SZ + Sachsen
Merken

13. Februar: „Werden wir morgen noch leben?“

Sie sind achtzig Jahre und älter, haben den Krieg erlebt. Wie geht es ihnen jetzt in der Corona-Zeit? Fünf Menschen erzählen von Entbehrungen, Ängsten und Hoffnungen.

Von Christina Wittig-Tausch
 16 Min.
Teilen
Folgen
Dieter und Rosemarie Seidlitz, 86 und 83 Jahre alt, trotzen der Corona-Zeit in ihrer Dresdner Wohnung mithilfe von guten Büchern.
Dieter und Rosemarie Seidlitz, 86 und 83 Jahre alt, trotzen der Corona-Zeit in ihrer Dresdner Wohnung mithilfe von guten Büchern. © Thomas Kretschel

Helga Skoczowsky, 85: Die Februartage sind immer schwierig, obwohl seit der Bombardierung Dresdens 76 Jahre vergangen sind. Ich war neun Jahre alt, und dennoch sehe ich alles ganz genau vor mir. Beim ersten Angriff am 13. Februar waren wir im Keller unseres Hauses in Striesen, meine Mutter, meine sechsjährige Schwester und ich.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!