merken
PLUS Görlitz

Corona: Das gilt ab Donnerstag im Kreis Görlitz

Gibt es nun eine Maskenpflicht in Geschäften oder nicht? Hier die Antwort. Derweil nehmen die Corona-Fälle in Kitas im Kreis Görlitz leicht zu.

In Geschäften soll ab Donnerstag im Kreis Görlitz wieder eine Maske getragen werden, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
In Geschäften soll ab Donnerstag im Kreis Görlitz wieder eine Maske getragen werden, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. © dpa-Zentralbild

Ab diesen Donnerstag gilt in Sachsen eine neue Corona-Verordnung. Sie empfiehlt dringend, den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Eine Mund-Nasen-Bedeckung soll zudem getragen werden, wenn Menschen bei Begegnungen unter freiem Himmel nicht den Mindestabstand einhalten können.

Generell gilt mit der neuen Verordnung bis 22. September in Sachsen, dass die Öffnung sowie Inanspruchnahme von Geschäften, Einrichtungen und Veranstaltungen unter Einhaltung eines schriftlichen Hygienekonzeptes inzidenzunabhängig möglich ist. Das teilt das Görlitzer Landratsamt mit. Anstelle der bisherigen Orientierung an den regionalen Inzidenzwerten, spielen zukünftig die bereits bekannten Indikatoren der mit COVID-19-Patienten belegten Krankenhausbetten auf der Normal- und der Intensivstation eine bedeutendere Rolle. Auch hier gilt die »5+2-Regel«, das heißt die Schwellenwerte der Auslastung müssen an fünf aufeinander folgenden Tagen erreicht sein, um ab dem übernächsten Tag die Maßnahmen in Kraft zu setzen.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Die meisten Einschränkungen, die in der Verordnung genannt werden, treffen auf die Lage im Kreis Görlitz noch nicht zu. Sie treten erst ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 35 in Kraft. Derzeit liegt der Inzidenzwert für den Kreis Görlitz beim RKI bei 6,7. Er ist am Mittwoch zwar sprunghaft angestiegen, nachdem in zwei Kitas in Markersdorf und in Görlitz zwei Corona-Infektionen aufgetreten waren, drei enge Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Der Kreis zählte am Dienstag so zehn, am Mittwoch drei Neuinfektionen.

Auf die Lage in den Krankenhäusern hat das keine Auswirkungen. Hier werden weiterhin nur zwei Personen auf Intensivstationen behandelt. Zudem unterschreitet der Inzidenzwert im Kreis Görlitz deutlich die entscheidenden Grenzwerte in der neuen Corona-Verordnung.

Doch bleibt die Frage, was ist nun mit dem Tragen einer Maske in Geschäften. Die Maskenpflicht entfällt überall dort auch in Geschäften oder Großmärkten, wo der Mindestabstand eingehalten werden kann. Wo das nicht der Fall ist, soll aber eine Maske getragen werden. Verpflichtend ist die Maske in Bussen, Straßenbahnen und Zügen sowie bei körpernahen Dienstleistungen wie bei Frisören oder Kosmetikern.

Großveranstaltungen können weiterhin stattfinden. Hier ist eine Kontakterfassung nötig sowie die 3G-Regel: Eintritt für Geimpfte, Genesene und Getestete. Abseits des eigenen Platzes müssen alle Besucher einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Mehr zum Thema Görlitz