merken
PLUS Pirna

Corona: Pirnas OB wieder im Dienst

Klaus-Peter Hanke arbeitet nach überstandener Krankheit wieder im Rathaus - allerdings noch im Schongang.

Pirnas OB Klaus-Peter Hanke am Montag bei einer Grundsteinlegung: Wieder offiziell im Dienst.
Pirnas OB Klaus-Peter Hanke am Montag bei einer Grundsteinlegung: Wieder offiziell im Dienst. © Daniel Schäfer

Der Pirnaer Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (parteilos) ist nach überstandener Covid-19-Erkrankung wieder offiziell im Dienst. Allerdings nimmt er derzeit Termine noch nicht in dem vollen Umfang wie vor seiner Infektion wahr.

Gleichwohl zeigte er sich in den zurückliegenden Tagen wieder in der Öffentlichkeit, beispielsweise am Wochenende bei einem Konzert auf dem Pirnaer Markt und am Montag bei einer Grundsteinlegung für ein neues Firmengebäude im Gewerbegebiet "An der Elbe". Seine Ansprache hielt er jedoch kurz, er muss seine Stimme noch schonen.

Anzeige
Ab auf den Grill!
Ab auf den Grill!

Klicken Sie hier und entdecken News, Tipps und Ideen zum sommerlichen Grillvergnügen in der Grillwelt von Sächsische.de!

Hanke war am 22. April positiv auf das Coronavirus getestet worden. Unmittelbar danach teilte er mit, es gehe ihm den Umständen entsprechend gut.

Nach dem positiven Test begab sich der Rathauschef in häusliche Quarantäne, dabei allein blieb es jedoch nicht. "Mich hat Corona richtig erwischt, mir ging es nicht gut und ich hatte tagelang sehr hohes Fieber", sagt Hanke. Ein Krankenhausaufenthalt sei ihm aber erspart geblieben.

Wegen dieser und weiterer Corona- und Quarantänefälle im Rathaus hatte die Stadt die Mai-Sitzung des Stadtrates auf den 18. Mai verschoben. Diese Sitzung wird dann wieder der Oberbürgermeister leiten. Derzeit arbeitet er allerdings noch etwas im Schongang.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna