merken
Leben und Stil

Neue Serie: Wege aus der Krise

Zehn Monate Corona sind eine riesige Belastung für viele Gemüter. Bei der Bewältigung der Krisen können Experten und selbst Betroffene helfen.

Corona geht vielen Menschen an die Psyche - doch wie kommt man aus dem Loch heraus?
Corona geht vielen Menschen an die Psyche - doch wie kommt man aus dem Loch heraus? © Sven Ellger

Der Lockdown ist verlängert worden, und nach derzeitigem Stand wird es noch lange dauern, bis die Impfungen Erfolg zeigen. Das Licht am Ende des Tunnels – es zeigt sich nicht oder ist deprimierend weit entfernt. Vielen, die lange durchgehalten haben, geht allmählich die Puste aus.

Unsere neue Serie soll verschiedene Möglichkeiten zeigen, sich emotional zu stärken. Es kommen Experten, Autoren und ehemals Betroffene zu Wort. Sie zeigen, dass es nicht ungewöhnlich oder falsch ist, gerade jetzt, eine Krise zu haben. Und sie vermitteln Wege, wie es wieder emotional bergauf geht.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Teil 1: Was macht das Leben jetzt schön, Frau Kreißig?

Daniela Kreißig aus Radebeul hatte kein Selbstvertrauen mehr und sich fast zu Tode gehungert. Heute sprüht sie vor Lebensfreude und berät andere, auch in seelischen Notlagen. Was ihr geholfen hat, lesen Sie hier.

Daniela Kreißig ist Life Coach.
Daniela Kreißig ist Life Coach. © Ronald Bonß

Teil 2: Was Kindern durch den verlängerten Lockdown hilft

Bei Eltern wie Kindern liegen die Nerven jetzt oft blank. Der Dresdner Kinderpsychiater Veit Rößner über Motivation, Unterstützung, Sanktionen - und Großzügigkeit.

Auch mal wieder unbeschwert Kind sein dürfen: Eltern sollten im Homeschooling nicht zu drastisch sanktionieren.
Auch mal wieder unbeschwert Kind sein dürfen: Eltern sollten im Homeschooling nicht zu drastisch sanktionieren. © Patrick Pleul/dpa

Teil 3: Freude an kleinen Dingen? Das geht ganz einfach.

In der Corona-Pandemie konzentrieren sich viele zu sehr auf die Nachteile. Ein Achtsamkeitstrainer aus Dresden erklärt, wie wir das ändern können.

Gedankenreise: Thomas Hönel (53) ist als zertifizierter Resilienztrainer tätig und lehrt nach dem Programm „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“.
Gedankenreise: Thomas Hönel (53) ist als zertifizierter Resilienztrainer tätig und lehrt nach dem Programm „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“. © Ronald Bonß

Teil 4: Wie nutzen wir die viele freie Zeit am besten?

Zeitforscherin Elke Großer erklärt, warum der vermeintliche Zeitwohlstand gar keiner ist und wie man damit klarkommt. Hier geht es zum Artikel: Wohin mit der freien Corona-Zeit?

© 123rf

Teil 5: Wie ich mit Angst konstruktiv umgehe

Corona ist auch in Psychotherapiepraxen das Thema Nummer eins. Sven Quilitzsch, Landesvorsitzender der Psychotherapeutenvereinigung Sachsen, übt Kritik an der angstgetriebenen Kommunikation der Regierung. Hier geht es zum Artikel: Wie überwinde ich Corona-Ängste?

© 123rf

Teil 6: Wenn der Corona-Blues überhand nimmt

Nicht jedes Tief ist gleich eine Depression. Doch für alle Betroffenen gibt es viel bessere, digitale Hilfsangebote. Arne Tempel war selbst Betroffen - nun macht er mit Büchern und Video Blogs anderen Mut. Erscheint am 2. Februar.

Arne Tempel ist Online-Coach für Menschen mit Depressionen.
Arne Tempel ist Online-Coach für Menschen mit Depressionen. © Jürgen Lösel

Teil 7: Ein Erste-Hilfe-Kurs für mentale Notfälle

Verlieren Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen die Freude am Leben, sind viele schnell überfordert. Ein Ärzteteam will das ändern – und bringt Angehörigen bei, wie sie sich im Ernstfall richtig verhalten. Hier geht es zum Artikel: Erste Hilfe für psychische Notfälle

© dpa

Teil 8: Essen als Seelentröster – Hilft das?

Erscheint am 9. Februar.

Mehr zum Thema Leben und Stil