merken
PLUS Zittau

Liberec: Kommt der erneute Lockdown?

Die Zahl der Corona-Fälle in der Region steigt wieder - wie in ganz Tschechien. Die Regierung will nun härtere Regeln beschließen.

Symbolbild
Symbolbild © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Innerhalb von drei Tagen haben in der Region Liberec (Reichenberg) 600 Menschen einen positiven Corona-Test erhalten. Allein am Sonntag konnte das Virus bei 85 Personen nachgewiesen werden, rund doppelt so viele wie eine Woche zuvor. "Ein schlechtes Wochenende kurz vor Weihnachten mit keinen guten Aussichten", sagt der Direktor der Bezirkshygienischen Station in Liberec Vladimír Valenta dazu.

Im von Tschechien im November eingeführten fünfstufigen Risikosystem erreicht die Grenzregion 69 Punkte, was Stufe vier - die mit den zweithöchsten Beschränkungen - entspricht. Das geht aus den aktuellen Daten des Gesundheitsministeriums vom Montag hervor. Einige Bezirke sind bereits in Stufe fünf abgerutscht, nur in Prag entspricht der Risikowert noch der drei. In der Region Liberec am schlimmsten betroffen ist der Kreis Jablonec nad Nisou (Gablonz a. N.), der schon in der höchsten Gefahrstufe ist.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Doch bis jetzt gilt noch im gesamten Land die dritte Stufe des Risikosystems. Der Wechsel in eine andere erfolgt nicht automatisch, sondern erst, wenn der Score sich über einen Zeitraum von einer Woche stabilisiert hat. Weil nun die Corona-Zahlen steigen, wird die Regierung an diesem Montag über eine Rückkehr in Stufe vier entscheiden - also über einen erneuten Lockdown. Geschäfte und Dienstleistungen sollen bei strengen hygienischen Maßnahmen geöffnet bleiben, Gaststätten und Hotels ab Freitag schließen.

"Die positiv Getesteten melden auch mehr Kontakte als bisher", berichtet Vladimír Valenta. "Das bedeutet für uns mehr Arbeit beim Aufsuchen weiterer Personen, die wir testen müssen." Neue Brennpunkte gibt's vor allem in Schulen, die noch bis Freitag geöffnet sein sollen. Beispielsweise hielt eine Lehrerin trotz Symptomen ihren Unterricht und hatte mit 40 Schülern Kontakt. Die Leute seien weniger vorsichtig, als nötig wäre, meint der Direktor. Viele Personen würden sich bei Familienfeiern und –besuchen anstecken. Unter den positiv Getesteten sind auch 246 Mitarbeiter des Gesundheitswesens, eine Steigerung von zehn Prozent zum Freitag. Um genauso viel ist auch seither die Zahl derer gewachsen, die im Krankenhaus liegen: auf 227 Menschen.

Seit März sind in der Region Liberec 25.840 Corona-Fälle aufgetreten, 22.500 davon gelten als genesen, 322 Menschen starben seither, allein 22 vorige Woche.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Weiterführende Artikel

Alle Infos zu Corona im Landkreis Görlitz

Alle Infos zu Corona im Landkreis Görlitz

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Corona: Erstes infiziertes Baby verstorben

Corona: Erstes infiziertes Baby verstorben

Das tschechische Gesundheitsamt führt den Todesfall in Liberec mit in der Statistik auf. Aber was steckt dahinter? Das sagt das Krankenhaus dazu.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau