merken
Döbeln

Mehr Corona-Patienten müssen beatmet werden

Die Zahl der Coronavirus-Nachweise ist innerhalb eines Tages um 135 gestiegen. Jetzt gibt es insgesamt 2.781 bestätigte Fälle.

Im Landkreis Mittelsachsen müssen neun Corona-Patienten beatmet werden. Das sind drei mehr als am Vortag.
Im Landkreis Mittelsachsen müssen neun Corona-Patienten beatmet werden. Das sind drei mehr als am Vortag. © dpa-Zentralbild

Region Mittelsachsen. Zurzeit müssen in Mittelsachsen 96 Corona-Infizierte stationär behandelt werden. Das sind zehn weniger als am Dienstag. Dafür werden neun Patienten beatmet. Am Vortag waren sechs.

Insgesamt gibt es im Landkreis Mittelsachsen 2.781 bestätigte Coronavirus-Nachweise seit Beginn der Zählung im März. Vom Dienstag zum Mittwoch gibt es 135 Neuinfektionen. Im Altkreis Döbeln ist der Anstieg mit acht neuen Nachweisen am geringsten. Insgesamt sind es 374 Personen.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Am rasantesten steigt die Zahl im Raum Freiberg. Innerhalb eines Tages wurden 92 Personen positiv auf Corona getestet. Damit stieg die Zahl der Nachweise auf insgesamt 1.449. Im Raum Mittweida sind es 958 und damit 35 mehr als am Dienstag.

In Quarantäne befinden sich zurzeit 2.304 Mittelsachsen und damit zehn weniger als am Vortag. Der Inzidenzwert nach dem Sozialministerium Sachsen liegt bei 200,9 und ist damit wesentlich höher als am Vortag mit 187,1.

Zschaitzer Kinder in Quarantäne

In der Zschaitzer Kindertagesstätte „Waldspatzen“ gibt es einen nachgewiesenen Corona-Fall. Die Kontaktpersonen wurden in Quarantäne geschickt. „Die Kindereinrichtung ist weiterhin geöffnet. Mehr möchten wir zum Schutz der Betroffenen nicht sagen, auch nicht, wie viele Personen von der Quarantäne betroffen sind“, so Ostraus Hauptamtsleiterin Antje Zornik.

Die Gemeinde übernimmt im Rahmen der Verwaltungsgemeinschaft Aufgaben in Zschaitz-Ottewig. Bei einer Nachfrage in der Einrichtung verwies diese an die Gemeinde.

In der Zschaitzer Kindertagesstätte „Waldspatzen“ gibt es einen nachgewiesenen Corona-Fall. Die Kontaktpersonen wurden in Quarantäne geschickt. „Die Kindereinrichtung ist weiterhin geöffnet.
In der Zschaitzer Kindertagesstätte „Waldspatzen“ gibt es einen nachgewiesenen Corona-Fall. Die Kontaktpersonen wurden in Quarantäne geschickt. „Die Kindereinrichtung ist weiterhin geöffnet. © Dietmar Thomas

Job- und Karrieretag verschoben

Weiterführende Artikel

Meißen: Weitere Pflegeheime unter Quarantäne

Meißen: Weitere Pflegeheime unter Quarantäne

Das Landratsamt meldet einen neuen Corona-Toten. Angehörige von Risikogruppen sollten nicht mehr mit Bus und Bahn fahren.

Angesichts der aktuellen Lage hat der Landkreis nun auch den „Job- und Karrieretag“ verschoben. Die Messe war für den 28. Dezember in Freiberg geplant. Nun soll sie am 10. April während der Osterzeit nachgeholt werden, informierte Kreissprecher André Kaiser. Die Messe richtet sich vor allem an diejenigen, die auswärts leben und die Feiertage nutzen, um ihre Heimat zu besuchen. Mit dem „Job- und Karrieretag“ bietet der Landkreis potenziellen Rückkehrern die Möglichkeit, sich mit Arbeitgebern sowie Vertretern der Nestbauzentrale auszutauschen. Letztere hilft dabei, wenn sich jemand in Mittelsachsen niederlassen möchte. Der Landkreis hat jedoch eine virtuelle Alternative geplant. Die Messe geht online. Und dazu wird es am 28. Dezember auch einen Chat geben. Von 10 bis 14 Uhr haben Interessierte dann die Möglichkeit, mit regionalen Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Wer an dem Chat teilnehmen möchte, der wird gebeten, sich im Vorfeld für diesen anzumelden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln