merken
PLUS Bautzen

Bautzen: 22 Corona-Patienten in Kliniken

Am Freitag hat der Landkreis den zweiten Tag in Folge rund 140 neue Infektionen gemeldet. Über 2.000 Menschen sind in Quarantäne. Alle Infos im Newsblog.

Die Hände zu desinfizieren, gehört mittlerweile für viele Menschen zum Alltag. So sollen Corona-Infektionen vermieden werden. 140 neue Fälle hat der Landkreis Bautzen am Freitag gemeldet.
Die Hände zu desinfizieren, gehört mittlerweile für viele Menschen zum Alltag. So sollen Corona-Infektionen vermieden werden. 140 neue Fälle hat der Landkreis Bautzen am Freitag gemeldet. © Symbolfoto: dpa
  • Neue Corona-Fälle am Freitag: 140
  • Nachgewiesene Infektionen seit Anfang März: 1.703
  • Aktuell infiziert: 793; davon im Krankenhaus: 22 (+10)
  • Tests am Vortag: 270
  • Neu genesen: 28
  • Genesene insgesamt: 773
  • Aktuelle Quarantänen: 2.013
  • Todesfälle insgesamt: 25 
  • Inzidenzwert: 210,17

Corona-Hotline des Landkreises Bautzen: Telefon 03591 525112121 (jetzt auch wieder sonnabends und sonntags besetzt; jeweils 10 bis 12 Uhr) 

Anzeige
Dresdner Christstollen genießen
Dresdner Christstollen genießen

Kommen Sie in Weihnachtsstimmung mit hauseigenen Spezialitäten der Fürstenbäckerei Matzker!

Freitag, 18.10 Uhr: Die Bautzener Stadtverwaltung bleibt auch in der kommenden Woche für Bürger zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar. „Dazu gehört auch der Archivverbund“, betont die Stadtverwaltung. Sie weist darauf hin, dass in den Gebäuden Maskenpflicht gilt. Um das Corona-Ansteckungsrisiko für Besucher und Mitarbeiter zu verringern, sollten Anliegen – wenn möglich – telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.

Telefon: 03591 5340
E-Mail: [email protected] 

16 Uhr: Auf 210 ist der Inzidenzwert im Landkreis Bautzen gestiegen. Er gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an. Damit liegt Bautzen hinter dem Erzgebirgskreis an zweiter Stelle in Sachsen.

140 neue Corona-Fälle hat das Landratsamt am Freitag gemeldet; fast genau so viele wie am Donnerstag (141). Aktuell sind 905 Personen infiziert - davon werden jetzt 22 in einem Krankenhaus behandelt. Das ist eine deutliche Steigerung, denn am Donnerstag waren es noch 12. Die Zahl der Quarantänen hat sich auf 2.013 erhöht.

Zu den besonders stark betroffenen Einrichtungen gehört die Kirschauer Werkstatt für Behinderte des Diakoniewerkes Oberlausitz. Aufgrund mehrerer Corona-Fälle bleibt der Standort bis zum 11. November geschlossen, teilt das Landratsamt mit. Das Gesundheitsamt führt derzeit eine umfangreiche Kontaktpersonen-Nachverfolgung durch.

Weiterhin hat das Amt am Freitag umfangreiche Testungen in Kindereinrichtungen sowie Wohnstätten für Behinderte vorgenommen. Die Testergebnisse liegen noch nicht vor.

15.30 Uhr: Das Bautzener Museum und die Bibliotheken der Stadt - einschließlich der Fahrbücherei - bleiben ab Montag bis auf Weiteres geschlossen, informiert die Stadtverwaltung. Die digitalen Bibliotheksangebote können jedoch weiterhin genutzt werden. Wer einen Ausweis für die kostenlose Ausleihe benötigt, kann sich telefonisch als Nutzer registrieren lassen.

Die Medienrückgabebox im Büchereieingang an der Schloßstraße 10 ist zu den gewohnten Zeiten (Montag bis Freitag, 7 bis 19.30 Uhr) nutzbar. Für Überschreitungen der Leihfrist infolge der Schließung werden keine Säumnisgebühren erhoben. 

Telefonisch zu erreichen ist die Bücherei von Montag bis Mittwoch sowie am Freitag zwischen 8 und 17 Uhr unter Telefon 03591 534827.

13.20 Uhr: Aufgrund der zahlreichen Corona-Fälle hat das Gesundheitsamt des Landkreises Bautzen derzeit sehr viel Arbeit. Damit sie bewältigt werden kann, unterstützen bis auf Weiteres Beschäftigte anderer Fachämter den Corona-Dienst des Gesundheitsamtes, informiert Pressesprecherin Cynthia Thor. Deshalb könne es dazu kommen, dass die Bearbeitung von anderen Dienstleistungen des Landratsamtes länger dauert als üblich. Die Bürger werden um Verständnis dafür gebeten.

12.15 Uhr: Nach monatelanger Schließung sollte die Körse-Therme in Kirschau ab Sonntag wieder öffnen. In den vergangenen Wochen wurde alles dafür vorbereitet. Doch das Bad mit Saunalandschaft und Solestollen dürfte nur einen Tag lang Besucher empfangen. Denn ab Montag ist es vom zweiten Corona-Lockdown betroffen. Deshalb findet jetzt keine Wiedereröffnung statt. Damit stehen hinter der Zukunft der Einrichtung wieder Fragezeichen.

11 Uhr: Das Bildungsgut Schmochtitz und die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen sagen aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung alle eigenen Präsenzveranstaltungen vorerst bis zum 30. November ab, informiert die Sekretariatsleiterin des Bildungsgutes Martina Haschke. Betroffen davon sind unter anderem das für den 5. November geplante Schmochtitzer Forum mit dem Titel „Amerika hat gewählt. Demokratie gerettet oder Rechtsruck?“ und das Seminar zur Gartentherapie am 6. November.

Einzelne Veranstaltungen werden als digitale Variante angeboten. Die Katholische Akademie veröffentlicht zudem regelmäßig weitere Folgen ihres Podcast „Mit Herz und Haltung“.

Aktuelle Informationen gibt es hier: www.bildungsgut-schmochtitz.de

10.15 Uhr: Das Bautzener Theater ist zum zweiten Mal vom Corona-Lockdown betroffen. "Es ist das Schlimmste, was man sich vorstellen kann", sagt Intendant Lutz Hillmann dazu. Der November wäre normalerweise mit über 80 Veranstaltungen einer der vorstellungsreichsten Monate. Nun muss das Theater in dieser Zeit geschlossen bleiben. Doch vorher gibt es heute noch eine Premiere - vor ausverkauftem Haus.

Das passierte am Donnerstag, dem 29. Oktober:

18.30 Uhr: Der Bautzener Landrat Michael Harig (CDU) äußert Verständnis für die von Bund und Ländern beschlossene Verschärfung von Corona-Schutzmaßnahmen. Bedenklich sehe er jedoch die Schließung von Hotels, Gastronomie, Kinos, Theatern, Sport- und Freizeiteinrichtungen.

"Nach bisherigen Erkenntnissen sind überall dort bewährte Hygienekonzepte vorhanden, welche auch kontrollfähig sind", sagt er und gibt seiner Befürchtung Ausdruck, "dass die Menschen ihre Aktivitäten nun ins private Umfeld verlagern, welches faktisch nicht kontrollfähig ist". Zugleich bittet er alle Bürger, verantwortlich zu handeln. "Hygiene und Abstand sind praktizierbar und erforderlich", so Harig.

17 Uhr: Im Landkreis Bautzen sind am Donnerstag 141 neue Corona-Infektionen festgestellt worden, meldet das Landratsamt. Am Mittwoch waren 334 Tests erfolgt. Aktuell sind 793 Menschen mit dem Virus infiziert; zwölf davon werden in einer Klinik behandelt. Ein Patient konnte entlassen werden. Die Zahl der Quarantänen ist auf 1.617 gestiegen.

Der Inzidenzwert, der die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen je 100.000 Einwohner angibt, liegt jetzt bei 180,15.

Stärker betroffen sind laut Landratsamt unter anderem zwei Pflegeheime - eins in Bautzen und eins im Raum Königswartha. Das Gesundheitsamt hat bereits viele Tests vorgenommen. Außerdem erfolgten am Donnerstag umfangreiche Testungen in Kindereinrichtungen sowie in Wohnstätten für Behinderte. Die Ergebnisse stehen noch aus.

16 Uhr: Aufgrund von Quarantänen können im Kindergarten „Friedrich Schiller“ in Bautzen derzeit keine Kinder betreut werden. In der kommenden Woche verbessert sich die Situation, informiert die Stadtverwaltung. Ab dem 2. November wird eine Notbetreuung für Mädchen und Jungen angeboten, die am 21. und 22. Oktober nicht in der Einrichtung waren. Ab dem 6. November können voraussichtlich alle Kinder wieder regulär betreut werden. 

Auch der Hort des Förderzentrums „Am Schützenplatz“ in Bautzen übernimmt die Betreuung der Kinder ab Montag wieder im Notbetrieb.

13.45 Uhr: In Bautzen gibt es in diesem Jahr keine Einkaufsnacht. Die Romantica fällt wegen Corona aus. Ein Bummel durch Bautzen lohnt sich am 7. November trotzdem. Zumindest zu den gewöhnlichen Öffnungszeiten seien die Leute an jenem Sonnabend eingeladen, informiert der Innenstadtverein, der das Fest sonst organisiert hat. Läden, die länger öffnen möchten, könnten das tun. Und: Freitag, Sonnabend und Sonntag will der Verein ab 16 Uhr die Wasserkunst und den Reichenturm beleuchten.

12 Uhr: Der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (Zvon) empfiehlt seinen Fahrgästen, "auf unnötige Reisen und Ausflüge ab sofort zu verzichten“. Das teilt Pressesprecherin Sandra Trebesius mit. Damit reagiert der Zvon auf das aktuelle Maßnahmenpaket der Bundesregierung und der Bundesländer zur Eindämmung des Corona-Virus.

Wer mit Zügen oder Bussen fahre, solle jedoch keine Angst davor haben, sich anzustecken. "Die Unternehmen setzen alle ein funktionierendes Hygienekonzept um, was die Fahrgäste vor dem Virus schützen soll", betont die Zvon-Sprecherin.

11 Uhr: Obwohl der Bautzener Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wegen Corona ausfällt, wird der große Adventskalender, der normalerweise auf dem Hauptmarkt steht, gefüllt - zumindest symbolisch. 24 Sponsoren stellen dafür Geschenke bereit, die an Kinder verlost werden. An dem Gewinnspiel können Mädchen und Jungen zwischen drei und zwölf Jahren bis zum 19. November teilnehmen - indem sie ein Foto von sich mit ihrem schönsten Weihnachtsgeschenk an die Stadtverwaltung schicken.    

10 Uhr: Die traditionelle Weihachtsfeier für Senioren der Stadt Bautzen fällt in diesem Jahr wegen Corona aus. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Normalerweise lädt der Oberbürgermeister  Bautzens Senioren im Dezember zu Kaffee und Stollen in die Mehrzweckhalle „Am Schützenplatz“ ein.

Im Advent versammeln sich eigentlich auch die Einwohner in den Bautzener Ortschaften in gemütlicher Atmosphäre. Diese Weihnachtsfeiern können in diesem Jahr ebenfalls nicht stattfinden.

Das passierte am Mittwoch, dem 28. Oktober:

17 Uhr: So viele neue Corona-Infektionen wie noch nie an einem Tag hat der Landkreis Bautzen am Mittwoch gemeldet - 139. Damit ist der 7-Tage-Wert bezogen auf 100.000 Einwohner auf 155,79 gestiegen.

Als aktuell infiziert gelten 676 Menschen. Davon werden 13 Patienten in einer Klinik behandelt - einer weniger als am Dienstag.  13 weitere Infizierte gelten als genesen. Die Zahl der Quarantänen hat sich auf 1.332 erhöht. 

Da es derzeit sehr viele neue Corona-Fälle gibt, sei es den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes nicht möglich, Kontaktpersonen von positiv getesteten Menschen innerhalb von 24 Stunden zu kontaktieren, teilt das Landratsamt mit. Die Kontaktaufnahme erfolgt in den folgenden Tagen. Die Behörde appelliert: Hatte jemand Kontakt zu einem positiv Getesteten, soll er umgehend seine sozialen Kontakte einschränken und bei Krankheitssymptome die Corona-Hotline unter Telefon 03591 525112121 anrufen.

16.30 Uhr: Der Bautzener Kindergarten "Friedrich Schiller" bleibt ab Donnerstag geschlossen. Das teilt die Stadt mit. Grund ist ein Corona-Fall in der städtischen Einrichtung. Das Gesundheitsamt des Landkreises hat daraufhin Quarantänen angeordnet.

15.50 Uhr: Maskenpflicht gilt ab sofort in Kamenz auf dem Wochenmarkt sowie in den Gebäuden der Stadtverwaltung. Wie die Stadt mitteilt, werden von Besuchern der Verwaltung zudem die Kontaktdaten erfasst. Wer ins Einwohnermelde- und Standesamt will, wird geben, vorher einen Termin zu vereinbaren. Das ist per Telefon, E-Mail, Brief oder Fax möglich.

Postanschrift: Postfach 1149, 01911 Kamenz, Telefon 03578 379-0, -162, -163, -164, Fax 03578 379-299, E-Mail: [email protected] 

13.40 Uhr: Im Landkreis Bautzen steigt die Zahl der Corona-Fälle stetig. 14 Infizierte werden gegenwärtig stationär behandelt. Doch die Krankenhäuser bereiten sich darauf vor, deutlich mehr Patienten aufzunehmen. Sie schaffen zusätzliche Beatmungsgeräte an, erhöhen die Testkapazitäten - und tun noch einiges mehr, um gewappnet zu sein.

11.50 Uhr: Für rund 6,5 Millionen Euro wird das ehemalige Großröhrsdorfer Kulturhaus saniert. Unter dem neuen Namen Rödersaal soll es künftig Platz für bis zu 600 Leute und verschiedene Veranstaltungen bieten - von Kino über Tanz bis Varieté. Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan, viele Tickets sind schon verkauft. Die Eröffnung war für Dezember geplant. Doch wegen der Corona-Pandemie und den damit verbunden Einschränkungen haben die Betreiber sie jetzt verschoben.

10 Uhr: Trotz steigender Infektionszahlen stehen die Mitarbeiter des Finanzamtes Bautzen weiterhin auch für persönliche Gespräch im Finanzamt zur Verfügung. Das teilt die Behörde mit. Sie bittet die Bürger zugleich darum, genau zu prüfen, ob ihr Anliegen auch telefonisch, per Post, per E-Mail ([email protected]) oder über das Internetportal www.elster.de erledigt werden kann.

Wer Unterlagen persönlich abgeben möchte, ist aufgerufen, sie in den Briefkasten des Bautzener Finanzamtes einzuwerfen. Ein persönlicher Besuch sollte möglichst nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 03591 4889000 erfolgen.

Das passierte am Dienstag, dem 27. Oktober:

16.55 Uhr: 43 neue Corona-Infektionen hat der Landkreis Bautzen am Dienstag gemeldet, nachdem am Montag 252 Tests erfolgt sind. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle seit Anfang März auf 1.283.

Aktuell infiziert sind 550 Personen. 14 davon werden im Krankenhaus behandelt; zwei mehr als am Montag. In Quarantäne befinden sich gegenwärtig 1.302 Menschen.

In den vergangenen sieben Tagen wurden insgesamt 380 neue Corona-Fälle nachgewiesen. Damit liegt der Inzidenzwert, der sich auf die Neuinfektionen je 100.000 Einwohner bezieht, im Landkreis Bautzen jetzt bei 126,77.       

13.45 Uhr: Die für den 20. November geplante Kamenzer Einkaufsnacht fällt aus. In den vergangenen Jahren hatte sie sich zu einem beliebten Fest entwickelt, von dem viele Händler profitierten. Doch für dieses Jahr sagt die Kamenzer City-Initiative die Einkaufnacht ab - wegen Corona. Es soll aber eine Alternative geben: Am 20. November können Geschäfte bis 22 Uhr öffnen.

12 Uhr: Das traditionelle Martinsfest der Bautzener Kirchgemeinden findet in diesem Jahr nicht statt. Darüber informiert die evangelisch-lutherische Kirchgemeinde St. Petri auf ihrer Internetseite und nennt als Grund die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Hygieneschutzauflagen. Normalerweise treffen sich immer am 11. November Kinder mit ihren Geschwistern, Eltern und Großeltern zu einem Laternenumzug durch die Bautzener Innenstadt.

10 Uhr: Kein Stollenanschnitt, keine Glühweinbuden, keine Musik: Als eine der ersten größeren sächsischen Städte sagte Bautzen den diesjährigen Wenzelsmarkt ab. Zwar dürfen in Sachsen Weihnachtsmärkte trotz Corona grundsätzlich stattfinden – wenn sie ein genehmigtes Hygienekonzept vorlegen. Doch der Stadt war das Risiko zu groß, dass die Auflagen verschärft werden oder der Markt spontan abgesagt werden muss.

Auch andere Städte und Gemeinden in der Region lassen ihre Weihnachtsmärkte ausfallen – aber nicht alle. Sächsische.de hat zusammengetragen, wo Märkte stattfinden - und wo nicht.     

Das passierte am Montag, dem 26. Oktober:

16.25 Uhr:  Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Bautzen ist leicht gefallen; von 122 auf 119. Das liegt daran, dass am Montag nur 15 neue Corona-Fälle gemeldet wurden, nachdem am Sonntag lediglich vier Tests stattfanden. An den vergangenen Tagen lagen die Zahlen deutlich höher. Allein am Wochenende hatte das Landratsamt insgesamt 154 Neu-Infektionen in die Statistik aufgenommen.

Aktuell gelten 523 Menschen als infiziert; davon werden zwölf in einer Klinik behandelt. 1.252 Frauen, Männer und Kinder sind in Quarantäne. Seit Anfang März starben im Landkreis 25 Patienten, bei denen eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde.    

15.30 Uhr: Die für Dienstag und Donnerstag dieser Woche im Sorbischen Museum geplanten Ferienangebote sind abgesagt. Das teilt Kuratorin Andrea Paulik mit und nennt als Grund die aktuelle Corona-Situation. Das Museum bleibt aber für Besucher geöffnet.

13 Uhr: Auf dem Bautzener Wochenmarkt gilt ab Dienstag dieser Woche Maskenpflicht für Kunden und Händler. Das teilt die Stadtverwaltung Bautzen mit und begründet es mit der aktuellen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung. Demnach muss an allen Orten, an denen Menschen im öffentlichen Raum dichter zusammenkommen, eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Jeden Dienstag, Donnerstag und Sonnabend bieten rund 20 Händler aus Bautzen und Umgebung auf dem Wochenmarkt ihre Waren an - seit Beginn der Corona-Pandemie ausschließlich auf dem Kornmarkt.

9.45 Uhr: Die Verwaltung des Verwaltungsverbandes  "Am Klosterwasser" bleibt bis zum 4. November für Besucher geschlossen. Ursache ist die Quarantäne der Mitarbeiter aufgrund von Corona-Erkrankungen. 

 „Leider können wir derzeit auch wichtige Fälle nicht bearbeiten“, teilt Vorsitzender Mirko Domaschke mit und bittet um Verständnis. 

Zum Verwaltugsverband gehören Crostwitz, Nebelschütz, Räckelwitz, Panschwitz-Kuckau und Ralbitz-Rosenthal.

Das passierte am Sonntag, dem 25. Oktober:

18.00 Uhr: 63 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus hat das Landratsamt am Sonntagabend gemeldet. Zwar liegt die Zahl unter der von Sonnabendmittag, dennoch liegt sie wie seit Mittwoch deutlich jenseits von 50. Damit steigt auch der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz weiter auf nun 122. Der Wert beschreibt die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage bezogen auf 100.000 Einwohner und ist ein Indikator, an dem Einschränkungen festgemacht werden. 

Am Sonntag waren landkreisweit 510 Menschen an Covid-19 erkrankt. Stationär aufgenommen wurde eine weitere Person, damit sind es nun zwölf Patienten im Krankenhaus. 

142 weitere Quarantänen sind verhängt worden, derzeit befinden sich 1.238 Menschen in häuslicher Isolation.

Das passierte am Sonnabend, dem 24. Oktober 2020

18.00 Uhr: Erneut meldet der Landkreis Bautzen einen Höchstwert an Corona-Neuinfektionen - und wieder einen Todesfall. Von Freitag zu Sonnabend wurden 92 neue Fälle registriert, so viele wie noch nie zuvor an einem Tag. Eine weitere Person ist gestorben. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle seit März auf 25.

Aktuell sind 457 Menschen im Landkreis infiziert, 1.096 befinden sich in Quarantäne. Elf Patienten werden in einer Klinik behandelt.

Der Inzidenzwert, der die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner angibt, ist sprunghaft angestiegen. Er liegt jetzt bei 113.

Das passierte am Freitag, dem 23. Oktober

Freitag, 16 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Die Zahl steigt damit auf 24. "Ein Corona-Patient aus dem Pflegeheim Ottendorf-Okrilla ist verstorben", informiert Landkreis-Pressesprecherin Cynthia Thor. 

Am Freitag hat das Landratsamt 49 neue Infektionen gemeldet. Der Inzidenzwert, der die Zahl der innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner festgestellten Fälle angibt, ist auf 86,67 gestiegen.

367 Personen sind akut infiziert. Zehn Patienten werden stationär behandelt; neun davon im Bautzener Krankenhaus, wo einer auf der Intensivstation liegt. Zwei Mitarbeiter des Krankenhauses sind positiv getestet und in Quarantäne. Insgesamt befinden sich derzeit 1.113 Menschen in Isolation.

Im Landkreis Bautzen tritt am Sonntag eine neue Allgemeinverfügung in Kraft. Sie besagt unter anderem, dass Feiern im öffentlichen und im privaten Raum, innen wie außen, ausschließlich im Familien- und Freundeskreis mit maximal zehn Personen erlaubt sind. 

Freitag, 13.50 Uhr: Der Hort des Förderzentrums „Am Schützenplatz“ in Bautzen muss schließen. Wie die Stadtverwaltung Bautzen mitteilt, wurde am Freitag eine weitere Corona-Infektion bekannt. Bereits am vergangenen Montag hatte das Kreis-Gesundheitsamt nach einem Corona-Fall für einzelne Kontaktpersonen Quarantänen angeordnet. Aufgrund des neuen Falls wurde vom Landratsamt jetzt eine komplette Schließung angeordnet wurde, die vorerst eine Woche gilt. In der kommenden Woche erfolgt deshalb keine Ferienbetreuung.

Um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen, können Kinder aus dem Förderzentrum auch nicht in anderen Horteinrichtung betreut werden, betont die Stadtverwaltung.  Infizierte und bekannte Kontaktpersonen bekommen direkt vom Gesundheitsamt mitgeteilt, wie sie sich nun zu verhalten haben.

12. 10 Uhr: Ist das Bautzener Gesundheitsamt überlastet? Das fragen sich Eltern. Der Grund dafür: Ein Kind hatte Kontakt zu einer Lehrerin, die sich mit dem Corona-Virus infiziert hat. Doch getestet wurde es bisher nicht. Jetzt wird der Fall geprüft.

9.50 Uhr: In einem offenen Brief hatten die Vorsitzenden der Kreiselternräte Bautzen und Görlitz die Abschaffung von Masken in Schulen und sogar deren Verbot gefordert. Dabei beriefen sie sich auf die Ergebnisse einer Umfrage. An der hatten 223 Leute teilgenommen; im Kreis Bautzen gibt es aber rund 29.500 Schüler. Nun distanzieren sich immer mehr Eltern von dem Umfrageergebnis und den Forderungen.

8.45 Uhr: Wilthens Rathaus bleibt ab kommendem Dienstag für Besucher geschlossen. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Der Zutritt zum Rathaus ist bis auf Weiteres nur nach vorheriger Terminabsprache möglich und auch dann nur mit Mund-Nasen-Bedeckung gestattet.

Ebenfalls für unangemeldete Besucher geschlossen ist ab dem 27. Oktober die Bibliothek im Wilthener Stadthaus. Auch hier wird um vorherige Terminvereinbarung gebeten. Ebenso ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend.

Das passierte am Donnerstag, dem 22. Oktober:

17.30 Uhr: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen hat im Landkreis Bautzen einen neuen Höchstwert erreicht. Am Donnerstag meldete das Landratsamt 62 Fälle - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie Anfang März. Am Mittwoch waren 147 Tests vorgenommen worden. In einem stark betroffenen Pflegeheim in Ottendorf-Okrilla wurden fünf neue Infektionen bestätigt. Damit sind dort insgesamt 21 Bewohner und Mitarbeiter infiziert.

Der Inzidenzwert, der angibt, wie viele Neuinfektionen es innerhalb von sieben Tagen je 100.000 Einwohner gab, liegt im Landkreis jetzt bei 79,67.

Aktuell infiziert sind gegenwärtig 340 Menschen. Acht Betroffene werden in Krankenhäusern behandelt; drei konnten entlassen werden. In Quarantäne befinden sich 1.026 Personen.

Aufgrund der vielen Quarantänen ruft das Gesundheitsamt jetzt nicht mehr täglich bei den positiv getesteten Bürgern, die sich in Isolation befinden, an. "Die Anrufe erfolgen nun in unregelmäßigen Abständen durch die Mitarbeiter des Quarantänetelefons", informiert das Landratsamt. Die Bürger werden gebeten, sich beim Auftreten schlimmer Symptome telefonisch bei ihrem Hausarzt zu melden. Außerhalb der Sprechzeiten steht die Telefonnummer 116 117 zur Verfügung.

Der Landkreis Bautzen wird eine neue Allgemeinverfügung mit verschärften Maßnahmen erlassen. Sie wird derzeit auf Grundlage der heute beschlossenen sächsischen Corona-Schutz-Verordnung erarbeitet und ab Sonntag gelten. Ausführlichere Informationen dazu kündigt das Landratsamt für den morgigen Freitag an.  

16.35 Uhr: Das Besuchsverbot in den Krankenhäusern in Bautzen und Bischofswerda wird vorgezogen. Es gilt schon ab dem morgigen Freitag. Das haben die Oberlausitz-Kliniken am Donnerstagnachmittag bekanntgegeben. Am Mittwoch hatten sie angekündigt, ab Montag kommender Woche keine Besucher mehr in die Krankenhäuser zu lassen.  

Ausnahmen gelten nur für Eltern, die ihre Kinder in der Kinderklinik besuchen, Väter die ihre Kinder und Frauen auf der Entbindungsstation besuchen, und engste Verwandte von Schwerstkranken. Sie müssen sich telefonisch anmelden, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, einen Dokumentationsbogen ausfüllen und weitere Regeln beachten. 

Donnerstag, 15 Uhr: Im Bautzener Kornmarkt-Center gilt jetzt eine generelle Maskenpflicht. Dazu wurden Anfang der Woche neue Hinweisschilder an den Eingangstüren sowie auf der Ladenstraße und vor den Rolltreppen angebracht. Centermanager Christian Polkow nennt für den Schritt mehrere Gründe. 

12.10 Uhr: Der Großdubrauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ist abgesagt. Geplant war die jährlich stattfindende Veranstaltung für den Nachmittag des Nikolaustages. Wie Bürgermeister Lutz Mörbe mitteilt, sieht sich die Gemeindeverwaltung außerstande, den Markt unter den Bedingungen der Corona-Pandemie zu organisieren.

11.10 Uhr: Im Bischofswerdaer Rathaus gilt ab sofort eine Maskenpflicht; ebenso im Bauamt und im Bauhof. Darüber informiert die Stadtverwaltung und nennt als Grund die steigenden Corona-Infektionszahlen. Auf Gängen und in Treppenhäusern ist jetzt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Das gilt auch in anderen Bereichen, sofern ein Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann. Besucher müssen ein Formular mit ihren Kontaktdaten sowie der Zeit des Aufenthalts ausfüllen.

Die Stadtverwaltung bittet die Einwohner, bis auf Weiteres nur noch zwingend notwendige Termine - zum Beispiel zur Beantragung von Ausweisen oder Reisepässen - wahrzunehmen. Für alle weiteren Anliegen stehen die Mitarbeiter per Telefon und E-Mail zur Verfügung.

Für Kinder-, Kultur- und Sporteinrichtungen der Stadt Bischofswerda gelten weiterhin die mit dem Gesundheitsamt des Landkreises abgestimmten Hygienekonzepte sowie die aktuellen Allgemeinverfügungen vom Freistaat und vom Landkreis.

Das passierte am Mittwoch, dem 21. Oktober:

17.50 Uhr: In den Krankenhäusern in Bautzen und Bischofswerda sind ab Montag keine Besuche bei Patienten mehr möglich. Das hat die Geschäftsführung der Oberlausitz-Kliniken am späten Mittwochnachmittag mitgeteilt. Sie begründet das mit der sich ausbreitenden Corona-Pandemie. 

  • Eltern, die ihre Kinder in der Kinderklinik besuchen
  • Väter, die ihre Kinder und Frauen auf der Entbindungsstation besuchen
  • engste Verwandte von Schwerstkranken

Das Klinikum bittet außerdem darum, die Notaufnahmen nur dann aufzusuchen, wenn das dringend notwendig ist. Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion sollen Betroffene vorher telefonisch Kontakt mit dem Krankenhaus aufnehmen. 

Telefonnummern:
Krankenhaus Bautzen: 03591 3630, Notaufnahme: 03591 3632100
Krankenhaus Bischofswerda: 03594 7870, Notaufnahme: 03594 7873400

16.40 Uhr: 54 neue Corona-Fälle hat der Landkreis Bautzen am Mittwoch gemeldet. Derzeit sind 308 Menschen mit dem Virus infiziert. Elf davon werden im Krankenhaus behandelt; am Dienstag waren es noch zwölf. 

Acht weitere Personen, bei denen Covid-19 nachgewiesen worden war, gelten als genesen. In Quarantäne sind zurzeit 1.078 Frauen, Männer und Kinder. 

Die Sieben-Tage-Inzidenz - die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen - liegt jetzt bei 67,53.

Stark betroffen ist ein Pflegeheim in Ottendorf-Okrilla. Dort sind außer einem Mitarbeiter 15 Bewohner infiziert. Das Gesundheitsamt hat bereits umfangreiche Tests vorgenommen, berichtet das Landratsam. Noch stehen nicht alle Ergebnisse fest.

13.50 Uhr: In Wendischbaselitz wird diesmal kein Prinzenpaar gewählt. In Elstra und Lichtenberg finden dieses Jahr keine Faschingsfeiern statt, und auch andere Karnevalsvereine im Raum Kamenz sagen Veranstaltungen ab. Doch nicht alles fällt aus.

12.40 Uhr: Den steigenden Corona-Infektionszahlen im Landkreis fällt jetzt eine weitere Veranstaltung zum Opfer: Die 6. Orgelnacht im Bautzener Oberland, die für den Sonnabend dieser Woche geplant war, ist abgesagt. Das teilt Veranstalter Lucas Pohle aus Crostau mit. Geplant waren Konzerte in Kirchen in Schirgiswalde, Wilthen, Großpostwitz, Cunewalde und Crostau. 

10.30 Uhr: Während in anderen Städten trotz Corona Weihnachtsmärkte stattfinden sollen, hat Bautzen den Wenzelsmarkt gestrichen. Warum es dazu keine Alternative gab, was er von Maskenpflicht und Corona-Demos hält, sagt OB Alexander Ahrens in Gespräch mit Sächsische.de.

Das passierte am Dienstag, dem 20. Oktober

15.20 Uhr: Obwohl der Landkreis Bautzen bei der Sieben-Tage-Inzidenz den Grenzwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner überschritten hat, wird er vorerst keine neuen Corona-Schutzmaßnahmen einführen. Das teilt das Landratsamt mit. Begründet wird die Entscheidung damit, dass die Regeln erst am vergangenen Sonnabend verschärft worden waren.

Das Landratsamt erwartet, dass der Freistaat Sachsen innerhalb der nächsten Tage konkrete Vorgaben für jene Landkreise erlässt, die die Grenzen von 35 oder 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner überschreiten. Diese Vorgaben will er dann in seine Allgemeinverfügung einfließen lassen.

14.30 Uhr: Der Landkreis Bautzen ist jetzt Corona-Risikogebiet. Am Dienstag hat das Landratsamt 22 neue Infektionen gemeldet, nachdem am Montag 191 Tests erfolgt sind. Damit liegt der Inzidenzwert, der angibt, wie viele Fälle innerhalb einer Woche bezogen auf 100.000 Einwohner festgestellt wurden, jetzt bei 54. Denn in den vergangenen sieben Tagen sind insgesamt 162 neue Fälle nachgewiesen worden. Welche neuen Corona-Schutzmaßnahmen das nach sich zieht, will der Landkreis im Laufe des Nachmittags bekanntgeben. 

Als erkrankt gelten derzeit 262 Menschen; davon werden 12 in Kliniken behandelt. In Quarantäne sind 805 Personen.     

8.20 Uhr: Ausgangsbeschränkungen, Besuchsverbote in Krankenhäusern und weitere Verschärfungen der Corona-Schutzmaßnahmen drohen im Landkreis Bautzen. Es wird erwartet, dass der Inzidenzwert, der die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche bezogen auf 100.000 Einwohner angibt, heute auf über 50 steigt. Damit würde der Kreis dann als Risikogebiet gelten. Das zieht eine Ausweitung der Schutzmaßnahmen nach sich, doch schon gegen die bisher geltenden gibt es Widerspruch.

Das passierte am Montag, dem 19. Oktober:

13.45 Uhr:  Der Landkreis Bautzen steht kurz davor, zum Corona-Risikogebiet zu werden. Der Inzidenzwert, der angibt, wie viele Infektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner festgestellt wurden, liegt jetzt bei 49,3. Ab einem Wert von 50 sind laut sächsischer Corona-Schutzverordnung "weitgehende Maßnahmen zu ergreifen, um den Ausbruch einzudämmen". 

Das Landratsamt hat am Montag 24 Neuinfektionen gemeldet. Damit ist die Gesamtzahl der Corona-Fälle seit Anfang März auf 880 gestiegen. Als erkrankt gelten derzeit 249 Menschen; davon werden nach wie vor acht in einer Klinik behandelt. In Quarantäne sind zurzeit 751 Personen.     

8.40 Uhr: Das traditionelle Kartoffelfest in Drehsa fällt in diesem Jahr aus. Als Grund für die Absage nennt der Vorsitzende des Heimatvereins Drehsa-Wurschen, Vincenz Neumann, die Corona-Beschränkungen. 

Am 1. November sollte die 20. Auflage des Festes stattfinden. An diesem Tag wollte der Verein auch den neuen Saal im Vereinshaus einweihen, nachdem er drei Jahre lang mit Hilfe von Fördermitteln umfangreiche Renovierungsarbeiten vorgenommen hat.  

Das passierte am Sonntag, dem 18. Oktober:

13.30 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen ist am Sonntag im Landkreis Bautzen um 33 gestiegen. Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind aktuell 230 Menschen an Covid-19 erkrankt. Acht Patienten werden weiterhin stationär behandelt. An dieser Zahl hat sich im Vergleich zum Vortag nichts geändert.

Innerhalb der vergangenen sieben Tage wurden im Landkreis Bautzen 124 Neuinfektionen registriert. Der Sieben-Tage-Wert ist um 24 und damit wieder deutlich gestiegen. Da er sich immer noch über dem aktuellen Grenzwert von 105 befindet, gelten strengere Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie.

Das passierte am Sonnabend, dem 17. Oktober

17.00 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen ist am Sonnabend im Landkreis Bautzen um 13 gestiegen. Damit sind nach Angaben des Gesundheitsamtes derzeit 197 Menschen an Covid-19 erkrankt. Acht Patienten werden stationär behandelt, das ist einer mehr als bisher.

Innerhalb der vergangenen sieben Tage wurden im Landkreis insgesamt 110 Neuinfektionen registriert. Damit ist der Sieben-Tages-Wert leicht gesunken, am Freitag lag er noch bei 112. Aktuell liegt er aber immer noch über dem Grenzwert von 105, ab dem erste Maßnahmen zur Verschärfung der Corona-Regeln ergriffen werden. Die hat das Landratsamt am Freitag in einer Allgemeinverfügung bekannt gegeben.

Das passierte am Freitag, dem 16. Oktober:

Freitag, 18.30 Uhr: An privaten Feiern in öffentlichen Räumen dürfen höchsten 75 Personen teilnehmen, Gaststätten müssen die Kontaktdaten der Besucher erfassen,  Hygienekonzepte für Veranstaltungen sind erneut zur Prüfung einzureichen - diese und weitere Regeln gelten ab Sonnabend im Landkreis Bautzen. Das Landratsamt hat die  Corona-Maßnahmen verschärft. Grund dafür ist, dass der erste Grenzwert bei den Neuinfektionen überschritten wurde. 

13.30 Uhr: Im Landkreis Bautzen ist der Grenzwert für die Verschärfung der Corona-Maßnahmen jetzt überschritten. Er liegt bei 105 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen - registriert sind 112.  Welche Konsequenzen das hat, will das Landratsamt im Laufe des Nachmittags bekannt geben.

Am Freitag wurden 29 neue Covid-19-Fälle gemeldet, nachdem am Donnerstag 127 Tests vorgenommen wurden. Damit haben sich seit Anfang März insgesamt 810 Menschen infiziert. Als erkrankt gelten derzeit 184 Personen. Sieben davon werden in einer Klinik behandelt - einer mehr als bisher.

Die Zahl der Genesenen hat sich um 17 auf 603 erhöht. In Quarantäne befinden sich zurzeit 839 Einwohner des Landkreises.  

Das passierte am Donnerstag, dem 15. Oktober:

19.00 Uhr: In Bautzen haben am Donnerstag rund 300 Menschen gegen die aktuelle Corona-Politik demonstriert. Hinter einem Transparent mit der Aufschrift "Wir müssen reden! über Freiheit, Grundrechte, Familie" liefen sie vom Hauptmarkt zum Landratsamt in der Bahnhofstraße. 

16.00 Uhr: Am Donnerstag hat das Gesundheitsamt weitere 26 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Aktuell sind 172 Personen mit dem Virus infiziert.

Mit 103 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen steht der Landkreis Bautzen kurz vor der vom Freistaat Sachsen festgelegten Vorwarnstufe. Das bedeutet, dass der Landkreis derzeit Maßnahmen erarbeitet. Diese sollen, wenn die Schwelle überschritten wird, in Form einer Allgemeinverfügung in Kraft treten. Die Schwelle liegt bei 105 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen. 

Keine weiteren Infektionen wurden laut Gesundheitsamt bislang am Schiller-Gymnasium Bautzen, an den Berufsschulzentren Hoyerswerda und Bautzen, der Curie-Grundschule Bautzen, der Grundschule Ralbitz, der Oberschule Pulsnitz, dem Humboldt-Gymnasium Radeberg sowie in den Kitas Sollschwitz und Göda sowie im Pflegeheim Pulsnitz festgestellt.

An der Oberschule Gesundbrunnen, der Goethe-Oberschule Wilthen, der Oberschule Neukirch und der Kita „Am Sandberg“ in Radeberg laufen derzeit aufgrund von vereinzelt positiv getesteten Schülern Kontaktermittlungen und Tests.

Das passierte am Mittwoch, dem 14. Oktober:

15.50 Uhr: Im Landkreis Bautzen sind 13 neue Corona-Fälle festgestellt worden, nachdem am Dienstag 203 Tests erfolgten. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 755.

Als erkrankt gelten derzeit 150 Menschen. Davon werden sechs in Kliniken behandelt. Genesen sind inzwischen schon 582 Personen; sechs mehr als bisher.

815 Einwohner des Landkreises befinden sich zurzeit in Quarantäne. 

10 Uhr: Der Schirgiswalder  Faschingsumzug fällt im kommenden Jahr aus. Das hat die Stadt am Dienstagabend bekannt gegeben. Wegen der Corona-Pandemie haben sich der Schirgiswalder Faschingsclub und die Stadtverwaltung von Schirgiswalde-Kirschau darauf verständigt, einen großen Teil der Veranstaltungen in der Faschingssaison 2020/21 abzusagen.

Das passierte am Dienstag, dem 13. Oktober:

18.50 Uhr: Der Bautzener Wenzelsmarkt fällt in diesem Jahr aus. Die Stadt hat ihn am Dienstagabend komplett abgesagt. Zuvor war eine Verlegung aus der Innenstadt auf den Schützenplatz geplant. Grund für die Absage sind die Corona-Auflagen.

18.20 Uhr: In der Kamenzer Stadtverwaltung gibt es einen Corona-Fall. Ein Mitarbeiter wurde positiv getestet, informierte das Rathaus am Dienstagabend. Deshalb bleiben die Bereiche Ordnung und Sicherheit sowie Jugend und Soziales ab sofort für den Besucherverkehr geschlossen.

Dringende Anfragen sowie unaufschiebbare Angelegenheiten sind in den nächsten Tagen per E-Mail an das Sekretariat des Oberbürgermeisters oder an die Sachgebietsleiter Bau und Stadtentwicklung zu richten. Kontaktadresse: [email protected]

14.35 Uhr: Neun neue Corona-Fälle hat das Bautzener Landratsamt am Dienstag gemeldet. Damit steigt die Gesamtzahl der seit Anfang März nachgewiesenen Infektionen auf 741. Als erkrankt gelten aktuell 143 Menschen; davon werden sechs in einer Klinik behandelt - drei mehr als noch am Montag.

Das Gesundheitsamt hat 97 neue Quarantänen angeordnet; 28 endeten. Somit sind derzeit 676 Einwohner des Landkreises in Isolation.

Der Wert der Sieben-Tage-Neuinfektionen ist von 95 auf 91 gesunken. Liegt er bei 105 werden die Corona-Schutzmaßnahmen verschärft.   

Das passierte am Montag, dem 12. Oktober

Montag, 18.50 Uhr: Der Bautzener und der Görlitzer Kreiselternrat haben sich mit einem offenen Brief an die sächsische Staatsregierung gewandt. Darin fordern sie die Abschaffung der Maskenpflicht für Schüler. Das sorgt für Wirbel.

Montag, 18 Uhr: Am Montag ist im Kreis Bautzen keine Corona-Neuinfektion festgestellt worden. Dennoch hat das Gesundheitsamt positive Testergebnisse gemeldet – 15 vom Sonnabend und 19 vom Sonntag. Das berichtet Pressesprecherin Cynthia Thor. Von den 138 aktuell infizierten Personen werden drei in einer Klinik behandelt. Inzwischen gibt es an vielen Schulen Corona-Fälle.  Die Kita Sollschwitz bleibt wegen einem infizierten Kind bis zum 22. Oktober zu.

Am Wochenende erfolgten 192 Tests. Unter anderem wurden wegen der Corona-Infektion eines Mitarbeiters in einer Tagesklinik in Kamenz bei Mitarbeitern und Patienten Abstiche vorgenommen. Dort waren alle Ergebnisse negativ.

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen seit Anfang März ist im Landkreis auf 732 gestiegen. Aktuell sind 579 Menschen in Quarantäne. In den letzten sieben Tagen wurden 95 Neuinfektionen gemeldet – der kritische Wert für Verschärfungen der Corona-Maßnahmen liegt für den Kreis Bautzen bei 105.

Das passierte am Freitag, dem 9. Oktober

13.45 Uhr: Nachdem gestern die Zahl der Neuinfektionen die kritische Grenze von mehr als 60 Fällen innerhalb von sieben Tagen erreicht hat, liegt dieser Wert am Freitag bei 68 Neuinfektionen. 

Groß- und Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern müssen damit auch bei bestätigtem Hygienekonzept entweder abgesagt oder die Zahl der Besucher auf unter 1.000 gesenkt werden. Erst wenn der 7-Tage-Wert eine Woche lang unter die Marke von 60 Neuinfektionen fällt, dürfen Großveranstaltungen wieder stattfinden.

13.30 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es 20 neue nachgewiesene Corona-Fälle, nachdem am Donnerstag 144 Tests vorgenommen wurden. Das meldet das Landratsamt Bautzen am Freitag. Die Gesamtzahl der festgestellten Infektionen ist damit seit Anfang März auf 698 gestiegen.

Als erkrankt gelten 118 Personen; ebenfalls 20 mehr als am Vortag. Die Zahl der Genesenen liegt weiterhin unverändert bei 557. Im Krankenhaus behandelt werden wie die Tage zuvor zwei Personen. 

12.00 Uhr: Der Landkreis Bautzens sucht ab sofort Unterstützung für das Corona-Abstrich-Team im Gesundheitsamt Bautzen. Medizinische Fachangestellte, examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Rettungsassistenten oder Medizinstudenten höherer Semester können sich bis zum 18. Oktober beim Gesundheitsamt bewerben. Die komplette Stellenausschreibung ist auf der Website des Landkreises Bautzen veröffentlicht.

10.50 Uhr: In den drei sächsischen Asklepios Kliniken gilt ab nächster Woche ein Besuchsverbot. An der Sächsische Schweiz Klinik Sebnitz sowie der Orthopädischen Klinik Hohwald wird das Besuchsverbot ab Montag wieder eingeführt. An der Asklepios-ASB Klinik Radeberg war es bereits zum 2. Oktober in Kraft getreten. Diese Entscheidung wurde aufgrund der generell steigenden Corona-Infektionszahlen getroffen. 

„Wir hoffen, dass diese früh ergriffenen und besonnenen Schritte erfolgreich sein werden, schließlich haben die Erfahrungen dieses Jahres gezeigt, wie wichtig es ist, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und dafür zu sorgen, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird“, wird Patrick Hilbrenner, Regionalgeschäftsführer der Asklepios Kliniken in Sachsen und Sachsen-Anhalt, in einer Pressemitteilung zitiert. 

Derzeit wird am Asklepios-Standort in Sebnitz ein an Covid-19 erkrankte Patienten stationär betreut. Die Kliniken sind gut auf steigende Zahlen, entsprechend der Vorgaben des Robert-Koch-Institutes, vorbereitet.

Das passierte am Donnerstag, dem 8. Oktober

18.10 Uhr: Aufgrund der Anzahl der Fälle und der umfangreichen Tests ist es dem Gesundheitsamt Bautzen derzeit nicht mehr möglich, alle Kontaktpersonen in vollem Umfang nachzuvollziehen. Es bittet daher um Einhaltung von Abständen und das Tragen von Masken, wenn Abstände nicht gegeben sind. Ziel der Arbeit des Amtes ist nach wie vor, einen Kontrollverlust und damit weitere Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens im Landkreis zu vermeiden.

18.03 Uhr: Auch an den Schulen im Landkreis ist die Lage weiter angespannt. An der Pulsnitzer Oberschule wurde eine 8. Klasse aufgrund eines Corona-Falls in Quarantäne versetzt. In der Grundschule Ralbitz ist eine zweite Lehrerin infiziert. Hier werden nun weitere Kontakte ermittelt und Klassen geschlossen. Eine vollständige Schließung der Schule sei derzeit nicht ausgeschlossen, heißt es von Seiten des Landratsamtes Bautzen.

In der Grundschule Ottendorf-Okrilla gibt es dagegen Entwarnung: Die infizierte Schülerin befand sich in dem ermittelten relevanten Zeitraum nicht in der Schule.

18.00 Uhr: In einem Pflegeheim in Pulsnitz wurde am Donnerstag eine Bewohnerin der 128-Personen-Einrichtung positiv getestet. Nach Testung aller Mitarbeiter und Bewohner wurden neun weitere Infektionen unter den Bewohnern festgestellt. Weitere Testergebnisse stehen noch aus. Das Heim reagiert mit einem Besuchsverbot.

17.46 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen hat seit heute die kritische Grenze von mehr als 60 Fällen innerhalb von sieben Tagen erreicht. Dieser Wert liegt nun bei 63 Neuinfektionen und damit über der Grenze von 20 Fällen je 100.000 Einwohner, die der Freistaat Sachsen für Groß- und Sportveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern festgelegt hat. 

Entsprechende Veranstaltungen müssen auch bei bestätigtem Hygienekonzept entweder abgesagt oder die Zahl der Besucher auf unter 1000 gesenkt werden. Erst wenn der 7-Tage-Wert eine Woche lang unter die Marke von 60 Neuinfektionen fällt, dürfen Großveranstaltungen wieder stattfinden.

16.45 Uhr: 15 neue Corona-Fälle hat der Landkreis Bautzen am Donnerstag gemeldet, nachdem am Mittwoch 315 Tests vorgenommen wurden. Damit ist die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen seit Anfang März auf 678 gestiegen.

Als aktuell erkrankt gelten 98 Menschen. Im Vergleich zum Vortag sind das 15 Personen mehr. Weiterhin werden zwei Personen stationär behandelt. Genesen sind insgesamt 557. 47 Quarantänen wurden endeten. Damit befinden sich derzeit 323 Leute in Isolation.

Das passierte am Mittwoch, dem 7. Oktober

17.00 Uhr: Der Krankenstand im Kreis Bautzen hat trotz der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr nicht zu-, sondern abgenommen. Das zeigt der neue DAK-Gesundheitsreport. Während der Krankenstand im ersten Halbjahr 2019 bei 5,3 Prozent lag, betrug er im ersten Halbjahr 2020 nur 5,2 Prozent. Das heißt übersetzt: Von den DAK-Versicherten im Kreis Bautzen waren damit an jedem Tag des ersten Halbjahres von 1.000 Arbeitnehmern 52 krankgeschrieben. Im Vorjahr waren es 53.

16.30 Uhr: Der 7-Tages-Wert der Neuinfektionen ist nur leicht gestiegen. Aktuell liegt er bei 55. Sollte dieser Wert in den kommenden Tagen über 60 steigen, sind entsprechend der sächsischen Corona-Schutz-Verordnung Groß- und Sportveranstaltungen der darauffolgenden sieben Tage ohne weitere behördliche Entscheidung untersagt. Dies gilt auch für Veranstaltungen, die bereits über ein genehmigtes Hygienekonzept verfügen. Das Verbot besteht dann so lange, bis der 7-Tages-Wert eine Woche lang unter der kritischen Marke von 60 Neuinfektionen liegt. 

15.46 Uhr: Am Humboldt-Gymnasium Radeberg laufen weitere Corona-Tests. Der gestern vermeldete Corona-Fall in einer zehnten Klasse hat sich indes nicht bestätigt. Die Neuinfektion war im familiären Umfeld eines infizierten Zwölftklässlers erfolgt und ist einer 4. Klasse in der Grundschule Ottendorf-Okrilla zuzuordnen. Hier werden bereits seit gestern Kontaktpersonen ermittelt.

In der Grundschule Ralbitz mussten im Fall der infizierten Lehrerin weitere Klassen unter Quarantäne gestellt. Die Kontaktnachverfolgung gestaltete sich schwierig. Keine weiteren Infektionen haben sich derzeit am BSZ Hoyerswerda und in der Kita Göda ergeben.

15.40 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es einen weiteren Corona-Todesfall. Die 69-jährige Patientin befand sich in stationärer Behandlung. Insgesamt befinden sich jetzt noch zwei Corona-Patienten in einer Klinik. Seit Anfang März sind jetzt 23 Menschen im Landkreis Bautzen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

15.20 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es neun neue nachgewiesene Corona-Fälle, nachdem am Dienstag 94-mal Test vorgenommen worden. Das meldet das Landratsamt am Mittwochnachmittag. Damit steigt die Gesamtzahl der festgestellten Infektionen seit Anfang März auf 683.

Als erkrankt gelten aktuell 83 Personen; acht mehr als am Dienstag. Die Zahl der Genesenen ist gleich geblieben.

Das passierte am Dienstag, dem 6. Oktober

16.45 Uhr: Das Landratsamt hat am Dienstagnachmittag weitere Corona-Fälle an Schulen, Kitas und Kliniken gemeldet. So wurden am Berufsschulzentrum in Hoyerswerda zwei weitere Schüler positiv getestet. Insgesamt sind hier nun sieben Schüler infiziert. 

Durch eine Ansteckung im Familienkreis ist auch ein Schüler einer zehnten Klasse des Bautzener Schiller-Gymnasiums infiziert. Ebenfalls betroffen ist die Grundschule in Ralbitz. Hier wurde bei einer Lehrerin eine Infektion festgestellt. Eine vierte Klasse wurde deswegen in Quarantäne versetzt. Damit sind nun insgesamt an sieben Schulen im Landkreis Corona-Fälle aufgetreten.

Die Tests der Kinder in der Kita Göda haben ebenfalls eine weitere Infektion ergeben. Weitere Testergebnisse stehen noch aus. Die Kita bleibt geöffnet, nur die Kinder der betroffenen Gruppe wurden in Quarantäne gesetzt. 

Im Klinikum Hoyerswerda wurde bei einem weiteren Patienten eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt.

15.40 Uhr: Der 7-Tages-Wert der Neuinfektionen liegt heute bei 54. Sollte dieser Wert in den kommenden Tagen über 60 steigen, sind entsprechend der sächsischen Corona-Schutz-Verordnung Groß- und Sportveranstaltungen der darauffolgenden sieben Tage ohne weitere behördliche Entscheidung untersagt. Dies gilt auch für Veranstaltungen, die bereits über ein genehmigtes Hygienekonzept verfügen. Das Verbot besteht dann so lange, bis der 7-Tages-Wert eine Woche lang unter der kritischen Marke von 60 Neuinfektionen liegt.

Aufgrund der steigenden Fallzahlen im Landkreis Bautzen hat der Erste Beigeordnete Udo Witschas den sogenannten Corona-Stab einberufen. In diesem Gremium stimmen sich verschiedene Fachämter der Kreisverwaltung zu notwendigen Maßnahmen mit dem Gesundheitsamt ab.

15.00 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es 16 neue nachgewiesene Corona-Fälle, nachdem am Montag 113 Tests vorgenommen wurden. Das meldet das Landratsamt Bautzen am Dienstag. Die Gesamtzahl der festgestellten Infektionen ist damit seit Anfang März auf 654 gestiegen.

Als erkrankt gelten 75 Personen; zwölf mehr als am Vortag. Die Zahl der Genesenen ist um vier auf 557 gestiegen. Im Krankenhaus behandelt werden jetzt nur noch zwei Personen - eine konnte am Dienstag entlassen werden. 

11.30 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es derzeit an insgesamt fünf Schulen Lehrer oder Schüler, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Das sind das BSZ Bautzen, das BSZ Hoyerswerda, das Humboldt-Gymnasiums Radeberg, die Oberschule Ottendorf-Okrilla sowie die Curie-Grundschule Bautzen.

Insgesamt elf der rund 29.500 Schülerinnen und Schüler im Kreis sind damit zum jetzigen Zeitpunkt nachweislich mit dem Virus infiziert. 

Das passierte am Montag, dem 5. Oktober

12.50 Uhr: Das Landratsamt Bautzen hat am Montag neun neue Corona-Fälle im Landkreis Bautzen gemeldet. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen seit Anfang März ist damit auf 638 gestiegen. Am Sonntag waren 174 Tests vorgenommen worden.

Erkrankt sind aktuell 63 Menschen; davon werden nach wie vor drei im Krankenhaus behandelt. Die Zahl der Quarantänen ist um 75 auf derzeit 274 gestiegen.    

6.00 Uhr: Aufgrund der Corona-Krise haben Hunderte Menschen im Landkreis Bautzen  mit ihrer Bank eine Tilgungspause vereinbart. „Auffallend war, dass sehr viele Unternehmen und private Kreditnehmer dieses Mittel erst einmal vorsichtshalber eingesetzt hatten, weil keiner so recht wusste, wie es weitergeht“, erklärt Andreas Rieger, Sprecher der Ostsächsischen Sparkasse Dresden auf Nachfrage von Sächsische.de. Die gestundeten Kredite wurden aber nicht erlassen, sondern verlängern die eigentlich vereinbarte Laufzeit des Kredits.

Das passierte am Sonnabend, dem 3. Oktober

20.45 Uhr: Die Curie-Grundschule in Bautzen wird wegen eines weiteren Corona-Falls komplett geschlossen. Das hat das Gesundheitsamt Bautzen am Sonnabend entschieden. An der Schule war nach einigen Corona-Fällen und den damit im Zusammenhang stehenden Quarantänen nur noch eine Notbetreuung angeboten worden. Hier wurde nun eine Horterzieherin ebenfalls positiv getestet. Die Schule und der Hort bleiben daher bis zum 16. Oktober vollständig geschlossen. 

Am Humboldt-Gymnasium Radeberg ist ein Schüler der Jahrgangsstufe 12 positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Schüler und Lehrer, die mit dem betreffenden Schüler im Zeitraum vom 28.  bis 30. September in Kontakt standen, werden durch das Gesundheitsamt kontaktiert werden und erhalten von dort weiterführende Informationen. Da dies einige Zeit in Anspruch nehmen kann, werden alle Schüler der 12. Klassen am 5. und 6. Oktober zu Hause lernen. Die Aufgaben für die einzelnen Kurse werden über die Plattform „Lernsax“ zur Verfügung gestellt. Hinweis der Schule: Die am Montag geplanten Klausuren werden auf den 2. November verschoben. 

Das passierte am Freitag, dem 2. Oktober

14.25 Uhr: Von den zahlreichen neuen Corona-Infektionen, die im Landkreis Bautzen am Freitag registriert wurden, sind viele Schüler betroffen. Wie das Landratsamt am Nachmittag meldete, wurden am Berufsschulzentrum (BSZ) Hoyerswerda die 11. Klassen geschlossen, nachdem bei drei weiteren Schüler die Tests positiv ausgefallen waren. Zudem wurden weitere Schüler und ein Lehrer in Quarantäne geschickt.

Am BSZ Bautzen wurden eine Umschülerin und ein Lehrer positiv getestet. Einen Corona-Fall gibt es auch an der Oberschule Ottendorf-Okrilla. Ein Schüler der 9. Klasse wurde positiv getestet; hier wird laut Aussagen des Landratsamtes von einer Ansteckung im familiären Kreis ausgegangen. "Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit die Kontaktpersonen und wird diese noch am Freitag testen", berichtet Landkreis-Pressesprecherin Cynthia Thor.

Im Kindergarten Göda wurde bei einem Kind eine Infektion mit Covid-19 festgestellt. Dabei ist noch unklar, wo es sich angesteckt hat. Ebenfalls betroffen ist ein Fußballverein in Panschwitz-Kuckau. Aufgrund eines Corona-Falls befindet sich nun eine der Mannschaften zu großem Teil in Quarantäne.

Auch in einem Pflegeheim in Sohland wurde eine Mitarbeiterin positiv getestet. Das Gesundheitsamt war daher am Freitag vor Ort und hat bei allen Bewohnern und allen Mitarbeitern Abstriche vorgenommen.

Im Krankenhaus Hoyerswerda wurde ein weiterer Patient positiv getestet. Mehrere Neuinfektionen wurden zudem im Kamenzer Werk des Batterieherstellers Deutsche Accumotive festgestellt.

Insgesamt 14 neue Corona-Fälle wurden im Landkreis Bautzen am Freitag bis 12 Uhr registriert. "Weitere Fälle wurden bereits festgestellt, finden sich aber noch nicht in der aktuellen Statistik wieder", betont Pressesprecherin Cynthia Thor.

www.landkreis-bautzen.de/corona 

12.50 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es 14 neue Corona-Fälle. Das meldete das Landratsamt am Freitag. Am Donnerstag waren 264 Tests vorgenommen worden. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen seit Anfang März ist damit auf 629 gestiegen. Allein in dieser Woche gab es bisher 46 Tests mit positivem Ergebnis. 

Erkrankt sind aktuell 55 Menschen; davon werden drei im Krankenhaus behandelt. Die Zahl der Quarantänen ist um 37 auf derzeit 199 gestiegen.      

Das passierte am Donnerstag, dem 1. Oktober:

13.05 Uhr: Sieben neue Corona-Fälle hat der Landkreis Bautzen am Donnerstag gemeldet, nachdem am Mittwoch 25 Tests vorgenommen wurden. Damit ist die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen seit Anfang März auf 615 gestiegen; allein in dieser Woche waren es bisher schon 32. 

Als aktuell erkrankt gelten 43 Menschen. Davon werden drei in einer Klinik behandelt. Zwei weitere Personen sind genesen und somit insgesamt 550. Der Landkreis hat 25 neue Quarantänen angeordnet; fünf endeten. Damit befinden sich derzeit 162 Leute in Isolation.      

10.20 Uhr: Am Sonntag wird in Schirgiswalde Apfelfest gefeiert - aufgrund der Pandemie an einem anderen Ort als gewohnt. Der traditionelle Einkaufssonntag fällt aber aus. 

Das passierte am Mittwoch, dem 30. September:

17.30 Uhr: Wegen Corona soll der Bautzener Wenzelsmarkt in diesem Jahr auf dem Schützenplatz und nicht in der Innenstadt stattfinden. Darüber wurde am Nachmittag in der Sitzung des Bautzener  Stadtrates informiert. 

13.00 Uhr: Der Landkreis Bautzen meldet am Mittwoch fünf neue Corona-Fälle, nachdem am Dienstag 45 Personen getestet wurden. Aktuell sind 38 Menschen erkrankt, drei davon werden stationär behandelt. Die Zahl der Quarantänen hat sich weiter erhöht, zurzeit befinden sich 137 Menschen in Isolation. 

Innerhalb der letzten sieben Tage wurden 29 neue Infektionen registriert. Bei 105 Fällen würden die Corona-Schutzmaßnahmen verschärft werden.    

10.45 Uhr: Die beliebte Veranstaltungsreihe Bautzener Akademie findet in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht statt. „Da zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar ist, wie sich die Situation in den kommenden Monaten entwickelt, möchten wir unser Publikum und die Referentinnen und Referenten keinem Risiko aussetzen“, begründet Barbara Wuttke, Direktorin der Berufsakademie Bautzen, wo sonst zwischen November und April Vorlesungen für jedermann zu vielen verschiedenen Themen stattfinden. 

Das passierte am Dienstag, dem 29. September:

14.00 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es zehn neue Corona-Fälle, nachdem am Montag 44 Tests vorgenommen wurden. Damit steigt die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen seit Anfang März auf 603. Wie das Landratsamt am Dienstag mitteilte, gelten 35 Menschen aktuell als erkrankt; zwei davon werden in einer Klinik behandelt. 

Stark gestiegen ist die Zahl der Quarantänen - um 55 auf 113.    

11.10 Uhr: Ab sofort gilt im Kamenzer Malteser Krankenhaus St. Johannes wieder ein generelles Besuchsverbot. Davon ausgenommen ist die Palliativstation. Begleitpersonen sind nur noch in Ausnahmefällen zugelassen, zum Beispiel bei gehbehinderten oder dementen Personen. In der Geburtsklinik haben nur noch Väter Zutritt und Geschwisterkinder für spezielle Fototermine. Die Cafeteria ist nur noch für Mitarbeiter des Krankenhauses geöffnet, nicht mehr für Gäste.

10.45 Uhr:  In diesem Jahr wird es in Pulsnitz keinen Pfefferkuchenmarkt geben. Das entschieden die Pfefferküchler der Stadt am Montagabend. Grund dafür sind die Auflagen infolge der Corona-Pandemie.

Das passierte am Montag, dem 28. September:

16.00 Uhr: Im Landkreis Bautzen gibt es zehn neue nachgewiesene Corona-Fälle, nachdem am Wochenende 264 Tests vorgenommen wurden. Das meldet das Landratsamt am Montag. Damit steigt die Gesamtzahl der festgestellten Infektionen seit  Anfang März auf 593.

Als erkrankt gelten 29 Personen; vier mehr als am vergangenen Freitag. Die Zahl der Genesenen ist um sechs auf 542 gestiegen. Im Krankenhaus behandelt werden jetzt zwei Personen - eine mehr als Ende letzter Woche. 

"Nachdem seit August die meisten Infektionen auf Reiserückkehrer zurückzuführen waren und teils auf Familienfeiern weitergeben wurden, lassen sich die Neuinfektionen derzeit keiner eindeutigen Ursache zuordnen", informiert Landkreis-Pressesprecherin Cynthia Thor am Montagnachmittag. 

Nachdem eine Lehrerin der Bautzener Curie-Grundschule im Stadtteil Gesundbrunnen positiv auf das Virus getestet wurde, bleibt die Bildungseinrichtung seit Beginn dieser Woche  geschlossen. Bei den Tests am Wochenende hat sich herausgestellt, dass sich auch drei Schüler infiziert haben.  

Aufgrund von sechs Corona-Fällen im Seenland-Klinikum Hoyerswerda darf dort auf zwei Stationen vorerst kein Besuch empfangen werden. Aktuell werden zwei Corona-Patienten stationär im Klinikum behandelt. Darüber hinaus wurden mehrere Beschäftigen positiv auf Covid-19 getestet. Wie Klinikum-Sprecher Gernot Schweitzer informiert, hatten sich bei einem Mitarbeiter am Freitag Erkältungssymptome gezeigt. Deshalb wurde dieser auf Covid-19 getestet und in häusliche Quarantäne geschickt.

Nachdem ein positives Testergebnis vorlag, wurde am Wochenende damit begonnen, alle direkten und indirekten Kontaktpersonen im Umfeld dieses Mitarbeiters zu identifizieren und von diesen ebenfalls Abstriche zu nehmen. Dabei wurden bis  Sonntagvormittag drei weitere Mitarbeiter als Covid-19-positiv identifiziert. Sie befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits in häuslicher Quarantäne und bleiben es weiterhin. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt erfolgt seit Montagmorgen eine Testung aller Mitarbeiter des Klinikums.

Bei den Tests der Patienten gab es einen weiteren positiven Befund. Die Patienten der Stationen, auf denen die betroffenen Mitarbeiter eingesetzt waren, stehen unter Quarantäne. Ein festes Mitarbeiterteam versorgt und betreut sie. "Patienten, die eventuell Kontakt hatten, und entlassen worden sind, wurden dem Gesundheitsamt gemeldet“, berichtet Gernot Schweitzer.

Wegen der steigenden Zahl an Neuinfektionen stimmen sich derzeit alle Kliniken im Landkreis Bautzen über generelle Einschränkungen der Besuchsregeln ab.

Fünf der am Montag gemeldeten neuen Corona-Fälle betreffen ein Unternehmen aus dem Raum Kamenz. Sie haben dort zu umfangreichen Tests durch das Gesundheitsamt geführt. Das Unternehmen hat zusätzliche Schutzmaßnahmen eingeführt. Außerdem arbeiten jetzt mehr Mitarbeiter im  Homeoffice.

Im Landkreis Bautzen befinden sich derzeit 58 Personen in Isolation. In dieser Zahl sind aber die am Wochenende und am Montag ausgesprochenen Quarantänen noch nicht enthalten, informiert das Landratsamt.  Bisher starben im Kreis 22 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

In den vergangenen sieben Tagen wurden 18 Neuinfektionen registriert. Liegt dieser Wert im Kreis Bautzen bei 105, werden die Corona-Schutzmaßnahmen verschärft. (SZ)

Weiterführende Artikel

Corona: RKI meldet erstmals über 19.000 Neuinfektionen

Corona: RKI meldet erstmals über 19.000 Neuinfektionen

Touristen müssen aus Mecklenburg abreisen, fast 100.000 Neuinfektionen in den USA, 16 Todesopfer binnen einen Tages in Sachsen - unser Newsblog.

Corona-Lage in Sachsens Pflegeheimen spitzt sich zu

Corona-Lage in Sachsens Pflegeheimen spitzt sich zu

Immer mehr Heime in Sachsen sind von Corona betroffen. Doch die versprochenen Schnelltests gibt es noch nicht. Werden Besuche bald wieder verboten?

Was bedeuten die Corona-Grenzwerte?

Was bedeuten die Corona-Grenzwerte?

Steigt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, können Landkreise und Städte die Regeln verschärfen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Bischofswerda hält an Weihnachtsmarkt fest

Bischofswerda hält an Weihnachtsmarkt fest

Bautzen hat seinen Wenzelsmarkt wegen der Corona-Auflagen abgesagt. Schiebock ist zuversichtlich, dass es mit dem eigenen Markt Anfang Dezember klappt.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Zur Anmeldung für den kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ geht es hier.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen