merken
PLUS Döbeln

Zahl der Corona-Toten steigt auf 450

Die weiteren 37 Verstorbenen sind zwischen 63 und 97 Jahre alt. Gleichzeitig registriert das Gesundheitsamt 84 Neuerkrankungen.

Die Zahl der in Mittelsachsen positiv auf das Covid-19-Virus getesteten Menschen ist auf 14.785 gestiegen.
Die Zahl der in Mittelsachsen positiv auf das Covid-19-Virus getesteten Menschen ist auf 14.785 gestiegen. © Andreas Arnold/dpa (Symbolbild)

Mittelsachsen. Nachdem drei Tage lang keine Todesfälle in Zusammenhang mit Coronainfektionen gemeldet wurden, informiert das Gesundheitsamt am Freitag über 37 Personen, die in dieser Zeit verstorben sind.

„Es handelt sich um zwölf Frauen und 25 Männer im Alter zwischen 63 und 97 Jahren“, teilt Peggy Hänel, Pressereferentin des Landratsamtes Mittelsachsen mit. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen auf insgesamt 450.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Im Gegensatz dazu ist die Zahl der Patienten in den mittelsächsischen Krankenhäusern weiter um 15 auf 109 zurückgegangen. 13 davon müssen beatmet werden. Das sind zwei weniger als am Vortag.

Zudem meldet das Gesundheitsamt 84 Neuinfektionen. Die Gesamtzahl liegt damit aktuell bei 14.785. Davon entfallen 2.913 (+20) auf den Altkreis Döbeln, 5.692 (+44) auf den Altkreis Mittweida und 6.180 (+31) auf den Altkreis Freiberg. In allen Altersgruppen sind mehr Frauen als Männer betroffen. Laut RKI liegt der aktuelle Inzidenzwert für Mittelsachsen bei 132,5.

Große Spanne bei Kinderbetreuung

Ende Januar besuchten 28,91 Prozent der Kinder im Kreis eine Kita oder einen Hort. Die Spanne reicht dabei in den Einrichtungen von rund sieben bis 50 Prozent. Im sachsenweiten Vergleich werden in Krippe und Kindergarten zwischen 27,44 und 33,76 Prozent der Kinder betreut.

Die Zahl der Anmeldungen für die Notbetreuung in Krippe und Kindergarten ist von 35,70 Prozent auf 36,72 Prozent nur noch marginal gestiegen. Gleiches zeigt sich auch im Hortbereich. Dort ergibt sich eine minimale Steigerung der Nutzung der Notbetreuung von 14,15 Prozent am 20. Januar auf jetzt 14,53 Prozent.

Die Zahlen für den Altkreis Döbeln

(Rangfolge Döbeln (Mittelsachsen) / Gemeinde / Neuzugänge in den vergangenen sieben Tagen / Einwohnerzahl / Inzidenz)

  • 1. (3.) Leisnig, Stadt (33/ 8.243 / 400,3)
  • 2. (8.) Geringswalde, Stadt (12 / 4.183 /286,9 )
  • 3. (10.) Striegistal (12 / 4.601 / 260,8)
  • 4. (11.) Hartha, Stadt (18 / 6.949 / 259)
  • 5. (14.) Waldheim, Stadt (21 / 8.951 / 234,6)
  • 6. (16.) Döbeln, Stadt (54 / 23.583 / 229)
  • 7. (27.) Ostrau (5 / 3.547 / 141)
  • 8. (29.) Roßwein, Stadt (10 / 7.502 / 133,3)
  • 9. (37.) Kriebstein (2 / 2.083 / 96)
  • 10. (38.) Zschaitz-Ottewig (1 / 1.298 / 77)
  • 11. (47.) Großweitzschen (1 / 2.741 / 36,5)

Quelle: Sozialministerium Sachsen, Stand: 5. Februar

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln