie

Eine Änderung gilt auch für die Gastronomie: In Restaurants und Hotels müssen ab sofort wie auch in Sportstätten und bei Veranstaltungen Kontaktdaten der Besucher aufgenommen werden. Dazu zählen Vor- und Nachname, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse. So können Infektionsketten besser nachverfolgt werden. In anderen Bundesländern gilt diese Regelung schon länger.

Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist - wie bisher schon - beim Betreten und Verlassen der Lokalität, in den Gängen und beim Aufsuchen von Toiletten Pflicht. Eine Sperrstunde ab 23 Uhr wie in Bayern gibt es nicht.

Hygienekonzepte werden erneut geprüft

Bei Veranstaltungen mit einem genehmigungspflichtigen Hygienekonzept sind maximal 250 Besucher zulässig. Dazu zählen unter anderem Volksfeste, Theater- oder Kinovorstellungen. Die bereits eingereichten Hygienekonzepte müssen aber zu einer erneuten Prüfung an das Landratsamt Bautzen geschickt werden.

Davon betroffen wäre auch die Lebensart-Messe in Großharthau am nächsten Wochenende. „Wir haben bisher keine Benachrichtigung vom Landratsamt Bautzen erhalten. Dennoch stehen wir in ständigem Austausch mit den Behörden“, sagte Sabine Hill, Pressesprecherin des Veranstalters, auf Nachfrage von Sächsische.de. Man habe ein gutes Hygienekonzept eingereicht und werde „dieses auch noch einmal mit den Behörden absprechen“. Weiter wolle sie sich nicht dazu äußern.

Die Grenze für sonstige Versammlungen ohne genehmigungspflichtiges Hygienekonzept im Außenbereich liegt weiterhin bei 999 Personen. Diese Regel ist bereits vor einer Woche in Kraft getreten.

Konfirmation und Jugendweihe möglich

Für Gottesdienstbesucher ändert sich nichts. In Kirchen und Versammlungsräumen von Religionsgemeinschaften ist zwingend der Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten; ausgenommen von dieser Regelung sind Personen des eigenen Hausstandes. Beim Singen im Gottesdienst bleibt der Mund-Nasen-Schutz verpflichtend. Ebenso gilt diese Regel, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann. Die evangelisch-lutherische Landeskirche sowie das Bistum Dresden-Meißen hatten bereits davor ähnliche Regeln getroffen.

Konfirmationen können weiter stattfinden. Gleiches gelte für die Durchführung von Jugendweihen. Die neuen Bedingungen würden die Feiern nicht verhindern, heißt es von Seiten des Landratsamtes.

Landratsamt schaltet Corona-Hotline am Wochenende

Aufgrund der aktuellen Situation besetzt das Landratsamt die Corona-Hotline (03591 5251-12121) nun auch wie in der Anfangszeit der Pandemie am Sonnabend und Sonntag. Jeweils von 10 bis 12 Uhr werden dann Fragen rund um das Coronavirus und die Situation im Landkreis beantwortet.

Weitere Maßnahmen bei über 150 Neuinfektionen

Werden im Landkreis mehr als 150 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen registriert, drohen weitere Einschränkungen. Unter anderem treten dann Ausgangsbeschränkungen in Kraft. Öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser und Verwaltungen wären für Besucher nicht mehr zugängig, zum Teil gelten allerdings jetzt schon Besuchsverbote. Außerdem müssten alle Veranstaltungen mit Publikum abgesagt werden, selbst dann, wenn bereits ein genehmigtes Hygienekonzept vorliegt.

Weiterführende Artikel

Erneuter Corona-Ausbruch in China

Erneuter Corona-Ausbruch in China

Knapp 800 Neuinfektionen in Sachsen trotz Wochenende, Wahl des CDU-Vorsitzenden wackelt, Videobotschaft von Jens Spahn - unser Newsblog.

Herbstferien und Corona: Das müssen Sie jetzt wissen

Herbstferien und Corona: Das müssen Sie jetzt wissen

Risikogebiete, Beherbergungsverbot, Quarantäne: Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Urlaub in den Herbstferien.

Werden wegen Corona die Krankenhausbetten knapp?

Werden wegen Corona die Krankenhausbetten knapp?

Noch müssen auf Intensivstationen in Sachsens Krankenhäusern wenige Corona-Patienten beatmet werden. Doch die Zahlen sind trügerisch.

Corona-Test in nur 40 Minuten

Corona-Test in nur 40 Minuten

Schneller, billiger und mobil: Fraunhofer-Forscher haben in Dresden ein neues Verfahren vorgestellt, das künftig deutlich mehr Corona-Tests ermöglicht.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Zur Anmeldung für den kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen