SZ + Dresden
Merken

Dresden will Impfzentrum in Messe reaktivieren

Corona-Impfungen in der Dresdner Messe sollen das Impfchaos in der Stadt beenden - so schnell wie möglich. Gespräche dazu liefen auf Hochtouren, heißt es.

Von Dominique Bielmeier
 2 Min.
Teilen
Folgen
Kommt das Dresdner Impfzentrum zurück?
Kommt das Dresdner Impfzentrum zurück? © dpa/Sebastian Kahnert

Dresden. Seit Tagen häufen sich die Beschwerden der Impfwilligen über stundenlanges Warten bei mobilen Impfterminen in Dresden, nur, um dann doch weggeschickt zu werden. Die Organisatoren der mobilen Impfaktionen, das DRK Sachsen, haben in einem offenen Brief sogar erklärt, dass selbst die am Dienstag angekündigte Aufstockung des Personals nicht ausreichen werde. "Während 2G eingeführt wird, die Inzidenzen steigen, gibt es nicht genügend Impfangebote für die Bevölkerung." Die Mitarbeiter hätten die Belastungsgrenze erreicht.

Nun soll eine vielfach geforderte Maßnahme das Impfchaos in Dresden beenden: Wie die Stadt am Donnerstagabend mitteilt, engagiert sich die Verwaltung für die Wiederinbetriebnahme des Impfzentrums in der Messe Dresden.

"Der schleppende Impffortschritt und die langen Warteschlangen bei den dezentralen Impfaktionen in Dresden sollen bald der Vergangenheit angehören", kündigt die Stadt an. Das Impfzentrum soll ein ergänzendes Angebot zu den niedergelassenen Arztpraxen werden.

"Wollen das Impfzentrum so schnell wie möglich reaktivieren"

Gesundheitsbürgermeisterin Kristin Klaudia Kaufmann erklärt dazu: "Die Arztpraxen, Impfstellen und Impfteams werden derzeit förmlich überrannt. Das ist eine schwierige und sehr unbefriedigende Situation für alle. Die Nachfrage nach den Covid-Impfungen übersteigt aktuell bei Weitem das Angebot. Wenn wir in dem Tempo wie bisher weitermachen, dauert es bis weit ins nächste Jahr bis alle Dresdnerinnen und Dresdner, die das wollen, geimpft sind."

Man benötige kurzfristig eine deutliche Ausweitung der Impfkapazität. "Deshalb haben wir dem Freistaat die vorübergehende Wiederinbetriebnahme des zentralen Impfzentrums in der Messe empfohlen." Diese Anlaufstelle habe sich schon einmal bewährt. "Die Messe ist vollständig barrierefrei, gut mit der Straßenbahnlinie 10 erreichbar, für Autofahrer gibt es ausreichend Parkplätze", so Kaufmann. Das frustrierende Warten in der Kälte hätte dann ein Ende. "Deshalb wollen wir das Impfzentrum so schnell wie möglich reaktivieren." Die Gespräche mit dem Freistaat und den medizinischen Partnern liefen auf Hochtouren.

Wie die Stadt weiter erklärt, könnte das zentrale Impfangebot in der Messe in der übernächsten Woche in Betrieb gehen. "Anmeldung, Terminvergabe, Logistik und Impfung sollen wie bereits im Frühjahr 2021 organisiert sein." Sobald es konkretere Informationen gebe, werde man über weitere Details des zentralen Impfangebots in der Messe informieren.