SZ + Update Pirna
Merken

Corona: In Pirna schließt der erste Kindergarten

Wegen hoher Infektionszahlen ist ein Teilbereich der Kita „Naseweis“ vorerst bis 17. November dicht. Auch eine Schule und ein Hort sind betroffen.

Von Thomas Möckel
 2 Min.
Teilen
Folgen
Kita Naseweis in Pirna: zunächst bis 17. November geschlossen.
Kita Naseweis in Pirna: zunächst bis 17. November geschlossen. © Archiv: Marko Förster

Aufgrund erhöhter Infektionszahlen bei den Erziehern kann die Betreuung in der Kindertagesstätte „Naseweis“ am Walkmühlenweg in der Pirnaer Südvorstadt nicht mehr vollständig aufrechterhalten werden. Nach Aussage des Pirnaer Rathauses muss ein Teilbereich der vom ASB Königstein/Pirna betriebenen Einrichtung vorerst bis zum 17. November geschlossen werden. Dies betrifft ausschließlich den Kindergarten.

Im Krippenbereich sowie im Hort der Grundschule Neundorf, der ebenfalls in dem Objekt am Walkmühlenweg untergebracht ist, gibt einer aktuellen Aussage der Stadt zufolge keine Einschränkungen.

Am 17. November enden die bislang angeordneten Quarantänefristen. Laut der Stadt sei es aber nicht ausgeschlossen, dass der Kindergarten auch über diesen Tag hinaus weiterhin dicht bleibt. Das hänge in erster Linie davon ab, wie sich die Corona-Fallzahlen bei Erziehern und Kindern entwickeln.

Aus Quarantänegründen können die Kindergartenkinder derzeit auch nicht in der Einrichtung notbetreut werden, weil die Erzieher fehlen. Die Eltern müssen sich nun zunächst selbst um die Betreuung ihrer Kinder kümmern. Nach Auskunft der Stadt können die Kinder auch nicht in anderen Kitas in der Stadt aufgenommen werden, weil es dafür einfach keine Plätze gebe.

Der ASB Königstein/Pirna stehe laut dem Rathaus in engem Austausch mit der Gesundheitsbehörde des Landratsamtes, wann mit dem Betreuungsbetrieb wieder unter Normalbedingungen gestartet werden kann.

Weitere Schließungen möglich

Darüber hinaus ruht derzeit auch der Schulbetrieb an der Lessing-Grundschule in der Pirnaer Innenstadt. Die Bildungsstätte war wegen hoher Infektionszahlen bei den Schülern vor einigen Tagen auf Anordnung des sächsischen Kultusministeriums geschlossen worden. Zudem ist der Hort an der Lessing-Grundschule auf Anweisung des Gesundheitsamtes vorübergehend geschlossen. Die Schulschließung gilt zunächst bis einschließlich 12. November.

Nach der aktuellen Statistik des Landratsamtes sind in Pirna derzeit 15 Schulen und Kitas betroffen, an denen es Corona-Infektionen gibt. Nach Aussage der Stadt sei nicht ausgeschlossen, dass weitere Einrichtungen geschlossen werden müssen, sollten die Infektions- und Quarantäne-Fallzahlen überhandnehmen.

Das Rathaus stehe in ständigem Austausch mit den Trägern der Einrichtungen, ob und wie der Betreuungsbetrieb aufrechterhalten werden kann. Nach Aussage der Stadt hänge das maßgeblich davon ab, ob in den nächsten Tagen noch genügend Erzieher bereitstehen, um den Betreuungsbedarf abzudecken.