merken
PLUS Döbeln

Corona: Inzidenz fällt unter 40

Die Neuinfektionen sind in Mittelsachsen leicht gestiegen – am wenigsten in der Region Döbeln. Es gibt zudem weitere Todesfälle.

In Mittelsachsen sind 47 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden.
In Mittelsachsen sind 47 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. © dpa/Hendrik Schmidt

Mittelsachsen. Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Mittelsachsen meldet am Mittwoch 47 Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Insgesamt sind es seit der Registrierung des ersten Falls im März 2020 insgesamt 15.421.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Im Altkreis Döbeln gibt es mit acht die wenigsten Neuinfektionen. Dort stehen jetzt 3.081 Fälle zu Buche. In der Region Mittweida steigt die Zahl um zwölf auf 5.944. Und im Bereich Freiberg ist der Zuwachs mit 27 auf 6.396 Fälle am größten.

Noch 60 Patienten in den Kliniken

In den Kliniken werden noch 60 Patienten behandelt, fünf weniger als am Vortag. Elf (+/-0) werden beatmet. Die Zahl der Todesfälle hat sich um neun auf 554 erhöht. „Dabei handelt es sich um sieben Männer im Alter zwischen 70 und 92 Jahren sowie zwei Frauen. Sie wurden 90 und 93 Jahre alt“, teilt Peggy Hähnel, Pressereferentin des Landkreises, mit. Alle litten unter Vorerkrankungen.

Der Inzidenzwert des Landkreises Mittelsachsen ist laut Robert-Koch-Institut weiter gefallen und liegt bei 39,1.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln