SZ + Görlitz
Merken

Corona: Kreis Görlitz gehört bundesweit zur Spitzengruppe

Die 7-Tage-Inzidenz an der Neiße ist so niedrig wie seit Anfang Oktober nicht mehr. Doch hat das auch statistische Gründe.

Von Sebastian Beutler
 2 Min.
Teilen
Folgen
Selbst im Nahverkehr wurde die Maskenpflicht nun etwas gelockert.
Selbst im Nahverkehr wurde die Maskenpflicht nun etwas gelockert. © dpa/Robert Michael

Die Corona-Inzidenz von Kreis Görlitz und Robert-Koch-Institut (RKI) zeichnet das Bild der Pandemie in diesen Tagen unvollständig nach. Das liegt zum einen daran, dass der Landkreis am Wochenende die Corona-Fälle nicht mehr meldet, aber auch nicht an Brückentagen wie nach Christi Himmelfahrt. So fließen in die Statistik erst wieder am Montag kommender Woche frische Daten ein - nach vier Tagen ohne Fallübertragung. Wie der Kreis Görlitz handhaben das alle Kreise in Sachsen, und viele Bundesländer ebenso.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Görlitz