merken
PLUS Döbeln

Sieben neue Corona-Fälle im Landkreis

Neue Nachweise gibt es in allen drei Altkreisen. 44 Personen gelten derzeit in Mittelsachsen als infiziert.

Am Freitag wurden Oberschüler in Hainichen getestet. Am Dienstag werden von Krippenkinder aus Mittweida Abstriche genommen.
Am Freitag wurden Oberschüler in Hainichen getestet. Am Dienstag werden von Krippenkinder aus Mittweida Abstriche genommen. © Symbolbild: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild

Mittelsachsen. Am Freitag sind dem Gesundheitsamt neue Nachweise des Coronavirus gemeldet worden. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Fälle ist um sieben auf 413 gestiegen. Betroffen sind Bürger aus allen drei Altkreisen. 

Im Raum Döbeln haben sich zwei Personen neu mit Covid-19 infiziert. Damit liegen aus dem Altkreis derzeit 100 Nachweise vor. Im Bereich Freiberg ist die Zahl der bestätigten Infekte um vier auf 188 gestiegen, im Altkreis Mittweida um einen auf 125.

Familien aufgepasst
Familien aufgepasst

Hier finden Sie alle Ergebnisse des Familienkompass 2020.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Allerdings haben auch wieder mehr Betroffene das Virus überstanden. Laut dem Landratsamt gelten 360 Personen am Freitag rein rechnerisch als genesen. Neun Personen, bei denen das Virus nachgewiesen worden ist, sind seit Beginn der Pandemie im März verstorben. Damit gelten 44 Mittelsachsen aktuell als infiziert.

Am Freitag sind dem einem Corona-Fall bei einem Schüler Oberschüler in Hainichen getestet worden. Für Dienstag sind Tests bei zwölf Krippenkinder geplant, die eine Kita in Mittweida besuchen. Ein Kind war dort positiv getestet worden. Am Freitag lief die Quarantäne für Achtklässler des Döbelner Lessing-Gymnasiums aus. Sie waren von einem positiv getesteten Lehrer unterrichtet worden. 


Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.


Mehr zum Thema Döbeln