merken
PLUS Politik

Neue Konzepte statt Durchhalteparolen

Es gibt interessante alternative Ideen für eine sichere Wiederöffnung in der Pandemie: Was die Politik jetzt tun sollte. Ein Kommentar.

Friseure sollen ab 1. März wieder öffnen dürfen. Kultur, Gastronomie und Einzelhandel müssen weiter warten.
Friseure sollen ab 1. März wieder öffnen dürfen. Kultur, Gastronomie und Einzelhandel müssen weiter warten. © Christian Charisius/dpa

Die Corona-Politik hat das Land in eine Sackgasse geführt. Ein Ausweg aus dem Dauer-Lockdown ist nicht erkennbar. Auch wenn die Infektionszahlen sinken, weniger Patienten auf Intensivstationen liegen und die meisten Pflegeheimbewohner bald geimpft sein werden, wagt die Politik so rasch keine spürbaren Lockerungen mehr. Das haben die Bund-Länder-Konferenz und der einst so optimistische sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer zu erkennen gegeben. Jeder Schritt zurück zu einem normalen Leben birgt das Risiko steigender 7-Tage-Inzidenzen in sich. Es ist bitter, aber die Verantwortung dafür möchte inzwischen niemand mehr übernehmen.

Tatsache ist aber auch, dass ein guter Teil der Bevölkerung mit der derzeitigen Lage gut leben kann. Sie kennen keine Existenzangst und sind dankbar, dass Gesundheitsschutz oberstes Ziel der Politik ist. Wer ein festes Einkommen hat, zu Hause arbeiten kann, als Beamter oder Rentner gut abgesichert ist und keine schulpflichtigen Kinder hat, kann sich Gelassenheit eher leisten als die vielen gestressten Familien oder die Geringverdiener beispielsweise in der Gastronomie, die zahllosen kleinen Selbstständigen im Einzelhandel, im Tourismus, der Kultur. Die ewigen Appelle, durchzuhalten, dürfte für sie eher hohl klingen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Weiterführende Artikel

Corona: Erster Kreis in Sachsen schließt Schulen wieder

Corona: Erster Kreis in Sachsen schließt Schulen wieder

Intensivmediziner fordern Lockdown bis April, Inzidenz im Vogtland bei über 200, 15-Kilometer-Regel in Nordsachsen kommt - unser Newsblog.

"Amazon hat keine Schaufenster in der Altstadt"

"Amazon hat keine Schaufenster in der Altstadt"

Ab Montag startet in Sachsen Click-and-Collect. Auch Meißner Händler nehmen teil, sehen darin aber kein Heilsversprechen.

Grenzkontrollen zu Tschechien ab Sonntag

Grenzkontrollen zu Tschechien ab Sonntag

Weil in Tschechien Virus-Mutationen grassieren, wird der Pendlerverkehr eingeschränkt. In Sachsen werden die Regeln für Pendler verschärft.

Das ist Sachsens Plan für offene Schulen und Kitas

Das ist Sachsens Plan für offene Schulen und Kitas

Schon ab Montag sollen Grundschüler und Kita-Kinder wieder in ihre Einrichtungen gehen können. Was Eltern jetzt wissen müssen.

Ratlosigkeit herrscht selbst mit Blick auf das angestrebte Ziel der Corona-Politik. Statt einer Inzidenz von 50 arbeiten wir nun auf die 35 hin. Damit geht die Regierung auf Nummer sicher und schiebt Entscheidungen auf die lange Bank. Und wenn wir dort angelangt sind, wird alles gut? Nein. Der Virus verschwindet nicht so schnell. Das Versprechen, ihn durch Dauer-Lockdown vollständig auszumerzen, ist nicht haltbar. Viele Menschen wünschen sich stattdessen einfach anzuwendende Corona-Tests für jeden Haushalt, eine Warn-App, die ihren Namen verdient, und nicht zuletzt schnelleres Impfen. Eine Reihe von Bürgermeistern und Unternehmern tüfteln schon lange an interessanten Konzepten für eine sichere Wiederöffnung von Geschäften und Restaurants. Diese zu fördern und zum Erfolg zu bringen, wäre eine Aufgabe auch für die sächsische Landespolitik.

E-Mail an Karin Schlottmann

Mehr zum Thema Politik