merken
PLUS Döbeln

Hartha und Leisnig: Noch mehr Corona-Fälle

Die beiden Kommunen führen die Rangliste für die Region Döbeln an. Der Kreis meldet indes am Freitag 18 weitere Todesfälle.

Symbolfoto: Am Freitag informierte der Landkreis über 264 neue Nachweise des Coronavirus, den höchsten Anstieg in dieser Woche.
Symbolfoto: Am Freitag informierte der Landkreis über 264 neue Nachweise des Coronavirus, den höchsten Anstieg in dieser Woche. © Nikolai Schmidt

Mittelsachsen. Erneut meldet der Landkreis am Freitag einen deutlichen Anstieg der Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Betroffen sind nach Angaben von Kreissprecher André Kaiser acht Frauen im Alter zwischen 75 und 95 Jahren sowie zehn weitere Männer zwischen 72 und 94 Jahren. Damit hat sich die Zahl der Todesfälle im Rahmen der Pandemie auf 200 erhöht.

Deutlich ist zum Ende der Woche auch der Anstieg an neuen Nachweisen. Mit 234 weiteren positiven Testergebnissen liegt damit der bislang höchste Zuwachs in dieser Woche vor. Am Montag wurden 70 Nachweise gemeldet, am Dienstag 115, Mittwoch sowie Donnerstag jeweils um die 160.

Anzeige
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA

Ab dem 25. Januar gibt es bei NORMA wieder zahlreiche Rabattaktionen. Hier finden Sie die besten Angebote und Aktionsprodukte aus dem aktuellen Prospekt.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Die meisten neuen Nachweise gab es dieses Mal im Bereich Freiberg (+93/5.171). Nur geringfügig weniger neue Nachweise liegen für die Region Mittweida vor (+89/4.393). Aus dem Altkreis Döbeln wurden 52 weitere positive Testergebnisse (2.033) gemeldet.

Mehr Corona-Meldungen aus Leisnig

Nach Angaben des Sächsischen Sozialministerium wurden in den vergangenen sieben Tagen (Stand: 7. Januar) 58 Neuinfektionen in Hartha sowie 52 in Leisnig erfasst. Damit belegen diese beiden Orte derzeit in der Rangliste für den gesamten Landkreis Mittelsachsen die Plätze zwei und drei von 53. Großweitzschen steht aktuell im Vergleich mit anderen mittelsächsischen Kommunen auf Platz 7, die Stadt Döbeln auf Platz 13.

Schlusslicht in Mittelsachsen ist die Stadt Sayda. Dort gab es in den vergangenen sieben Tagen gar keine weiteren positiven Tests.

Die Rangliste für die Region Döbeln

Rangfolge Döbeln (Mittelsachsen)/ Gemeinde / Neuzugänge in den vergangenen sieben Tagen / Einwohnerzahl / Inzidenz

Quelle: Sozialministerium Sachsen, Stand: 7. Januar, 12.30 Uhr

1. (2.) Hartha, Stadt (58 / 6.949 / 834,7)

2. (3.) Leisnig, Stadt (52 / 8.243 / 630,8)

3. (7.) Großweitzschen (16 / 2.741 / 583,7)

4. (12.) Geringswalde, Stadt (18 / 4.183 / 430.3)

5. (13.) Döbeln, Stadt (96 / 23.583 / 407,1)

6. (16.) Waldheim, Stadt (34 / 8.951 / 379,8)

7. (24.) Striegistal (15 / 4.601 / 326,0)

8. (27.) Ostrau (11 / 3.547 / 310,1)

9. (36.) Kriebstein (5 / 2.083 / 240,0)

10. (38.) Zschaitz-Ottewig (3 / 1.298 / 231,1)

11. (41.) Roßwein, Stadt (16 / 7.502 / 213,3)

26 Patienten werden in Mittelsachsens Kliniken beatmet

Am Freitag wurden nach Angaben des Landkreises 171 Erkrankte in den mittelsächsischen Kliniken betreut, drei Personen weniger als am Donnerstag. Unverändert bei 26 geblieben ist die Zahl derjenigen, die auf eine Beatmung angewiesen sind.

In der Helios-Klinik in Leisnig wurden laut dem Tagesbericht des Krankenhauses am Freitag 39 Betroffene behandelt, acht davon mussten intensivmedizinisch betreut werden.

Inzidenzwert wieder unter 300 gesunken

Weiterführende Artikel

Corona: Regierung plant Einreiseverbote

Corona: Regierung plant Einreiseverbote

Erste Länder in Europa schließen Grenzen, fast 6.000 Corona-Tote in Sachsen, Südwesten vertagt Öffnungen von Schulen und Kitas - unser Newsblog.

Die Corona-Lage in der Region Döbeln

Die Corona-Lage in der Region Döbeln

Das Gesundheitsamt meldet am Mittwoch 130 neue Fälle für Mittelsachsen. Die Zahl der Verstorbenen in Verbindung mit dem Virus ist auf 347 gestiegen.

Corona: Was Händler und Kunden aufregt

Corona: Was Händler und Kunden aufregt

Im Corona-Lockdown gibt es für die einzelnen Branchen verschiedene Vorgaben. Das verwirrt und verunsichert in der Region Döbeln.

Neue Chefin im Gesundheitsamt

Neue Chefin im Gesundheitsamt

Mitten in der Corona-Krise gibt es einen weiteren personellen Wechsel in der mittelsächsischen Behörde. Jene bekommt bald deutlich mehr Personal.

In Bezug auf die Zahlen, die dem Robert-Koch-Institut bis Freitag, 0 Uhr, vorlagen, meldete das RKI eine Inzidenz von 297,9 für den Landkreis. Damit rutschte Mittelsachsen im bundesweiten Vergleich auf Platz 21 ab.

Mit einer Inzidenz von 541,1 hat nach wie vor der Landkreis Meißen deutschlandweit die meisten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen zu verzeichnen.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln