merken
Sachsen

Corona: MP Kretschmer zweites Mal geimpft

Sachsens Regierungschef hat sich am Freitag zum zweiten Mal mit Astrazeneca impfen lassen. Im Land lässt die Impfbereitschaft dagegen weiter nach.

Michael Kretschmer (CDU, r) sitzt nach seiner Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca im Impfzentrum Sachsen neben dem Arzt Nikolas Ennker.
Michael Kretschmer (CDU, r) sitzt nach seiner Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca im Impfzentrum Sachsen neben dem Arzt Nikolas Ennker. © Sebastian Kahnert/dpa

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich zum zweiten Mal mit Astrazeneca impfen lassen. In einem Dresdner Impfzentrum bekam er am Freitagmorgen das Präparat gespritzt. "Nur die Zweitimpfung bringt Sicherheit", sagte der Regierungschef. Damit ist auch das letzte Mitglied des sächsischen Kabinetts vollständig gegen Corona geimpft.

Man komme nur gut durch den Herbst, wenn möglichst alle geimpft seien, appellierte Kretschmer mit Blick auf die teils nachlassende Impfbereitschaft im Freistaat.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Der CDU-Politiker entschied sich bewusst für Astrazeneca, um für den britischen Impfstoff zu werben. "Ich fand die Diskussion mit dem Hin und Her nicht sonderlich überzeugend." Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte eine sogenannte Kreuzimpfung mit Präparaten wie Biontech/Pfizer oder Moderna für eine höhere Wirksamkeit empfohlen.

Weiterführende Artikel

Corona: Kommen weitere Testpflichten für Reiserückkehrer?

Corona: Kommen weitere Testpflichten für Reiserückkehrer?

Gesundheitsministerium ist für Ausweitung der Testpflicht, Inzidenz in Sachsen bei 4,8, Spanien und Niederlande sind Hochinzidenzgebiete - unser Newsblog.

Sachsen: Einkaufscenter lockt Impfwillige mit Gutscheinen

Sachsen: Einkaufscenter lockt Impfwillige mit Gutscheinen

Seit Tagen wird über Anreize für Schutzimpfungen diskutiert. In Sachsen gibt es eine erste Initiative.

Fast jeder Zweite in Sachsen gegen Corona geimpft

Fast jeder Zweite in Sachsen gegen Corona geimpft

Fast 50 Prozent Erstimpfungen sind geschafft. Die Regierung will das Tempo hoch halten. Für Impfmuffel sollen deshalb neue Anreize geschaffen werden.

Obwohl genügend Impfstoff in den sächsischen Impfzentren zur Verfügung steht, hat die Impfbereitschaft nachgelassen. Nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) wurden zu Hochzeiten rund 20.000 Dosen täglich verabreicht - derzeit sind es etwa die Hälfte. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen