merken
Wirtschaft

Corona-Hilfen: 331 Millionen für Sachsen

Lange wurde um die November- und Dezemberhilfen für Unternehmen und Selbstständige gerungen. Nun ist ein Großteil ausgezahlt.

331 Millionen Euro wurden im Rahmen der November- und Dezemberhilfen bisher an die sächsische Unternehmen und Selbstständige ausgezahlt.
331 Millionen Euro wurden im Rahmen der November- und Dezemberhilfen bisher an die sächsische Unternehmen und Selbstständige ausgezahlt. © Robert Michael/dpa

Dresden. In Sachsen geht es mit der Auszahlung der November- und Dezemberhilfen nach Angaben des Wirtschaftsministeriums voran. "Inzwischen sind die allermeisten Anträge bewilligt und auch ausgezahlt", sagte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Freitag.

Insgesamt haben Firmen und Selbstständige aus Sachsen bisher Novemberhilfe in Höhe von 162 Millionen Euro und Dezemberhilfe in Höhe von 169 Millionen Euro bekommen.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

197 Millionen für das Gastgewerbe

Den Angaben zufolge gingen seit der Freischaltung des bundesweiten Antragsportals für die Novemberhilfe am 12. Januar rund 17.000 Anträge ein, 94 Prozent wurden bewilligt. Für die Dezemberhilfe, die seit Anfang Februar bearbeitet werden kann, gingen laut Ministerium 16 456 Anträge ein - davon wurden 86 Prozent bewilligt und ausgezahlt.

An Selbstständige und Unternehmen aus dem Gastgewerbe flossen demnach rund 197 Millionen Euro an November- und Dezemberhilfen, an die Kunst- und Kreativwirtschaft gingen laut Ministerium insgesamt rund 60 Millionen Euro. Für die sogenannte Überbrückungshilfe gingen zudem bisher 69 Millionen Euro Abschlagszahlungen an Antragsteller aus Sachsen.

Keine Fälle von Betrug bekannt

Sachsen sei nach aktuellem Stand nicht von Fällen des Betrugsverdachtes im Zusammenhang mit den Corona-Hilfen betroffen, hieß es. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) halte deswegen keine Auszahlungen zurück.

Weiterführende Artikel

Nun auch Härtefallfonds bei Corona-Hilfen

Nun auch Härtefallfonds bei Corona-Hilfen

Bund und Länder bringen ein weiteres Förderinstrument auf den Weg - für Firmen, die bei den Corona-Förderprogrammen bisher durchs Raster fallen.

Mit unterschiedlichen Zuschussprogrammen - November-, Dezember- und Überbrückungshilfen - unterstützt der Staat Unternehmen und Selbstständige, die besonders vom Lockdown wegen der Corona-Pandemie betroffen sind. Entweder werden Umsatzeinbußen aufgefangen oder Fixkosten erstattet. (dpa)

Mehr zum Thema Wirtschaft