merken
Wirtschaft

Flugpassagierzahl bricht um drei Viertel ein

Wegen Corona herrscht häufig Leere an deutschen Flughäfen. Die Luftfahrtbranche spricht von der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg.

Mitarbeiter der Fluggesellschaft ANA stehen im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens vor den leeren Abflugschaltern. Corona hat die Zahl der Passagiere an den deutschen Flughäfen auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gedrückt.
Mitarbeiter der Fluggesellschaft ANA stehen im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens vor den leeren Abflugschaltern. Corona hat die Zahl der Passagiere an den deutschen Flughäfen auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gedrückt. © Arne Dedert/dpa

Berlin. Corona hat die Zahl der Passagiere an den deutschen Flughäfen auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gedrückt. Von Januar bis Dezember 2020 wurden bundesweit 63 Millionen Fluggäste gezählt, wie aus Branchendaten für die 21 Verkehrsflughäfen hervorgeht. Das ist nur ein Viertel der Zahl von 2019. Die Luftfahrtbranche spricht von der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg. Am Donnerstag (12.30 Uhr) will der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft Bilanz ziehen.

Im März hatten Reisebeschränkungen wegen der Pandemie den Luftverkehr zusammenbrechen lassen. Während im Sommer wieder etwas mehr Menschen in Flugzeuge stiegen, herrscht seit dem Herbst wieder häufig Leere in den Terminals. Die Hälfte der Passagiere des gesamten Jahres 2020 wurden im Januar und Februar abgefertigt - vor den ersten Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Die Flughäfen schreiben Verluste in Milliardenhöhe.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote der Region
Aktuelle Stellenangebote der Region

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job und wollen in der Region bleiben? Diese Top Unternehmen der Region Löbau-Zittau bieten attraktive freie Stellen an.

Weiterführende Artikel

Corona: Bundesweit rund 9.000 Neuinfektionen

Corona: Bundesweit rund 9.000 Neuinfektionen

Sachsen will Corona-Tests deutlich ausweiten, weiterer Impfstoff vor Zulassung, Italien verlängert Reisesperren - unser Newsblog.

Bund hilft Flughäfen Dresden und Leipzig

Bund hilft Flughäfen Dresden und Leipzig

Um die Millionen wurde lange gerungen. Jetzt steht der Deal. Bedingung für den Corona-Ausgleich: weder Dividende noch Chef-Boni.

Emirates erneut sicherste Fluglinie der Welt

Emirates erneut sicherste Fluglinie der Welt

Im Corona-Jahr 2020 verteidigt die Golf-Airline ihren Spitzenplatz im Ranking der Fluglinien. Die sicherste deutsche Airline landete auf Platz 28.

Millionenspritze für Sachsens Flughäfen

Millionenspritze für Sachsens Flughäfen

Die Airports Dresden und Leipzig-Halle erhalten dieses Jahr gut 45 Millionen Euro – als Verlustausgleich von den Eignern und als Schadenersatz im ersten Lockdown.

Größte Verlierer sind nach den Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen Saarbrücken und Paderborn, wo die Passagierzahlen rund 87 Prozent unter dem Vorjahr lagen. Dortmund schnitt mit einem Minus von 55 Prozent noch am besten ab. Bei den großen Flughäfen wie Frankfurt, München, Berlin und Düsseldorf bewegen sich die Rückgänge um drei Viertel.

Im Umfeld der Flughäfen ist es deutlich ruhiger als vor der Krise. Im Passagierverkehr ging die Zahl der Flüge bundesweit um rund 59 Prozent zurück. Bei der Luftfracht gab es dagegen nur ein leichtes Minus. (dpa)

Mehr zum Thema Wirtschaft