merken
PLUS Löbau

Corona: Impfzentrum Löbau macht länger

Das Sozialministerium verkündet für Löbau den letzten Impftermin lange vor der Schließung - aber das gilt nicht für alle Fälle.

Das Impfzentrum des Landkreises in der Löbauer Messehalle.
Das Impfzentrum des Landkreises in der Löbauer Messehalle. © Markus van Appeldorn

Am 30. September schließt das Impfzentrum des Kreises Görlitz in der Löbauer Messehalle offiziell. Und zunächst hatte es so ausgesehen, als ob wegen der nötigen Abbauarbeiten die letzte Impfung aber schon Tage vorher verabreicht würde - am 26. September hieß es ursprünglich. Das Sozialministerium gab nun sogar einen noch früheren Termin bekannt. Aber der Löbauer Kreisverband vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) als Betreiber des Impfzentrums hat sich anders organisiert - sehr zum Vorteil vieler Impfwilliger.

Anzeige
Die besten Arbeiten aus 2021
Die besten Arbeiten aus 2021

Maler, Tischler und Raumausstatter zeigen in njumii - das Bildungszentrum des Handwerks ihr ganzes Können: kreativ, innovativ und meisterhaft.

Das DRK hatte den 26. September als letzten möglichen Impftermin auf SZ-Anfrage genannt. In einer Pressemitteilung meldete das Sozialministerium nun den 21. September als letzten Impftermin für Löbau. Umso überraschender ist, was Mike Schnitter, stellvertretender Leiter des Impfzentrums, nun auf SZ-Anfrage bekannt gibt: "Wir verabreichen bis zum Schluss, also bis zu 30. September 17.30 Uhr jedem eine Impfung, der kommt und sie haben möchte", sagt er.

Impfung ohne Termin bis zum Schluss

Tatsächlich aber sei es so, dass man über das Online-Serviceportal zur Impfterminvergabe nur noch bis zum 21. September einen Termin für das Löbauer Impfzentrum buchen könne. Mittlerweile würde aber ein immer größerer Teil der Erstimpfung an Menschen verabreicht, die ohne Termin ins Impfzentrum kommen. "Das sind täglich um die 100 Menschen", sagt Schnitter. Und eine Impfung ohne Termin werde jetzt eben bis 30. September in Löbau möglich sein. "Das ist mit der Messe als Vermieter so abgesprochen", so Schnitter.

Es seien genügend Impfstoffe bis zum letzten Tag vorrätig, also die Seren von Pfizer-Biontech, Moderna, Johnson & Johnson und AstraZeneca. Das Impfserum von Johnson & Johnson muss nur einmal verabreicht werden. "Dieser Impfstoff ist von der Sächsischen Impfkommission aber nur für Menschen ab 60 Jahren empfohlen und wir verimpfen ihn auch nur an diese Personengruppe", sagt Mike Schnitter. Da bei Impfungen mit den anderen Stoffen drei Wochen zwischen Erst- und Zweitimpfung liegen müssen, wäre der 9. September der letzte mögliche Termin, wenn man sich auch die Zweitimpfung im Löbauer Impfzentrum abholen möchte. Der Impfstoff von AstraZeneca, für den zwischen Erst- und Zweitimpfung ein noch längerer Zeitraum liegen muss, würde in Löbau ohnehin nur noch für Zweitimpfungen verabreicht, so Schnitter.

Weiterführende Artikel

Corona: Sachsen meldet 135 Neuinfektionen

Corona: Sachsen meldet 135 Neuinfektionen

Inzidenz in Sachsen bei 40,8, Software in bayrischen Impfzentren ausgefallen, Mitnahme von Masken im Auto wird Pflicht - der Newsblog.

Auch seien weiterhin noch mobile Impfteams bei größeren Veranstaltungen unterwegs. So etwa beim Feuerwehrfest in Oybin am kommenden Sonnabend, 28. August und beim Reitturnier auf dem Görlitzer Rosenhof vom 3. bis 6. September und noch mal vom 9. bis 12. September.

Mehr zum Thema Löbau