SZ + Pirna
Merken

Corona-Inzidenz liegt weiter über 100

Trotz steigender Infektionszahlen wird es keine neuen Maßnahmen geben. Das ändert sich erst, wenn die Krankenhäuser mehr Covid-Fälle melden.

Von Gunnar Klehm
 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Zahl positiver Corona-Tests hat sich im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zuletzt wieder erhöht.
Die Zahl positiver Corona-Tests hat sich im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zuletzt wieder erhöht. © Archivbild: Steffen Unger

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge werden erwartungsgemäß wieder mehr Infektionen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 registriert. Die Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) seit einigen Tagen wieder über 100 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Kalendertagen je 100.000 Einwohnern. Zuletzt gab es Mitte Mai solche Werte.

Damit liegt der Landkreis auch deutlich über dem Wert für den gesamten Freistaat von 68,9 sowie des deutschlandweiten Inzidenzwertes, der am Montag, 4. Oktober, 64,7 betrug. Laut RKI weisen in Sachsen derzeit vier Kreise dreistellige Inzidenzen aus: Mittelsachsen (116,4), der Erzgebirgskreis (110,6), der Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (105,8) und Bautzen (103,7). Den niedrigsten Wert im Freistaat meldet der Kreis Nordsachsen mit 33,4.

An den gegenwärtig geltenden Corona-Maßnahmen ändern die steigenden Infektionszahlen allerdings noch nichts. Das erfolgt erst bei Überlastung der Krankenhäuser.

Der kritische Belastungswert in Sachsen liegt bei 1.300 Covid-Patienten auf Normalstationen, beziehungsweise 420 Covid-Patienten, die auf Intensivstationen behandelt werden müssen. Laut Sächsischem Gesundheitsministerium liegt die aktuelle Zahl der jeweiligen Patienten mit 119 beziehungsweise 41 aber weit darunter.