merken
PLUS Radeberg

Corona: Das Rödertal macht sich locker

Am Mittwoch werden wegen der niedrigen Inzidenz Corona-Verbote aufgehoben. Was Sie jetzt über die Regeln in Schulen, Kitas und Hotels wissen müssen.

Mike Hirsch ist Fußballer und betreibt die Pension Schillergarten in Radeberg. Er hat am Mittwoch gleich doppelten Grund zur Freude. Touristen dürfen wieder bei ihm übernachten und bei den Spielen dürfen endlich wieder Zuschauer dabei sein.
Mike Hirsch ist Fußballer und betreibt die Pension Schillergarten in Radeberg. Er hat am Mittwoch gleich doppelten Grund zur Freude. Touristen dürfen wieder bei ihm übernachten und bei den Spielen dürfen endlich wieder Zuschauer dabei sein. © Archivfoto: Jürgen Lösel

Radeberg. Es ist geschafft: An fünf aufeinanderfolgenden Werktagen liegt die Infektionsrate im Landkreis Bautzen unter der Marke von 50. Am Sonntag hatte das Landratsamt einen Wert von 30 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gemeldet. Am Montag lag er bei 36. Damit können wichtige Lockerungen in Kraft treten.

Welche wichtigen Veränderungen es in Kitas, Schulen, Restaurants und Hotels jetzt gibt.

Anzeige
Kerngesund dank regionalem Futter
Kerngesund dank regionalem Futter

Egal ob Kleintierhalter oder Hobby-Farmer: Mit der richtigen Nahrung bereiten Ihnen Ihre Nutztiere die größte Freude.

Schulen und Kitas: Wieder gemeinsam Spielen und Lernen

Für Eltern dürfte das die wichtigste Lockerung sein: Der Wechselunterricht an den weiterführenden Schulen wird aufgehoben. Ab Mittwoch können alle Mädchen und Jungen wieder gemeinsam lernen. Die Woche Homeschooling entfällt. Auch an Grundschulen kehrt ein Stück Normalität zurück. "Bei uns durften sich Kinder verschiedener Klassen bisher nicht mischen. Das ist ab Mittwoch wieder möglich", sagt Schulleiterin Alexandra Baumgärtel. Beibehalten wird an der Schule zunächst der verkürzte Stundenplan. „Das wird sich erst ab Montag ändern. Dann werden wir einen neuen Stundenplan einführen. Wie der genau aussieht, legen wir in den kommenden Tagen fest.“

Jede Schule handhabt das für sich selbstständig. Wann die Stundenpläne also wieder auf alle Fächer umgestellt werden, könne von Schule zu Schule variieren, teilt auch das Landesamt für Schule und Bildung (Lasub) mit. Eltern werden meist in Rundschreiben informiert, wie die Lockerungen an den Schulen ihrer Kinder umgesetzt werden. Das Landratsamt weist darauf hin, dass die Präsenzpflicht für die Kinder weiterhin aufgehoben ist, also eine Abmeldung vom Unterricht für das Homeschooling weiterhin möglich ist.

In den Kindertagesstätten ist ab Mittwoch die strikte Trennung der Gruppen aufgehoben. Kinder dürfen auf dem Kita-Gelände wieder gemeinsam spielen. In der Kita Am Sandberg in Radeberg ist die Freude darüber groß, wie Leiterin Madlen Winkler sagt. „Endlich können wir das Flatterband, das wir im Hof gespannt haben, wieder abnehmen. Damit haben wir die einzelnen Gruppen voneinander getrennt.“

Auch bei den Eltern ist die Freude sicher groß. Sie dürfen erstmals seit November wieder in das Kitagebäude hinein. „Die Maskenpflicht gilt weiter, aber wieder einmal zu sehen, wie ihre Kleinen betreut werden, das ist, denke ich, für alle Eltern eine schöne Sache“, sagt die Kita-Chefin.

An ihrer Kita werden jetzt auch wieder die langen Betreuungszeiten von 6 bis 16.45 Uhr angeboten. „Allerdings müssen Eltern ihre Kinder dafür anmelden. Dann sehen wir, wie groß der Bedarf ist, und können passgenau die richtige Anzahl von Erziehern einplanen“, sagt Madlen Winkler.

Gasthöfe und Hotels: Touristen können Zimmer buchen

Für die besonders vom Lockdown betroffene Gastronomie ist die Öffnung der Gasträume immens wichtig. „Ich bin sehr froh darüber. Das ist ein Stück Normalität. Zwar spielt sich bei dem Wetter das meiste draußen ab und die Terrasse können wir ja seit einiger Zeit öffnen“, sagt Martin Kroitzsch, Inhaber des "Pilsfass" an der Hauptstraße in Radeberg. Die Öffnungszeiten von dienstags bis sonntags ab 17 Uhr wird er beibehalten.

Auch Jens Richter freut sich über die weiteren Öffnungsschritte. „In der Sportwelt haben wir das Restaurant geöffnet, genauso die Seeterrasse in der Luxoase. Wir hoffen, dass jetzt noch etwas mehr Gäste zu uns kommen.“

Das Hotel Sportwelt, das seine Firma ebenfalls betreibt, hatte die gesamte Zeit für Geschäftsreisende geöffnet. Jetzt können auch wieder Touristen kommen. „Wir rechnen mit anziehenden Buchungen.“ Er hofft, dass auch mehr Buchungen für Familienfeiern oder Caterings wieder dazukommen.

Der Kaiserhof wird vorerst geschlossen bleiben, das gilt auch für den Brauerei-Ausschank im Haus. „Die Touristenzahlen sind noch nicht so stark gestiegen. Wir werden das beobachten. Sollte es viele Anfragen geben, können wir schnell öffnen. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen.“

Auch im Gasthof „Zweite Heimat“ am Golfplatz in Ullersdorf kann es mit der Innengastronomie losgehen. „Wir stehen in den Startlöchern. Ab Mittwoch haben wir auch die Speisekarte noch einmal erweitert“, sagt Wirt Kali Schneider. Allerdings räumt auch er ein, dass angesichts des schönen Wetters die meisten Gäste auf der Terrasse Platz nehmen. „Die Nachfrage ist schon jetzt groß. Das merken wir an den Reservierungen, es sind viele Stammkunden aber auch Golfsportler. Das freut uns und macht uns auch viel Hoffnung für den Sommer“, sagt der Gastwirt.

Er weiß aber auch, dass Restaurants, beispielsweise in der Dresdner Innenstadt, die hauptsächlich von Touristen lebten, noch lange nicht Gästezahlen auf Vor-Corona-Niveau haben. „So gesehen ist die Situation der Restaurants derzeit ganz unterschiedlich.“ Geöffnet ist die „Zweite Heimat“ sieben Tage die Woche ab 12 Uhr.

Freude auch bei Mike Hirsch. Er betreibt die Pension Schillergarten in Radeberg. „Während des Lockdowns ist die Zahl der Übernachtungen stark zurückgegangen. Jetzt können Zimmer auch wieder von Touristen gebucht werden. Ich hoffe, das passiert jetzt wieder verstärkt. Unsere Lage ist schließlich perfekt. Dresden liegt quasi vor der Pensionstür, nach Leipzig, Berlin und Prag ist es auch nicht weit.“

Hochzeiten und Sportevents: Mehr Personen zugelassen

Das ein oder andere Paar dürfte jetzt die Hochzeit nachholen. Nach Angaben des Landratsamtes sind ab Mittwoch Eheschließungen wieder mit bis zu 50 Personen erlaubt. Das Gleiche gilt für Beerdigungen. Allerdings muss bei mehr als zehn Teilnehmern ein tagesaktueller Test vorgewiesen werden. Ausgenommen sind Geimpfte und Genesene.

Aufatmen auch bei allen Sportlern. Kontaktsport wie Fußball darf wieder mit bis zu 30 Sportlern stattfinden. Außerdem sind wieder Zuschauer zugelassen. "Ein ganz wichtiger Schritt", sagt Mike Hirsch, der beim RSV Fußball spielt. "Sieben Monate gab es keinen Spielbetrieb. Die Vorfreude ist jetzt riesig." Bedingungen sind allerdings ein tagesaktueller Test und Kontakterfassung. Bei Sportveranstaltungen mit Zuschauern muss auch ein Hygienekonzept vorliegen.

Mehr zum Thema Radeberg