merken
PLUS Pirna

Corona: So laufen die Gratis-Schnelltests

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bietet jetzt an vier Orten kostenfreie Tests an. In Neustadt war die Nachfrage gleich am ersten Tag groß.

Einmal Mund auf, bitte: Kathleen Molnar (rechts) aus Sebnitz lässt sich im Sportforum Neustadt kostenlos auf das Corona-Virus testen.
Einmal Mund auf, bitte: Kathleen Molnar (rechts) aus Sebnitz lässt sich im Sportforum Neustadt kostenlos auf das Corona-Virus testen. © Marko Förster

Das Interesse ist bereits am Morgen nicht zu übersehen. Kurz vor halb neun am Sonnabend warten zehn Menschen, aufgereiht in einer Schlage, vor der noch geschlossenen Tür. Ihr Ziel: das Sportforum Neustadt, eine große Turnhalle an der Maxim-Gorki-Straße, gleich hinter dem Rewe-Markt. Ihr Begehren: Sie wollen sich auf das Coronavirus testen lassen.

Grundsätzlich waren diese Schnelltests auch schon in den vergangenen Tagen und Wochen möglich. Wer sich allerdings freiwillig untersuchen lassen wollte, ob er virenfrei ist, musste bislang in der Regel Geld bezahlen. Im eigens dafür eingerichteten Testzentrum der Johanniter in Heidenau kostete so ein freiwilliger Schnelltest beispielsweise 45 Euro.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Neu ist nun: Jetzt gibt es diese Tests kostenlos, gebündelt an zentralen Orten. Seit dem 27. Februar bietet der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge an vier Standorten diese Schnelltests gratis an. Das Landratsamt richtete dafür Anlaufstellen in Neustadt, Bannewitz und Dippoldiswalde ein, diese Zentren betreibt der Kreis mit eigenem Personal. In Heidenau greift die Behörde auf das bewährte Johanniter-Zentrum zurück.

Angebot vorrangig für Test-Verpflichtete

Sabine Morawietz war am Sonnabendvormittag eine der ersten, die im Neustädter Sportforum vorbeischauten. Sie wohnt in Bischofswerda, arbeitet aber in Neustadt als Friseurin im Haarstudio "Am Markt".

Ab 1. März dürfen die Haarschneider wieder öffnen, Sabine Morawietz benötigt einen negativen Test, sonst darf sie nicht frisieren. "Ich finde es super, dass es jetzt diese kostenlosen Schnelltests gibt, zumal ich beruflich einen brauche. Und ich musste nicht einmal lange warten", sagt sie.

Es sind vor allem diese Berufsgruppen wie jene von Sabine Morawietz, die sich testen lassen. Ab 1. März können unter anderem Friseure, Fußpflegen und Fahrschulen ihre Dienste wieder anbieten, aber auch in vielen anderen Betrieben besteht eine Testpflicht.

So richtet sich das kostenlose Angebot des Landkreises vornehmlich an Unternehmer und Arbeitnehmer, die dieser Testpflicht unterliegen.

Gratis-Offerte ist vorerst befristet

Möglich ist diese Gratis-Offerte, weil der Landkreis schon vor einiger Zeit 60.000 Schnelltests vom Freistaat Sachsen kostenfrei zur Verfügung gestellt bekam. Grundsätzlich können die Kreise frei entscheiden, für wen sie diese Tests einsetzen. Das Pirnaer Landratsamt will nun damit verstärkt die zum Test Verpflichteten unterstützen.

Jedoch werden andere Interessenten nicht weggeschickt. Jeder, der da ist, kommt auch dran. Feste Termin in den einzelnen Zentren vergibt das Landratsamt nicht. Daher kann es an der einen oder anderen Stelle auch mal zu Wartezeiten kommen.

Nachdem sich die Morgenschlange aufgelöst hat, läuft es diesbezüglich in Neustadt ganz entspannt, obgleich die Nachfrage nicht abreißt. Bis 11 Uhr waren bereits 40 Testwillige da, am Ende waren es insgesamt 60. Bannewitz zählte 30, Dippoldiswalde 35 und Heidenau bis zum Mittag 38 Getestete.

Das Gratis-Angebot ist allerdings zeitlich begrenzt. Es gilt vorerst bis zum 12. März, könne aber laut Landratsamt unter Umständen verlängert werden.

Idealer Standort in Neustadt

Aus Sicht von Neustadts Bürgermeister Peter Mühle sei das Sportforum ein idealer Standort für das Testzentrum. "Es bietet ausreichend Platz, und es gibt gleich im Eingangsbereich Toiletten", sagt er. So diene die Sporthalle jetzt einem guten Zweck, wegen der Corona-Pandemie sei sie ja derzeit ohnehin ungenutzt. "Ich finde es gut, dass es die kostenlosen Tests für die Berufsgruppen gibt, die sie brauchen", sagt Mühle. Er hoffe aber sehr, dass dieses Angebot verlängert und ausgeweitet wird - und es dann später kostenlose Tests für alle gibt.

Auch die Testwilligen, so schildern es die Landratsamt-Mitarbeiterinnen in Neustadt, seien sehr erfreut über das aktuelle Angebot. Noch in der vergangenen Woche hätten viele verzweifelt gesucht, wo sie vor Öffnung ihrer Arbeitswelten noch schnell einen Test herbekommen. Dieser Sorge seien sie nun entledigt.

Das Stäbchen kratzt ein wenig im Rachen

Der Schnelltest selbst läuft immer nach dem gleichen Schema: Eine Mitarbeiterin des Landratsamtes in Vollmontur - Schutzanzug, Handschuhe, FFP2-Maske, Plexiglas-Vollvisier - nimmt mit einem schmalen Wattestäbchen einen Abstrich - ausschließlich im Rachen. Das kratzt ein wenig in der Mandelgegend, aber das unangenehme Gefühl verfliegt nach ein paar Sekunden. Das Stäbchen samt Abstrich wird in eine Lösung getaucht, diese dann auf einen Teststreifen getröpfelt.

Dann heißt es, etwa 15 Minuten zu warten, danach liegt das Ergebnis vor. Das Resultat gibt es dann schriftlich, versehen mit einem amtlichen Stempel. Testwillige müssen nichts weiter mitbringen außer ihren Personalausweis.

Im Corona-Fall steht noch ein PCR-Test an

Die Tester sind aber auch für den Ernstfall gerüstet. Falls jemand beim Schnelltest positiv getestet wird, haben sie PCR-Tests dabei, damit lassen sich dann genau die Infektionswerte bestimmen. Ein positiver Fall wird dem Gesundheitsamt gemeldet, die Mitarbeiter in den Testzentren sind befugt, sofort vor Ort Quarantäne für Betroffene anzuordnen.

In Neustadt ist das am Sonnabend nicht der Fall, alle Tests sind negativ, auch der von Sabine Morawietz. Zufrieden blickt sie auf das Ergebnis. "Na dann", sagt sie, "steht ja einem Arbeitsbeginn nichts mehr im Weg."

Hier kann man sich testen lassen

An diesen vier Standorten werden die kostenlosen Schnelltests durchgeführt:

Weiterführende Artikel

Mit Tests heraus aus dem Lockdown?

Mit Tests heraus aus dem Lockdown?

Deutschland wird ab März schrittweise zum Coronatest-Land. Die Teststrategie könnte das Herzstück eines Öffnungsplans von Bund und Ländern werden.

Der Tag der heißen Schere

Der Tag der heißen Schere

Die Friseure sind wieder da. Aber die Termine sind weg, wenigstens bis Ostern. Ein Besuch in Janas Salon in Kleinnaundorf bei Freital.

Schnelltest: Doch nicht für alle kostenlos

Schnelltest: Doch nicht für alle kostenlos

Vier Zentren gibt es im Landkreis SOE, aber nicht alle arbeiten gleich. So müssen bei den Johannitern in Heidenau viele selbst zahlen.

Meißen: Trotz Corona-Nullwachstum steigt die Inzidenz

Meißen: Trotz Corona-Nullwachstum steigt die Inzidenz

Der Grund dafür könnte eine nachträgliche Dateneinpflege im Robert-Koch-Institut sein. Forscher suchen nach neuen Wegen für die Luftreinigung.

  • Dippoldiswalde Sportpark
    Nikolai-Ostrowski-Str. 2, 01744 Dippoldiswalde
    Montag bis Sonntag in der Zeit von 8.30 bis 14 Uhr
  • Bannewitz Bürgerhaus
    Bürgerhaus Bannewitz, August-Bebel-Straße 1, 01728 Bannewitz
    Montag bis Sonntag in der Zeit von 8.30 bis 14 Uhr
  • Neustadt Sportforum
    Maxim-Gorki-Straße 10, 01844 Neustadt
    Montag bis Sonntag in der Zeit von 8.30 bis 14 Uhr
  • Heidenau Testzentrum Johanniter
    Zschierener Straße 5, 01809 Heidenau
    Montag bis Samstag: 7 bis 19 (außer am 1. März nur von 14 bis 19 Uhr)
    Sonntag: 15 bis 22 Uhr

Die Standorte Dippoldiswalde, Bannewitz und Neustadt werden vorerst bis zum 12. März mit der Möglichkeit der Verlängerung eingerichtet.

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Mehr zum Thema Pirna