merken
Döbeln

Corona-Inzidenz in Mittelsachsen gesunken

Die Zahl der Patienten in den Kliniken geht leicht zurück. Es gibt keine weiteren Todesfälle.

Die Corona-Inzidenz ist in Mittelsachsen gesunken, aber die Fälle der positiven-PCR-Tests gestiegen.
Die Corona-Inzidenz ist in Mittelsachsen gesunken, aber die Fälle der positiven-PCR-Tests gestiegen. © Martin Schutt/dpa (Symbolbild)

Mittelsachsen. Die Inzidenz ist laut Robert-Koch-Institut am Mittwoch in Mittelsachsen gesunken. Das RKI meldet einen Wert von 260,8.

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat mit 205 aber wieder mehr positive PCR-Tests registriert. Insgesamt stehen damit 22.296 Fälle zu Buche. Den geringsten Anteil an den neuen Fällen hat die Region Döbeln mit 35 positiven Tests. Insgesamt sind es hier 4.359.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Im Bereich Mittweida wurden 50 Fälle in die Statistik aufgenommen In der stehen nun zusammen 8.138 Fälle. Am meisten fallen die 120 positiven PCR-Tests im Altkreis Freiberg ins Gewicht. Dort sind es jetzt seit dem Auftreten des ersten Corona-Falls im März vergangenen Jahres insgesamt 9.799.

In den mittelsächsischen Krankenhäusern werden derzeit 97 Patienten mit einer Corona-Infektion betreut. Das sind vier weniger als am Vortag. 22 und damit ein Patient weniger, werden beatmet. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion Verstorbenen bleibt am dritten Tag infolge bei 628.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln